Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
iPad Infos iTunes - Gute Unterhaltung
Abo iPad Infos iTunes - Gute Unterhaltung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 16.01.2014
Der brillante Bildschirm des iPads eignet sich hervorragend für Filme. Quelle: Fotolia
Anzeige
iTunes

Trotz des gleichen Namens bietet die Anwendung iTunes auf dem iPad nicht die Funktionalität von iTunes auf dem Computer. Auf dem iPad ist iTunes lediglich der Zugang zum iTunes Store, das ist Apples Online-Shop. Sie können mit Ihrem iPad also Musik, Filme, Podcasts und andere Inhalte kaufen und direkt herunterladen, ohne sie zuerst auf dem Computer geladen zu haben. (Wie dies geht, haben wir im 4. Teil unserer Serie - „App ins Internet“ beschrieben.) Selbstverständlich müssen Sie nicht bei Apple einkaufen, sondern können beispielsweise auch Ihre eigene Musiksammlung aufs iPad bringen. Dafür brauchen Sie allerdings iTunes auf Ihrem Rechner. Sie bekommen dieses Programm kostenlos bei Apple unter der Adresse: www.apple.com/de/itunes/download/

Mediaspieler laden

Das Einrichten von iTunes auf dem Computer ist ganz einfach. Während der Installation müssen Sie nur den Lizenzvertrag bestätigen und festlegen, in welches Verzeichnis die Software installiert werden soll. Der Rest läuft automatisch ab. Außer iTunes wird auch die Musik- und Videoabspielsoftware QuickTime von Apple auf den Rechner geladen. Der Grund: iTunes greift bei der Wiedergabe von Filmen und bei der Umwandlung von Musikdateien auf QuickTime zu.

Beim ersten Start von iTunes wird ein Konfigurations-Assistent ausgeführt. Über diesen laden Sie Ihre Mediendaten ins Programm. Folgen Sie den Bildschirmanweisungen und klicken Sie am Ende auf „Fertigstellen“, um das Hauptprogramm zu starten. In iTunes speichern und verwalten Sie Ihre Musik, Hörbücher sowie Videos und können Wiedergabelisten erstellen.

iTunes auf dem Rechner kann Ihre Audio-CDs einlesen. Wenn Sie während des Imports mit dem Internet verbunden sind und das Album der Gracenote Media Datenbank bekannt ist, werden Musiktitel und Interpret erkannt sowie das Album- Cover automatisch zugefügt. Bei Videos ist es komplizierter. Dazu müssen Sie erst ein Programm haben, das Ihre Filme in ein Format wandelt, das iTunes lesen kann. Als Videomaterial akzeptiert iTunes nur M4V-, MP4- und MOV-Dateien. Ein solcher Konverter ist „HandBrake“, den Sie im Internet unter http://handbrake.fr/downloads.php kostenlos herunterladen können. Im Internet finden Sie weitere Gratis- und Bezahl-Anwendungen wie „Apowersoft Online Video Konverter“ oder „Free Video Converter“, letzteren finden Sie im App Store.

Außerdem fungiert iTunes als Abspielsoftware für Musik- und Filmdateien. iTunes zeigt auf Wunsch die Albumbilder in einer Galerie an. Diese können Sie nach Interpret, Genre, Komponist oder Albumtitel sortieren. Fahren Sie mit dem Mauszeiger über das Cover, wird ein Abspielknopf eingeblendet. Ein Mausklick auf diesen und Sie starten die Wiedergabe des Musik-Albums, des Hörbuchs oder des Films. Doch Sie wollen die Songs und Filme ja auch auf Ihrem iPad hören und sehen.

Damit überhaupt Musik, Videos, Fotos, Spiele oder andere Daten auf Ihr iPad gelangen, müssen sie zunächst vom Computer an das iPad übertragen werden. Dieser Vorgang wird „Synchronisation“ genannt. Dabei gilt: Es ist nichts auf dem iPad, was nicht zuvor in iTunes war. Was Musik, Video & Co angeht, können Sie sich das iPad auch als eine Art mobile Verlängerung von iTunes vorstellen.

Hier erstellen Sie Wiedergabelisten, die bei einem Abgleich auf das iPad übertragen werden. Außerdem legen Sie in iTunes fest, welche Inhalte aus anderen Programmen (also zum Beispiel Adressen, Termine oder Fotos) auf das iPad kopiert werden sollen.

Einbahnstraße

Dabei ist die Verbindung zwischen dem iPad und iTunes (fast) eine Einbahnstraße: Sie kopieren zwar Inhalte vom Computer auf das iPad, aber es ist nicht möglich, Inhalte vom iPad auf den Computer zu übertragen - bis auf wenige Ausnahmen. Sie können das iPad also nicht als eine Art mobile Festplatte benutzen, um etwa Musik von Ihrem Computer auf das iPad und anschließend vom iPad auf einen anderen Computer zu kopieren.

Zu den erwähnten Ausnahmen gehören einige Programme, die etwa PDF-Dateien aus dem Internet speichern und später via iTunes auf Ihren Computer kopieren können. Es ist auch möglich, auf dem iPad Musik, Filme, E-Books oder Programme zu kaufen, die beim nächsten Abgleich vom iPad auf den Computer übertragen werden. Und schließlich werden auch Adressen, Notizen oder Termine, die Sie auf Ihrem iPad eintragen, beim Synchronisieren an den Computer übermittelt.

Das iPad in iTunes

So übertragen Sie Inhalte vom Rechner zum iPad:

1. Schließen Sie Ihr iPad an Ihren Computer an. Sie können dafür das mitgelieferte Ladekabel verwenden. Ziehen Sie dazu den Stecker ab und schließen Sie das Kabel an einen USB-Anschluss Ihres Rechners an.

2. Nun starten Sie iTunes auf Ihrem Windows-PC oder Mac- Rechner. In der Liste links taucht unter „Geräte“ Ihr iPad auf. Hier können Sie Ihrem Tablet nun einen Namen geben oder den bereits angegebenen nutzen, unter dem es in iTunes verwaltet wird. Der Name lässt sich jederzeit ändern (siehe auch „Tipps & Tricks“).

3. Schließen Sie das iPad zum ersten Mal an den Rechner an, dann müssen Sie das „iPad neu konfigurieren“. Folgen Sie nun den Bildschirmanweisungen des Programms. Oder starten Sie eine iPad-Sicherung (Backup).

4. Klicken Sie Ihr iPad in der Seitenleiste an, zeigt Ihnen iTunes im Hauptfenster verschiedene Registerkarten, über die Sie Einstellungen am iPad vornehmen: Übersicht, Infos, Apps, Musik, Filme, Fernsehsendungen, Podcasts, Bücher und Fotos. Unter Übersicht bietet sich an, die Einstellung „manuell“ zu wählen, da die (kleine) Festplatte Ihres iPads sonst rasch voll ist. Unter Infos legen Sie fest, welche Inhalte synchronisiert werden sollen.

5. Wenn Sie ein Musik-Album oder einen Film manuell übertragen wollen, klicken Sie den Titel in der Mediathek an und ziehen Sie diesen mit gedrückter Maustaste auf Ihr iPad in der linken Seitenleiste. iTunes überträgt nun den Titel. Musik-Alben und Hörbücher finden Sie beispielsweise in der App „Musik“ auf Ihrem iPad wieder. Filme werden in der Anwendung „Video“ aufgelistet. Für die Wiedergabe brauchen Sie den Titel nun nur noch anzutippen.

Tipp: iTunes auf dem Rechner kann sich auch über Ihr WLan- Netz mit dem iPad verbinden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Podcasts - diesen Begriff haben Sie sicher schon im Radio gehört. Dabei handelt es sich um Audio- oder Videodateien, die Radio- sowie TV-Stationen oder auch Privatpersonen zum Herunterladen anbieten.

14.01.2014
iPad Infos iPad-Serie, Teil 6 - Kommunizieren mit dem iPad

Apples Domäne ist die mobile Vernetzung. Mit dem iPad können Sie sich mit anderen austauschen - auf Wunsch sogar in Bild und Ton. Wir stellen die Anwendungen „Mail“, „Nachrichten“ und „FaceTime“ vor.

14.01.2014

Ihr iPad ist ein exzellenter Organisator. Er hilft Ihnen dabei, Ihre privaten und beruflichen Termine in den Griff zu bekommen, Ihre Aufgaben im Blick zu behalten und Ihre Ideen nicht zu vergessen.

14.01.2014
Anzeige