Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau 3000 Euro für die Flüchtlingshilfe
Lokales Bad Schwartau 3000 Euro für die Flüchtlingshilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 18.04.2016

Ein grünes Herz, eine weiße Figur im Laufschritt. Mit diesem Logo „ich-schau-nicht-weg.de“ haben die Bad Schwartauer Torben Suhr und Kay Klindwort ein Zeichen gesetzt und Flüchtlinge unterstützt. Rund 700 dieser Aufkleber haben die beiden Initiatoren der Aktion in den vergangenen Monaten gegen eine Spende abgegeben. Jetzt überreichten Suhr und Klindwort einen Scheck an Susanne Voß von der Lebenshilfe Ostholstein, die die Flüchtlingshilfe in Bad Schwartau organisiert. Stolze 3000 Euro sind zusammengekommen. „Die Summe kam auch zustande, weil die Mitarbeiter von Klindwort Medical, Sanitätshaus und den Apotheken gesammelt haben“, berichtet Kay Klindwort. Zudem sei auch die Unterstützung vom Rotary Club Lübecker Bucht/Timmendorfer Strand wichtig gewesen.

Susanne Voß freut sich über die Spende von Kay Klindwort und Torben Suhr (v.l.). Quelle: S. Prey

Susanne Voß weiß auch schon, wofür die Lebenshilfe das gespendete Geld ausgeben wird. „Bestimmte Hilfen können wir nur anbieten, wenn auch Spenden reinkommen“, sagt Voß. Mit der Summe wolle man nun einigen Kindern Turnschuhe kaufen, damit sie auch in den Sportvereinen mittrainieren können. Zudem will die Lebenshilfe einigen Flüchtlingen weiterführende Deutschkurse an der VHS finanzieren.

Von sep

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Kind war die Vorfreude auf den Muttertag oft groß. Der Gedanke, der eigenen Mutter danken zu können und ihr eine Freude zu bereiten, beflügelte.

18.04.2016

Erstmals in der Geschichte der Arbeiterwohlfahrt Bad Schwartau wurde das diesjährige Frühlingsfest am Wochenende schon auf den Nachmittag im Waldhotel Riesebusch vorverlegt.

18.04.2016

Die in Stockelsdorf in einem Waldstück gefundene Leiche wurde von der Polizei identifiziert. Es handelt sich um den seit Ende November 2015 vermissten Martin U. aus Stockelsdorf.

18.04.2016
Anzeige