Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Pause vom Lernstress

Lübeck Pause vom Lernstress

Summercamp oder Work and Travel oder Freiwilligenarbeit oder Farmstay? Oder vielleicht etwas ganz anderes? Ein Test hilft, die richtige Antwort zu finden. 

Voriger Artikel
Mit einem Stipendium ins Ausland
Nächster Artikel
Schüleraustausch? Oder Auslandsstudium?

Auslandszeit statt Studium

Quelle: Fotolia

Die INITIATIVE auslandszeit ist ein Wegweiser ins Ausland und unterstützt junge Menschen bei der Wahl und Organisation eines passenden Auslandsaufenthalts. In einem umfassenden Netzwerk bündelt die Initiative Informationen verschiedener Fachportale: Von Work & Travel über Volunteering im Ausland bis hin zu Farmarbeit, Auslandspraktika und Summer Jobs bietet die Initative ideale Möglichkeiten, den perfekten Auslandsaufenthalt zu planen. Zentrale Plattform ist dabei http://www.auslandszeit.de/ - bei der ersten Orientierung hilft dort der Auslandszeit-Test, der in nur fünf Minuten online durchgeführt werden kann. Mittels dieses Tests können Abiturienten herausfinden, welche Art von Auslandsaufenthalt am besten zu ihnen und ihren Wünschen passt.

Ausland oder Ausbildung?

Ob Abiturienten am Ende tatsächlich ins Ausland gehen, hängt offenbar auch mit ihrem Wohnort zusammen. Laut einer Studie des „Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit" beginnen vor allem in Ostdeutschlandviele Schulabgänger direkt mit einer Ausbildung, während es junge Leute aus Westdeutschland eher in die Ferne zieht. Auch das Freiwillige Jahr ist als Alternative bei jungen Leuten im Westen deutlich beliebter. In der Studie vergleichen die Autoren einzelne Bundesländer miteinander. Da die auf zwölf Jahre verkürzte Schulzeit für Abituranwärter nicht in allen Ländern gleichzeitig eingeführt wurde, lassen sich die Daten ausgezeichnet analysieren. Insgesamt ist für das erste Jahr nach dem Schulabschluss in allen Bundesländern eine sinkende Bereitschaft zum Studienbeginn direkt nach dem Abitur zu beobachten.

Die Autoren der Studie gehen davon aus, dass es viele Schulabgänger ins Ausland zieht, um sich selbst besser kennenzulernen und neue Erfahrungen zu sammeln. Das sehen Frank Möller und Christian Rhode von INITIATIVE auslandszeit genauso: „Das Feedback der Rückkehrer bestätigt, dass dies sehr gut funktioniert. Die allermeisten der jungen Leute wissen nach einem Auslandsaufenthalt viel besser, welchen Weg sie gehen und ob bzw. was sie studieren möchten."

Zum Test: http://www.auslandszeit.de/auslandszeit-test.html#resultQn138

Voriger Artikel
Nächster Artikel