Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
iCloud - Ihr Speicher im Himmel

iPad-Serie, Teil 3 iCloud - Ihr Speicher im Himmel

Der neueste Trend heißt „Cloud Computing“. Schnell und komfortabel können Anwender von jedem Rechner der Welt auf ihre Daten im Internet zugreifen. Sie begleiten uns überall hin wie eine Wolke.

Voriger Artikel
Ein erstes Herantasten
Nächster Artikel
App ins Internet

Wenn Sie einen Cloud-Datendienst verwenden, stehen Ihnen Ihre Bilder, Texte, etc. auf all Ihren Computern, Tablets und Smartphones zur Verfügung - solange Sie mit dem Internet verbunden sind.

Quelle: Fotolia

Im Grunde benötigen Sie neben dem iPad gar keinen PC oder Mac-Computer. Denn für den Speicherplatz und Datenaustausch steht Ihnen der Apple-Dienst iCloud zur Verfügung. Cloud ist der englische Begriff für Wolke. In ihr können Sie Musik, Fotos, Apps, Kontakte, Termine und vieles mehr einlagern. Wenn Sie zum Beispiel einen Song von iTunes auf einem Mac oder Windows-Computer kaufen, so erscheint dieser automatisch auf Ihrem iPod touch oder iPad. Wenn Sie ein Foto auf Ihrem iPhone schießen, wird es automatisch an Ihr iPad gesendet. Hier ein Überblick über Vorteile, Nachteile und Handhabung von „Cloud Computing“.

Inhalt:

Sind meine Daten sicher?

Wie aktiviere ich die iCloud?

Wie sichere ich meine Daten in der iCloud?

Wie greife ich auf meine Daten zu?

Wie kann ich Fotos automatisch übertragen lassen?

Wie teile ich Bilder mit anderen?

Tipps und Tricks zur iCloud

Datensicherheit

Wer die Cloud nutzt, überlässt seine Daten einem Internetkonzern. Die jüngsten Ereignisse zeigen: Geheimdienste zwingen Firmen, ihnen eine Hintertür zu privaten Daten zu öffnen - da können Apple und Co. noch so viel Sicherheit versprechen. Gegen solche Zugriffe sind die Unternehmen machtlos. Schon seit Jahren ist es möglich, an jeder Verteilstation im Internet E-Mails auszulesen. Wer das nicht möchte, muss praktisch auf internetfähige Geräte verzichten. Wie Sie statt iCloud auch iTunes auf einem PC oder Mac als Speicher oder zum Synchronisieren nutzen können, zeigen wir in einer späteren Folge.



iCloud aktivieren

Wenn Sie sich dennoch für iCloud entschieden haben, dann können Sie in Ihrem iPad über die App „Einstellungen/iCloud“ festlegen, welche Daten mit der Wolke abgeglichen werden sollen und welche nicht. Einfach den Schalter mit dem Finger verschieben. Gegebenenfalls müssen Sie iCloud zuerst mit Ihrer Apple-ID aktivieren. Auf allen iCloud-Geräten erhalten Sie mit Ihrer Apple-ID ebenfalls Zugriff auf die in der Wolke abgelegten Daten. Voraussetzung sind iPad, iPhone oder iPod touch mit dem Betriebssystem iOS 5 (oder neuer) oder ein Mac mit OS X, (Version 10.7.5 oder neuer).



Datensicherung

Möchten Sie Ihre iPad-Daten in der iCloud sichern? Tippen Sie in „Einstellungen“ unter „iCloud“ auf „Speicher & Backup“und aktivieren Sie den Schalter „iCloud-Backup“. iCloud sichert Ihr iOS-Gerät täglich automatisch über WLan, wenn es eingeschaltet, gesperrt und an eine Stromquelle angeschlossen ist. Sie können Ihre iCloud-Sicherung verwenden, um Ihr iOS-Gerät - iPad oder iPhone - wiederherzustellen oder ein neues Gerät einzurichten.

Fünf Gigabyte iCloud-Speicher sind kostenlos. Sollte eine iPad-Anwendung sehr viele Daten hochladen, können Sie für diese App die Datensicherung ausschalten, indem Sie unter „Speicher & Backup“ auf „Speicher verwalten“ tippen und die entsprechende Anwendung per Schalter deaktivieren.

Selbstverständlich können Sie auch Speicherkapazität hinzukaufen - unter „Speicher & Backup“ auf „Speicherplan ändern“ tippen.

Die aktuellen Preise: Zusätzliche 10 Gigabyte kosten 16 Euro, 20 GB sind für 32 Euro und 50 GB für 80 Euro jeweils pro Jahr zu haben.



iCloud im Web-Browser aufrufen

Wenn Sie mit dem PC oder Mac auf Ihr iCloud-Konto zugreifen möchten, geben Sie „icloud.com“ in das Adress-Feld Ihres Internet-Browsers ein. Nun wird die Apple-ID mit Passwort abgefragt, bevor Sie an die Apps wie „Kalender“, „Mein iPhone suchen“ oder „Notizen“ kommen. Erstellen oder bearbeiten Sie Notizen und Kalender, aktualisiert iCloud sie automatisch auf Ihrem iPad. Übrigens: Aktuell können Sie die Beta-Versionen (auf Englisch) von Pages, Numbers und Keynote für iCloud testen. Ob die endgültige Version ebenfalls kostenlos ist, bleibt abzuwarten. Die iPad-Apps von Apples Textbearbeitung, Tabellen- und Präsentationsprogramm kosten jedenfalls jeweils 8,99 Euro.

iCloud-App wechseln: Wenn Sie sich in einer Anwendung befinden und wollen zu einer anderen iCloud-App wechseln, klicken Sie oben links auf die Wolken-Taste und wählen Sie anschließend die App aus, die Sie verwenden möchten.

In „Einstellungen“ legen Sie fest, welche Apps Sie für iCloud freigeben und mit anderen iOS-Geräten, einem Mac oder Windows-PC synchronisieren wollen.

In „Einstellungen“ legen Sie fest, welche Apps Sie für iCloud freigeben und mit anderen iOS-Geräten, einem Mac oder Windows-PC synchronisieren wollen.

Quelle:





Fotos automatisch übertragen

Bilder, die Sie mit Ihrem iPhone oder iPad aufnehmen oder von einer digitalen Kamera auf Ihren Computer importieren, können Sie mit Hilfe von iCloud auf Ihre persönlichen Geräte übertragen, wenn Sie auf diesen „Fotostream aktiviert“ haben. Die Bilder erscheinen in der „Fotos-App“ auf Ihrem iPad, in iPhoto oder Aperture auf einem Mac oder im Ordner „Bilder“ auf einem Windows-Rechner.

iCloud speichert Ihre neuen Fotos für 30 Tage. Ihre Geräte haben also genügend Zeit, sich mit iCloud zu verbinden und die Fotos automatisch zu laden.

Wichtig : Fotos in Ihrem Fotostream werden nicht auf Ihren iCloud-Speicherplatz angerechnet. Das gilt übrigens auch für Musiktitel, Apps und elektronische Bücher, die Sie bei Apple im App oder iTunes Store gekauft haben.

Auf Ihrem iPad wird eine aktuelle Sammlung Ihrer letzten 1000 Fotos aufbewahrt. Sie können Ihre Lieblingsfotos in dem Ordner „Aufnahmen sichern“ oder einem anderen „Album“ ablegen, um sie für immer auf Ihrem Gerät zu speichern.

Bilder sichern: Tippen Sie auf „Alben“ und anschließend auf das „+“ (Plus-Zeichen), können Sie einen Namen für ein neues Album über die Tastatur eingeben und „sichern“. Wählen Sie durch antippen nun die Bilder aus, die Sie in Ihrem neuen Album sichern wollen. Tippen Sie auf „Fertig“ und Ihr Album ist angelegt.

Bilder verschieben: Wollen Sie Fotos vom Ordner „Aufnahmen“ oder „Fotostream“ in ein Album verschieben, gehen Sie wie folgt vor: Wählen Sie den Ordner aus, tippen Sie auf den Schalter „Bearbeiten“, wählen Sie anschließend die gewünschten Bilder aus und gehen Sie auf den Schalter „Hinzufügen“. Ihr iPad fragt Sie nun, ob es diese in ein „vorhandenes“ oder „neues Album hinzufügen“ soll, tippen Sie den gewünschten Schalter an und wählen Sie ein Album aus oder geben einen Namen ein.

Alternativ lassen sich einzelne Bilder wie folgt verschieben: Finger auf das Foto halten, bis „Kopieren“ erscheint, antippen und auf den Schalter „Alben“ gehen. Das gewünschte Album auswählen, Finger auf die leere Fläche halten bis „Einsetzen“ erscheint, antippen und eine Kopie des Bildes wird eingefügt.



Bilder mit anderen teilen

Sie können ausgewählte Fotos auch mit Ihrer Familie oder Freunden teilen. So wird‘s gemacht:

1. Aktivieren Sie „Freigegebene Fotostreams“.

2. Wählen Sie Fotos aus der „Fotos-App“ aus.

3. Geben Sie die E-Mail-Adressen der Personen ein, an die Sie Ihre Fotos freigeben möchten und geben Sie sie anschließend frei.

4. Ihre Familie oder Freunde können nun die Bilder in der Fotostream-Ansicht auf einem iPad, iPhone, iPod, Mac oder Windows-PC ansehen.

Bilder löschen: Sie können ein oder mehrere Fotos aus Fotostream löschen. iCloud löscht sie automatisch aus Fotostream auf Ihren anderen Geräten sowie von Ihren Computern, auf denen Fotostream eingerichtet wurde.

Öffnen Sie die App „Fotos“ auf Ihrem Gerät, tippen Sie auf „Fotostream“ und eventuell anschließend auf „Mein Fotostream“. Nun tippen Sie auf „Bearbeiten“ und danach auf ein oder mehrere Fotos. Tippen Sie auf „Löschen“ und anschließend auf „Foto löschen“ oder „Ausgewählte Fotos löschen“.

Synchronisieren: Außer Ihren Fotos verteilt iCloud auch elektronische Bücher, Apps und Musiktitel, die Sie im iTunes- oder App-Store von Apple erworben haben, automatisch auf Ihre iOS-Geräte.



Tipps und Tricks

Code-Sperre

Sichern Sie Ihr iPad, so dass niemand unbefugt auf Ihre privaten Daten zugreifen kann, falls Sie das Gerät versehentlich irgendwo liegen lassen oder es gestohlen wird. Mit einer Code-Sperre kann erst nach Eingabe der Geheimzahl das iPad genutzt werden. Sie schließen Ihr Gerät praktisch ab. Entscheiden Sie sich für diesen Schutz, gehen Sie in die „Einstellungen“ unter „Allgemein“ und „Codesperre“ auf „Code aktivieren“. Anschließend tippen Sie zwei Mal die gewünschte Geheimzahl oder das Passwort ein. Danach können Sie noch Einstellungen zur Code-Sperre vornehmen - beispielsweise ob diese sofort aktiviert werden soll, wenn Sie das iPad in den Ruhezustand schicken oder erst nach einem gewissen Zeitraum (dazu auf „Code anfordern“ tippen). Bedenken Sie: Sie müssen nach jeder Nutzungspause den Code eingeben. Achtung: Vergessen Sie nicht Ihre Geheimzahl oder das Passwort!

Diashow

  Das iPad kann auch als ein digitaler Bilderrahmen in Ihrem Zuhause genutzt werden. Schützen Sie Ihr iPad mit einem Passwort, müssen Sie gegebenenfalls zuerst die Diashow aktivieren. Dazu öffnen Sie „Einstellungen“. Wählen Sie „Allgemein“ und dann „Code- Sperre“. Neben dem Reiter „Bilderrahmen“ schieben Sie den Regler nach rechts, sodass dieser aktiviert wird. Beim Starten des Bildschirms tippen Sie auf das Symbol, das in Form einer Blume neben dem Schieberegler zum Entsperren erscheint. So spielen Sie Ihre gespeicherten Bilder als Diashow ab. Besitzen Sie keine Code-Sperre, muss an den Einstellungen nichts geändert werden, das Blumensymbol erscheint automatisch beim Einschalten oder Aufwecken des iPads aus dem Ruhezustand. Haben Sie an Ihrem iPad etwa die Softskin-Schutzhülle von Apple angebracht, können Sie es auch problemlos auf einem Schreibtisch aufstellen.

Alle Daten löschen

Möchten Sie alle Daten von Ihrem iPad löschen, funktioniert das so: Wählen Sie die App „Einstellungen“ und dann die Rubrik „Allgemein“ aus. Ganz unten sehen Sie die Funktion „Zurücksetzen“. Dort wählen Sie Bereiche aus, die Sie löschen möchten. Zum vollständigen Zurücksetzen wählen Sie „Inhalte & Einstellungen löschen“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Tipps und Tricks

Hier bekommen Sie nützliche Infos in Kurzform!

Wählen Sie ein Thema:



Bildschirmfoto:

Um von einer Anwendung oder einer Webseite ein Bildschirmfoto zu erstellen, einfach die Home- und Einschalttaste gleichzeitig drücken. Wenn Sie die Schalter loslassen, verschwindet der Bildschirm kurz und es ertönt ein Klacken wie bei einer Spiegelreflexkamera - die Zeichen, dass der Screenshot funktioniert hat. Ihre Bildschirmfotos werden automatisch in der App "Fotos" gespeichert.
LN-Abo-Service Kontakt

Bequem und einfach Änderungswünsche zur Ihrer Anschrift, Bankverbindung oder Ihres Abonnement-Status mitteilen mit nur einem Klick. Und wenn es doch mal ein paar Fragen extra gibt, ist unser Service-Team per Hotline natürlich auch persönlich für Sie da. Wir helfen Ihnen gern! mehr

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.