Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Frühling in Hannover.

ABSEITS - die Fußballkolumne Frühling in Hannover.

Um die Champions League müssen sie sich wohl nicht mehr kümmern. Vierzehn Punkte nach 21 Spieltagen, was soll man sagen.

Voriger Artikel
Reihe neun, Platz vier.
Nächster Artikel
Neulich mit Rudi.

Peter Intelmann peter.intelmann@ln-luebeck.de

Um die Champions League müssen sie sich wohl nicht mehr kümmern. Vierzehn Punkte nach 21 Spieltagen, was soll man sagen. Hannover hat die letzten sieben Spiele verloren und in den letzten dreien kein Tor geschossen. Sie haben in der Rückrunde überhaupt erst einmal getroffen. Es ist ein großer Jammer. Es ist wie immer.

Wobei das nicht ganz stimmt. Vor fünf Jahren sind sie Vierter geworden. Europa-League, Gegner aus Spanien und Schweden, es wehte ein Fußballfrühling durch Hannover. Aber dann kam der FC Anji Makhachkala, und bevor man noch recht wusste, wo das liegt, waren sie auch schon wieder raus aus dem Wettbewerb. Seither ging es bergab. Jahr für Jahr. Es wurde immer gruseliger. Und draußen steht jetzt Thomas Schaaf an der Seitenlinie, heute Nachmittag gegen Augsburg, und weiß nicht recht, in was er da hineingeraten ist.

Hannover, sagt man, zählt nicht zu den Metropolen dieser Welt. Es bebt die Erde nicht, wenn dort ein Sack Reis umfällt. Vermutlich könnten ganze Wagenladungen Reis umkippen und Uncle Ben dazu, das Beben bliebe wohl geheim.

Dabei haben sie aus Hannover den Bahlsen-Keks übers Land kommen lassen und Dada irgendwie miterfunden. Sie haben die Republik mit bundespolitischem Personal beschenkt und mit Lena Meyer-Landrut. Sie haben sich einige Mühe gegeben, trotzdem geht es nicht recht voran in Hannover. Trotzdem, sagt man, ist dort immer Nachsaison. Und dass die 96-Profis manchmal Dada auf dem Fußballplatz nachspielen, hilft auch nicht wirklich weiter.

Thomas Schaaf kennt andere Zeiten. Er hat mal Werder Bremen trainiert. Sie sind durch Europa gereist und haben Angst und Schrecken verbreitet, einfach weil sie so gut waren. Sie hatten Zugang zu den geheimen Kammern, in denen Zauberer wie Johan Micoud und Mesut Özil saßen, Miroslav Klose und Ailton, als er noch Ailton war und nicht dieser seltsame Mann, der sich jetzt als Ailton ausgibt. Sie waren wer in Deutschland und Europa, und Diego hatten sie auch noch in der Hinterhand. Und heute? Ach. Aber Augsburg müsste trotzdem zu schaffen sein. Wird ja sowieso Zeit, dass der Frühling kommt.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Peter Intelmann
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den April 2017.

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Moin Welt!

Blogs von jungen Nordlichtern, die es in die Welt zieht.

Grünschnack

Martina Janke-Hansen und Susanne Peyronnet bloggen zur LGS 2016.

Meyers Marktplatz

Frank Meyers herausragender Blick auf Geld und Märkte.

Kabels Lübeck-Blog

Hanno Kabel kommen etwas abwegige Ideen zur Stadt Lübeck.

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Die moderne Frau

Sabine Latzel über Beruf, Familie, Haustiere, Haushalt.