Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Die Wirtschaft TZL
Anzeigen & Märkte Die Wirtschaft TZL
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 18.03.2016
Naturnähe, eine gute Infrastruktur und Leistungen wie ein Betriebsrestaurant und eine Betriebskindergarten erhöhen die Attraktivität. Quelle: Fotos: Nils Bergmann
Anzeige

Das Technikzentrum Lübeck (TZL) an der Seelandstraße ist das Produkt eines langfristigen Entwicklungsprozesses als Gründerzentrum und Businesspark. Es bietet perfekte Räumlichkeiten und ein Branchennetzwerk an attraktiven Standorten in Lübeck.

Der TZL Businesspark hat seine Funktion als dynamische Arbeitsplatzumgebung für innovative Unternehmen und Dienstleister sowie Gründer mehr denn je positioniert. Flexibilität ist hier Schlüssel zum Erfolg. Moderne Businessparks wie das TZL an der Seelandstraße beinhalten einen Mix von Aktivitäten in leichter Produktion und Entwicklung bis hin zu großen Office-Bereichen. Sie können nach Ausstattung (zum Beispiel Vernetzung, Veränderung von Raumzuschnitten) und Funktion auf neue Anforderungen angepasst werden. Businessparks ermöglichen es ihren Mietern, mit ihren räumlichen Kapazitäten zu wachsen und zu expandieren, ohne den Standort wechseln zu müssen. Typisch sind ein Angebot von verschiedenen Gebäudetypen mit unterschiedlichen Flächen und Zuschnitten sowie Mietpreisen, die das ganze Spektrum von sehr kleinen und günstigen Startstrukturen für Gründungsunternehmen bis hin zu prestigeträchtigen kleineren Firmenzentralen abdecken.

Etablierte Unternehmen können im Business-Park des TLZ ihre Geschäftsaktivitäten zentralisieren, von sichtbaren Repräsentationsbüros bis zu kostengünstigen Back-Offices und Lager- oder Archivräumen.

Sie haben auch die Möglichkeit, in ihrem Umfeld Serviceunternehmen ansiedeln und outsourcen zu können oder zeitweilige Projektbüros für Kooperationsvorhaben zu nutzen. Zur modernen Businesspark-Infrastruktur gehören Konferenz- und Besprechungsräume, qualitativ hochwertige aber dennoch preisgünstige Firmenrestaurants sowie aktuell auch Kindertagesstätten mit betriebsangepassten Öffnungszeiten, damit die Vereinbarkeit von Beruf und Familie tatsächlich umgesetzt werden kann.

Die noch zunehmenden Mobilitätsanforderungen an die Mitarbeiter, sei es in ihrem privaten Wohnumfeld oder bezogen auf die schnelle Wahrnehmung von Kundenkontakten, wird durch verkehrsgünstige Lagen und ausreichende Parkplatzmöglichkeiten, die alle TZL-Standorte je nach Bedarf bieten, dargestellt. Auch die gute Erreichbarkeit mit öffentlichem Nahverkehr spielt eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Die Corporate Identity von Firmen wird darüber hinaus von weiteren weichen aber wichtigen Standortbedingungenbeeinflusst. Zu diesen „Softskills“, auf die Unternehmen bei ihrer Ansiedlung und in Geschäftsbeziehungen Wert legen, gehört die effiziente und nachhaltige Energieversorgung unter anderem mit Solarstrom oder Blockheizkraftwerken. Ebenso kann ein Businesspark Firmenmitarbeitern Anregungen geben, sich in innovative und weiterbildende Netzwerkaktivitäten in Kooperation mit Hochschulen einzubringen. Im TZL Businesspark wird zum Beispiel ein „FabLab“ (Fabrication Laboratory) eingerichtet, in dem der Weg vom digitalen Plan zum materiellen Prototypen demonstriert aber auch tatsächlich an modernen Maschinen bis hin zu 3D-Druckern realisiert werden kann.

Soziale Veranstaltungen vom Grillfest auf der Dachterrasse bis zum Public Viewing in Eventbereichen wirken oftmals allein schon dadurch, dass sie zwanglose Kommunikation über die Firmengrenzen hinweg ermöglichen. Mit Annehmlichkeiten, wie ein direkter Zugang zur Natur für einen erholsamen Spaziergang oder die Möglichkeit, eine Pause für einen schnellen Einkauf in hoher Nahversorgungsqualität nutzen zu können, ist das komplette Spektrum standortrelevanter Funktions- und Imagefaktoren abgedeckt.

Der TZL Businesspark an der Seelandstraße schafft in allen Punkten eben dieses erfolgbefördernde Umfeld für junge und junggebliebene Firmen — Geschäftskontakte mit den Nachbarn ausdrücklich nicht ausgeschlossen!

TZL an drei Standorten — und als Schnittstelle

Das Technikzentrum Lübeck setzte 1986 bei seiner Gründung Maßstäbe für die zukunftsorientierte Zusammenarbeit in Netzwerken. Das TZL wurde als Gemeinschaftsunternehmen der Lübecker Wirtschaft zur Förderung von Innovation, Wissenstransfer und Unternehmensgründungen ins Leben gerufen. Das TZL wird von über 90 Gesellschafterunternehmen und Personen getragen. Heute stehen an den drei Lübecker Standorten Seelandstraße, Innenstadt und im Hochschulstadtteil in der Maria-Goeppert-Straße in 20 Gebäuden rund 50000 Quadratmeter professionelle Business- Räume zur Verfügung. Etwa 200 Firmen und Institutionen haben sich derzeit beim TZL eingemietet, davon rund 100 an der Seelandstraße.

Neben der Vermietung und der Betreuung von Firmen und Unternehmensgründern entwickelt und unterstützt das TZL eine Reihe von innovativen Förderprojekten an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Hochschulen und Wirtschaft, vor allem bei Informatik/IT und Ingenieurprojekten. Dabei übernimmt das TZL vielfältige Management- und Qualitätssicherungsaufgaben insbesondere bei der Entwicklung von BioMedTec-Produkten und damit zusammenhängenden Dienstleistungen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutschland war lange einer der wichtigsten Handelspartner des Iran. Wiederholt sich die Geschichte nach der wirtschaftlichen Öffnung? Was sind die Potenziale des Geschäftes mit dem asiatischen Land? Was sind die Gefahren?

18.03.2016

Am Anfang der Erfolgsgeschichte der Ernährungswirtschaft in der Region stand das Marzipan. Heute wird nach neuen Produkten und effizienteren Methoden gesucht.

18.03.2016

Norddeutsches IT-Systemhaus im Wandel

18.03.2016
Anzeige