Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Rechte Tasche, linke Tasche

Manch Steuermichel schäumt kurz, denn Griechenland erhält 10,3 Milliarden frische Euro „Rettungsgeld“. Keine Sorge! Es gibt gaaanz strenge Bedingungen! Rechte Tasche, linke Tasche

Manch Steuermichel schäumt kurz, denn Griechenland erhält 10,3 Milliarden frische Euro „Rettungsgeld“. Keine Sorge! Es gibt gaaanz strenge Bedingungen!

Manch Steuermichel schäumt kurz, denn Griechenland erhält 10,3 Milliarden frische Euro „Rettungsgeld“. Keine Sorge! Es gibt gaaanz strenge Bedingungen! Nein, die Taschenspielertricks der „Eurorettung“ sind so gut wie die Würfelspieler in Fußgängerzonen. Die Begriffe um diesen Vertragsbruch klingen harmlos wie alkoholfreie Cocktails an einer griechischen Strandbar, garniert mit einem „Euro-Rettungsschirmchen“.

Solche Seifenopern in zig Akten waren ja per Gesetz verboten. Als aber der Euro in Südeuropa langsam als Giftpille wirkte, wurden die Verträge gebrochen beziehungsweise weit ausgelegt. Wen aber kümmert heute noch diese milliardenschwere Rettungsorgie? Von den 216 Milliarden der ersten beiden Rettungspakete blieben nur 9,7 Milliarden in Griechenland hängen. Der Rest floss an die Gläubiger.

Diese drucken direkt oder indirekt „Hilfsgeld“, welches über Athen in ihre Taschen geschleust wird. Der Bürger als Steuerzahler bürgt. Nebenwirkung: Ein ruiniertes Land, dem es ohne Euro besser gehen würde und auch ohne die 316 Milliarden Euro Schulden. Einen Schuldenschnitt wollen Gläubiger so wenig wie Politiker.

Der IWF fordert einen 90 Milliarden großen Schuldenschnitt. Dann wären auch 25 Milliarden deutscher „Hilfsgelder“ weg – aber erst nach der nächsten Bundestagswahl. Dann soll es ja hierzulande zwölf Milliarden Euro Steuererleichterung geben, also 150 Euro für jeden. Gigantisch! Und der Schuldenschnitt für Griechenland wird dann anders heißen.

Politik hat sich noch nie in der Geschichte über die ökonomischen Gesetze hinwegsetzen können. Aber sagen Sie das mal einem Politiker, der seine Wähler und ihre Einkommen dauerhaft als Geisel nehmen kann. Der wird weiterhin teure und giftige Cocktails mixen und auf ein dickes „Danke!“ hoffen.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Frank Meyer
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den November 2017 zu sehen!

Die FDP lässt Jamaika platzen: Was wäre nun Ihre bevorzugte Lösung?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Moin Welt!

Blogs von jungen Nordlichtern, die es in die Welt zieht.

Grünschnack

Martina Janke-Hansen und Susanne Peyronnet bloggen zur LGS 2016.

Meyers Marktplatz

Frank Meyers herausragender Blick auf Geld und Märkte.

Kabels Lübeck-Blog

Hanno Kabel kommen etwas abwegige Ideen zur Stadt Lübeck.

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Die moderne Frau

Sabine Latzel über Beruf, Familie, Haustiere, Haushalt.