Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau 147 Sportabzeichen wurden erkämpft
Lokales Bad Schwartau 147 Sportabzeichen wurden erkämpft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 17.01.2017
Die Leichtathletikgruppe mit Birgit und Jens Eulig (in blau) war ebenfalls geschlossen bei der Sportabzeichen-Aktion dabei. Quelle: Fotos: Anja Hoetzsch
Stockelsdorf

Irgendwie ist es immer auch ein Fest, wenn jedes Jahr im Anfang im Bistro des ATSV die Ehrungen für die Sportabzeichen überreicht werden. Über das Jahr 2016 verteilt, wurden die Leistungen erbracht, immer ab Anfang Mai ab 18 Uhr, dann sind die ATSV-Prüfer auf dem Sportplatz und nehmen Zeit oder Maß. Allen voran Brigitta Lütgens, die 2016 nicht nur selber schon zum 40. Mal das Sportabzeichen machte, sondern an vorderster Front zu den Ehrenamtlern des Stockelsdorfer ATSV gehört, die diese Prüfungen abnehmen.

Im Rahmen einer Feierstunde beim ATSV wurden Teilnehmer aller Altersgruppen geehrt.

Es kamen viele, aber eben nicht alle der 147 Sportabzeichen-Absolventen zur Ehrung. Auf jeden Fall kam zur Ehrung auch Björn-Oliver Gierke, der Finanzvorstand des ATSV. Gierke lobte dabei zunächste einmal das Engagement derer, die die Abnahmen des Sportabzeichens erst möglich machen. „Das Sportabzeichen funktioniert nur, wenn die ehrenamtlichen Prüfer dazu beitragen, dass die Prüfungen abgenommen werden“, so Gierke, der darauf hofft, dass sich künftig ein bisschen mehr Nachwuchs findet beim Thema Sportabzeichen unter dem Dach des ATSV. Denn – trotz allen Lobes an die Teilnehmer – es schwebt beim Sportabzeichen 2016 auch ein nicht zu übersehender Schatten über dem ATSV. Nach vielen Jahren auf Rang eins bei den teilnehmenden Vereinen in Ostholstein, ist der ATSV jetzt in der Statistik auf Platz fünf abgerutscht.

Insgesamt haben im vergangenen Jahr kreisweit 2741 Personen bei der Aktion Sportabzeichen mitgemacht, erklärt Günter Frenz von Kreissportverband. Dabei ist der Sportverein in Landkirchen mit einer Beteiligung von 365 von 400 Vereinsmitgliedern absoluter Spitzenreiter in Sachen Beteiligungsquote.

Unter den Sportlern, die für den ATSV das Sportabzeichen absolviert haben, ist im Übrigen auch eine Gruppe von 42 Schülern aus Lübeck, die dafür beim ATSV angemeldet waren.

„Wir müssen es schaffen, beim nächsten Mal in der Kreiswertung wieder aufs Treppchen zu kommen“, so Björn-Oliver Gierke, der verspricht, dass der Vorstand mit gutem Beispiel vorangehen wolle.

Treppchen – das bedeutet also, mindestens der drittstärkste Verein des Kreises in Sachen Sportabzeichen zu werden.

Wie das am besten gelingen könnte? Günter Frenz hat da einen Tipp für den ATSV parat: „Ihr müsst mehr Teamwettbewerb machen“, so der Sportabzeichen-Experte. „Seht einfach zu, dass mehr von Euren Mannschaften sich dazu anmelden.“ Und dann sollte das mit der besseren Bilanz klappen.

Doreen Dankert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zehn Jahre ist es mittlerweile her, dass Maren Brüssau ihren Traum verwirklicht hat: Ein eigenes Reisebüro.

17.01.2017

Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsportes.

17.01.2017

Zeit für einen Kassensturz. Zwei Wochen im neuen Jahr sind vorüber, wie sieht es mit Ihren Neujahrsvorsätzen aus? Im Fitnessstudio sind neue Gesichter zu sehen.

16.01.2017