Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Auf Durchreise in Bad Schwartau
Lokales Bad Schwartau Auf Durchreise in Bad Schwartau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 30.08.2013
Hubert Tews kennt die Gegend um Bad Schwartau und an der Ostsee bereits seit 25 Jahren. Quelle: Fotos: Flemming Witt

Bad Schwartau — Durchreisende aus ganz Deutschland nutzen bereits den Wohnmobilstellplatz am Riesebusch nahe Bad Schwartaus Zentrum. Auch ein Paar aus Bochum hat den Weg in die Kleinstadt gefunden. „Wir sind hier im Norden auf der Durchreise und haben den Platz im Campingplatzführer gefunden“, so Doreen Döll, die in der Tür ihres Wohnmobils steht. Sie und ihr Mann Walter Kress befinden den Platz als sehr schön und gut angelegt. „Das Preis-Leistungs-Verhältnis mit Strom und Wasser ist wirklich sehr gut“, betont Kress. „Der Standort direkt an der Straße ist tagsüber zwar etwas laut, aber gegen Abend legt sich das auch. Wenn wir noch einmal hier vorbeifahren, werden wir sicherlich wieder diesen Stellplatz wählen.“

Besonders zur Hochsaison ist der Stellplatz mit seiner Nähe zu den Schwartauer Kureinrichtungen, der Innenstadt und natürlich der Ostseeküste ein attraktiver Ort für jeden Reisenden, der in der Gegend unterwegs ist und einmal ein paar Tage Halt machen möchte. Dies bestätigt sich bei der Kontrolle des Kassenautomaten, bei der Ordnungsamtsleiter Bernd Kubsch die Einnahmen des Platzes seit Eröffnung abliest, die sich auf insgesamt 3913 Euro belaufen. „Wenn wir die Tagesgäste abziehen, kommen wir bei einem Preis von fünf Euro pro Nacht somit auf knapp 750 Übernachtungen“, so Kubsch.

„Die Besucher geben uns auch eine Menge positives Feedback.“

Von dem Platz profitiert auch Edzard von Halle. Der gebürtige Lübecker, der inzwischen in Sulingen in Niedersachsen wohnt, kommt des Öfteren in den Norden in seine alte Heimat. Er ist bereits zum zweiten Mal in Bad Schwartau auf dem Stellplatz. „Ich habe den Platz im letzten Jahr bei der Durchfahrt entdeckt, er ist wirklich sehr schön“, so von Halle, der gerade auf sein Fahrrad steigt, um in die Innenstadt zu fahren. Er findet besonders die Lage in der Nähe des Stadtzentrums ideal. „Ich werde auf jeden Fall jedes Jahr wieder hierher kommen“, kündigt von Halle an, „es ist ja auch vom Preis her sehr günstig.“ Seine Frau stimmt zu — hat aber andere Prioritäten: Mit Begeisterung beobachtet sie das Treiben auf der Hundewiese direkt neben dem Platz.

Der einen Freud, des anderen Leid: Hubert Tews aus Uelzen ist nicht der größte Fan des öffentlichen Hundeplatzes. „Die Menschen, die tagsüber arbeiten, kommen natürlich abends mit ihren Hunden und die bellen dann auch laut zur Begrüßung.“ Auf der anderen Seite ist Tews aber auch dankbar über die Nähe des Stellplatzes zur Wiese — hat er doch auch selbst zwei Hunde, die sich dort vergnügen können.

Aktuell befindet sich Hubert Tews mit seiner Frau auf der Rückreise von der Ostsee. „Früher hatten wir hier oben ein Mobilheim, deswegen sind unsere Kinder auch irgendwie mit dem Marmeladenturm aufgewachsen. Es hieß dann immer ,Noch eine halbe Stunde, dann sind wir da‘“, so Tews.

Von dem erfahrenen Wohnmobilisten kommen neben Lob für den günstigen Preis und den insgesamt guten Stellplatz jedoch auch einige Kritikpunkte. „Die Gastronomie der Stadt ist ein wenig ungünstig verteilt“, bemängelt Tews, der sich ein Eiscafé auf dem Marktplatz wünschen würde. Und die Holstein Therme sei für seinen Geschmack „zu schlecht ausgeschildert“.

Im Allgemeinen ist die Stimmung unter den Reisenden jedoch positiv. Alle sind sich einig: Die Investition in den Umbau des ehemaligen Parkplatzes (siehe rechts) hat sich gelohnt.

Der Stellplatz
165 000 Euro hat der Umbau des Parkplatzes zum Wohnmobilstellplatz Ende 2012 gekostet. Mehr als die Hälfte der Kosten wurden durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes gedeckt. Das gesamte Areal bietet 15 Stellplätze, die für fünf Euro pro Nacht genutzt werden können.

Flemming Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als junges Mädchen kam Ruth Klüger ins Konzentrationslager. Später baute sie sich in Amerika ein Leben auf.

30.08.2013

„Gemeinsam statt einsam“ — unter diesem Motto treffen sich ab sofort regelmäßig Senioren bei der Awo Bad Schwartau.

30.08.2013

„In Krumbeck ist Kontinuität angesagt“, stellte Stockelsdorfs Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann (parteilos) bei der jüngsten Dorfschaftsversammlung erfreut fest.

30.08.2013
Anzeige