Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau 23617: Feiern? Oder nicht?
Lokales Bad Schwartau 23617: Feiern? Oder nicht?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 13.10.2016

23617 – die Zahl stimmt. Und der Tag kommt, die große Party kann steigen. Eigentlich. Die Großgemeinde könnte im kommenden Jahr ein bisschen Geschichte schreiben. Eigentlich. Oder Werbung in eigener Sachen machen. An einem ganz bestimmten Tag – am 23. Juni 2017. Und zwar nur an diesem Tag, denn dieser Tag bietet sich förmlich an für eine wirklich einmalige Party, die dann „Postleitzahlen-Fest“ heißt. Denn für die gesamten Gemeinde gilt die Postleitzahl 23617. Die Zahl und das Datum – eine Überschneidung, die wirklich einmalig in der Geschichte von Stockelsdorf sein wird.

Für einige ist das auf jeden Fall ein Grund zum Feiern. Jedenfalls haben das die Mitglieder im jüngsten Kulturausschuss zur Kenntnis genommen unter dem Tagesordnungspunkt „Besondere Veranstaltungen 2017“. Demnach werde in den Dorfschaften Krumbeck und Eckhorst, im Herrenhaus Stockelsdorf und in der Feuerwehr Horsdorf darüber nachgedacht, irgendetwas zu machen zum Postleitzahlen-Stichtag. Aber was genau passieren soll in den jeweiligen Orten, „das wurde uns bis jetzt nicht mitgeteilt“, so der Ausschussvorsitzende Manfred Beckmann (CDU), der die Frage in den Raum warf, ob man Festivitäten dieser Art seitens der Gemeinde finanziell unterstützen sollte. Doch auf eine solche Diskussion wollte sich im Kreise dieses Ausschusses nicht wirklich jemand einlassen.

"Also ich spreche jetzt mal für unsere Fraktion, die SPD. Wir sind tendenziell dagegen.“ Heike Andermann

Christian Ehmcke (CDU) erklärte dazu: „Es hat keiner von denen, die gesagt haben, dass sie feiern wollen, finanzielle Mittel für irgendwas beantragt. Also gibt es darüber auch nichts zu bereden.“

In der Feuerwehr Horsdorf ist es so, erklärte Wehrführer Sven Asmussen gegenüber den LN, „wir werden auf jeden Fall was machen zu dem Postleitzahlentag, das steht fest. Wir wissen noch nicht ganz genau, was, aber wir sind so spontan, dass uns immer was einfällt.“

Manfred Beckmann stellte noch eine zweite Frage in Bezug auf das Postleitzahlen-Fest in den Raum: „Wie wollen wir grundsätzlich damit umgehen?“ Ein großes Fest in der Gemeinde? Oder jede Dorfschaft macht was für sich? „Wie denn jetzt?“ , so Beckmann. Irgendwie waren die Antworten darauf Schweigen oder es waren Antworten, die noch mehr Fragen und ein bisschen Verwirrung verursachten.

Heike Andermann (SPD) erklärte an den Rest der Sitzungsrunde Folgendes: „Also ich spreche jetzt mal für meine Fraktion. Wir sind tendenziell dagegen.“ „Ja, aber wogegen sind Sie denn?“, so die Reaktion der leicht irritierten Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann (parteilos). Heike Andermann wiederholte das noch einmal mit der Tendenz dagegen zu sein. Doch wogegen die SPD in ihrer Tendenz sei, wurde trotzdem nicht klar – ebenso wenig, wie denn jetzt grundsätzlich mit diesem 23. Juni 2017 in der Großgemeinde umgegangen werden soll. Es gibt keinen Plan A oder B. Es gibt gar keinen Plan.

Schlussendlich wurde beschlossen, das Thema Postleitzahlen-Fest auf die November-Sitzung zu vertagen. Und einen damit verbundenen Auftrag an die Verwaltung? Gibt es nicht. Übrigens – die Nachbarn in Bad Schwartau hatten die Gelegenheit zum Postleitzahlen-Fest am 23. Juni 2011 – und haben sie komplett verschlafen.

Doreen Dankert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gleichstellungsbeauftragten Tanja Gorodiski und Bärbel Vornweg organisieren wieder Selbstverteidigungskurse für Frauen.

13.10.2016

Zum runden Geburtstag des Umweltbeirats verschenkte der Vorstand an Bürgermeister Uwe Brinkmann auch ein Bienenhotel fürs Rathaus.

13.10.2016

Zu einem besonderen Konzert mit Chor-Kollegen aus Norwegen lädt der Fackenburg-Stockelsdorfer Quartett-Verein am heutigen Freitag, 14. Oktober, um 19 Uhr in der Stockelsdorfer Kirche ein.

13.10.2016
Anzeige