Navigation:


Nach derzeitigem Stand würde der Verkehr über zwei neue Brücken fließen — und nicht über die alte Fehmarnsundbrücke.

Verkehrs-Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU) spricht über die Belt-Trasse und die Belastungen für Ostholstein.

Zwei Gleise, vier Fahrspuren: Das schafft die deutsche Seite bis zur Tunnel-Eröffnung nicht.

Die Schienen-Anbindung kommt frühestens im Jahr 2024. Bundesverkehrsministerium legt aktualisierte Planung vor und nennt den Fertigstellungstermin „ehrgeizig“. Die Kosten explodieren.

In der Beltdebatte im Kieler Landtag sah sich der ostholsteinische Landtagsabgeordnete Lars Winter (SPD) aufgerufen, Aussagen des verkehrspolitischen CDU-Sprechers Hans-Jörn Arp richtig zu stellen.

Ungeachtet des Bürgerentscheides zum geplanten temporären Gewerbegebiet von Baltic FS bei Puttgarden meldet ein zweiter Mitbewerber sein Interesse an.

Wie viele Autos werden wirklich durch den Fehmarnbelttunnel fahren? Die Reederei Scandlines kritisiert die Prognose von Femern A/S.

Studie im Auftrag von Scandlines: Belttunnel ist nicht wirtschaftlich.

Rechnet sich die feste Fehmarnbeltquerung für Ostholstein?

Die Wirtschaft spricht von positiven Effekten für Ostholstein. Beltgegner Lars Winter sieht dagegen die Risiken für den Kreis.

Minister Magnus Heunicke.

Während auf deutscher Seite der Zank über die Sinnhaftigkeit des Fehmarnbelttunnels auflebt, trommeln die Dänen mit Nachdruck für die Umsetzung ihres Milliardenprojekts — wohl wissend, dass der Widerstand in Schleswig-Holstein ungebrochen ist.

Die Sundbrücke nimmt eine immer zentralere Rolle im Großprojekt Feste Fehmarnbelt-Querung ein.

Großes Forum in der Cesar-Klein-Schule in Ratekau: Martin Burkert, Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Verkehr, macht Beltgegnern Mut. Ironie von der CDU. Gädechens: „Gut, dass die SPD Ehrlichkeit finden möchte.“

 

Stimmen zum Thema

Anzeige

Umfrage

Das Land hat sich entschieden, die neue Bahntrasse nach Dänemark an der A 1 zu planen und die Bäderorte abzukoppeln. Eine richtige Entscheidung?
  • Ja. So wird der Tourismus in der Lübecker Bucht noch weniger durch Zuglärm gestört - und entlang der ehemaligen Bahnstrecke werden die Grundstücke attraktiver.
  • Nein. Dass die Züge nicht mehr direkt in Timmendorfer Strand, Sierksdorf und Co. halten ist eine Katastrophe für Touristen und Pendler.
  • Mir egal. Bahn und Politik machen doch eh, was sie wollen.
Windkraft

Eine interaktive Karte mit allen Windkraftanlagen in Ostholstein.

Die Lübecker Wochenmärkte

Hier geht es zu unserem großen Wochenmarkt-Special.

Anzeige

© Lübecker Nachrichten GmbH, 23556 Lübeck, Herrenholz 10-12