Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Bad Schwartau begrüßt das neue Jahr
Lokales Bad Schwartau Bad Schwartau begrüßt das neue Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 16.01.2018
Die Brassband der Feuerwehren Bad Schwartau kommt bei den Besuchern immer besonders gut an.
Bad Schwartau

Rund 250 Hände hatten Bürgervorsteherin Birgit Clemens und Bürgermeister Uwe Brinkmann geschüttelt, 250 Mal Neujahrswünsche ausgesprochen, bevor die Brassband der Feuerwehren Bad Schwartaus den Saal betrat und mit einem schmissigen Amy-Winehouse-Medley den offiziellen Teil der Veranstaltung eröffneten.

„Dass der Saal wieder so gut gefüllt ist, beweist, dass wir mit der Tradition unseres Neujahrsempfangs richtig liegen“, sagte Bürgervorsteherin Birgit Clemens zu Beginn des Empfangs am Sonntag. Rund 250 Gäste kamen in die Mensa der Elisabeth-Selbert-Gemeinschaftsschule.

Überhaupt die Band . . . Lübecks stellvertretender Stadtpräsident Klaus Puschaddel lobte die Musiker als „großartige Botschafter der Stadt, die eine positive Stimmung verbreiten“, und auch Birgit Clemens bekannte, „verdammt stolz“ auf die Brassband zu sein, die sich immer die Zeit nehme, um die Stadt zu vertreten. Größtes Kompliment für die Musiker um Dirigent Bernd Schmalfeld dürfte aber wohl der begeisterte Applaus des Publikums gewesen sein, das bei „Die Fischerin vom Bodensee“ sogar mitsang.

Doch die Musik war nur ein Aspekt, die meisten Gäste waren vermutlich wegen der Ansprache des Bürgermeisters zum Neujahrsempfang gekommen. Oder wegen der Gulaschsuppe. Aber die servierten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bad Schwartau/ Rensefeld erst nach dem offiziellen Teil.

In seiner Rede ließ Bürgermeister Uwe Brinkmann das vergangene Jahr, sein erstes vollständiges Amtsjahr, Revue passieren. „Aus Sicht der Verwaltung haben wir geliefert“, betonte er. Der Spielplatz in der Schmiedekoppel sei ebenso fertig geworden wie die Markttwiete. Zudem sei das neue Konzept für den Weihnachtsmarkt gut angekommen, auch wenn es weitere Verbesserungsmöglichkeiten gebe. Auch für das aktuelle Jahr hat der Verwaltungschef große Pläne. So wünscht er sich für die Markttwiete ein „schickeres Fassadenbild“, man sei im guten Dialog mit den Eigentümern. Auch der Bahnhof soll einen besseren Eindruck machen: „Wir wollen den historischen Zustand der Eingangshalle wiederherstellen“, so der Bürgermeister. Die Sauberkeit in der Stadt bleibt sein Dauer-Thema, eine „Herzensangelegenheit“. Er hofft auf die Eigenverantwortung der Bürger, da „die notwendigen Mittel nur teilweise durch die Stadtverordneten bewilligt wurden“. Für 2018 sei sein oberstes Ziel daher, Struktur und Transparenz im Verwaltungshandeln einzuführen.

Auch sein persönliches Handeln will er transparenter gestalten: „Die größte Stadt in Ostholstein muss in Bund und Land präsent sein.“ Daher wolle er ein Drittel seiner Zeit dafür aufwenden, in Kiel und Berlin Klinken zu putzen. „Ich hoffe, dass Sie Verständnis haben, dass ich dann nicht omnipräsent in der Stadt sein kann“, so Uwe Brinkmann. Er hofft auf Fördermittel, denn „die finanziellen Herausforderungen sind mannigfaltig“. Bad Schwartau könne nicht mehr von der Substanz leben wie in den vergangenen 25 Jahren. Er erinnerte daran, dass die Einnahmenseite der Stadt seit 1991 nicht angehoben worden sei. Im Hinblick auf Schulinfrastruktur und bezahlbaren Wohnraum plädierte er sogar dafür, über die Aufnahme eines Darlehens nachzudenken.

Nicht nur diesbezüglich blickt der Bürgermeister mit Spannung auf die bevorstehende Kommunalwahl: „Ich freue mich auf die politischen Rezepte der Parteien und hoffe, dass wir uns um keine Diskussion drücken werden.“ Wahlkampf sei schließlich kein Spaziergang, „sondern kommt von Kämpfen“.

Der Neujahrsempfang endete jedoch friedlich mit angeregten Gesprächen bei Bier und Suppe.

 Von Ilka Mertz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!