Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Bauhaus-Gutschein für 50 Liter Blut
Lokales Bad Schwartau Bauhaus-Gutschein für 50 Liter Blut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 04.07.2013
Von Doreen Dankert
Rettungsassistent Marcus Pfeiffer überwachte die 100. Blutspende von Joachim Behrje, der dabei gut gelaunt und zu Späßen aufgelegt war.
Stockelsdorf

Joachim Behrje lässt sich gern anzapfen. Einmal pro Quartal macht er das, lässt sich eine Nadel in die Vene des Arms stechen, ballt dabei immer wieder die Hand zur Faust, damit das Blut schneller fließt. Zum 100. Mal hat der 58-jährige Stockelsdorfer diese Prozedur jetzt bei der jüngsten Blutspendeaktion im Gemeindehaus in der Ahrensböker Straße mitgemacht. Sehr zur Freude des DRK-Blutspendedienstes.

Joachim Behrje, der im normalen Leben bei Dräger als Entwicklungsingenieur für Notfallbeatmungsgeräte arbeitet, ist damit einer der treuesten Blutspender in Stockelsdorf. „Herr Behrje ist erst der dritte Spender überhaupt in Stockelsdorf, den wir zur 100. Blutspende begrüßen durften“, erklärt Björn Lüth, der DRK-Ortsvereinsvorsitzende, der gemeinsam mit einem Team jede Blutspende in Stockelsdorf vorbereitet — inklusive der kulinarischen Dankeschön-Köstlichkeiten, für die das DRK Stockelsdorf schon weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt ist.

Angefangen mit dem Blutspenden hat Joachim Behrje als Student mit Anfang 20. Damals hat er noch nicht in Stockelsdorf gewohnt, aber in der bundesweiten Datenbank des DRK wird jede Blutspende registriert. „Jede Spende zählt“, so Björn Lüth, „denn sie kann Leben retten“. Aber jede Spende zählt auch für den Spender, egal, wo er gespendet hat. Den weitaus größten Teil seines insgesamt bis dato 50 Liter gespendeten Blutes hat Joachim Behrje aber ohnehin in Stockelsdorf zu Ader gelassen. Warum er ein so treuer Blutspender ist? „Na ja“, sagt er augenzwinkernd, „ich will ja, dass meine Notfallbeatmungsgeräte zum Einsatz kommen.“

Seine 100. Blutspende hat Joachim Behrje gerade noch rechtzeitig vor seinem Urlaub abgegeben. Wo geht‘s hin? „Mit meinem Segelboot auf die Ostsee. Mal gucken, wohin der Wind mich dann weht“, frohlockt Behrje.

Umso mehr freut sich Björn Lüth, dass in der Ferienzeit vor allem die treuen Blutspender kommen, „Neuspender in den Ferien zu gewinnen, das ist fast unmöglich“. Von 15 bis 19 Uhr dauert jeweils die Blutspendeaktion in Stockelsdorf am ersten Dienstag in jedem Quartal. „Wenn wir in den Ferien rund 100 Spenden zusammenbekommen“, so Lüth, „dann ist das schon gut. Die richtig guten Tage sind immer außerhalb der Ferien, dann können es schon mal bis zu 150 Blutspenden sein.“

Bei Joachim Behrje ist die Jubiläumsspende gelaufen wie im Bilderbuch. „Er hat tolle Venenverhältnisse. Die Vene war super zu treffen mit der Nadel“, so Rettungsassistent Marcus Pfeiffer. Und Behrjes Blut floss ziemlich schnell. Nach fünf Minuten und 41 Sekunden war der halbe Liter Lebenssaft — das Maximum pro Blutspende — abgezapft. Ein Computer misst die genaue Zeit vom Einstich in die Vene bis zum Limit der Spende. In der Regel dauert eine Blutspende etwa zehn Minuten, sagt Schwester Petra Feddern. Bei 15 Minuten ist das Zeitlimit erreicht, dann wird die Spende abgebrochen — egal, wie groß

oder klein die gespendete Blutmenge ist. Doch so etwas passiert selten, auch dass jemand danach umkippt.

Joachim Behrje durfte sich nach der Spende allerdings nicht nur über das leckere Essen freuen, sondern auch über eine Urkunde, eine Goldene Nadel und vor allem über den Bauhaus-Gutschein. Damit will er etwas für sein Boot kaufen. Aber erst nach dem Urlaub.

Doch Gutschein hin oder her — ans Aufhören in puncto Blutspenden denkt Joachim Behrje noch lange nicht.

Blutspenden

6 regionale Blutspendedienste des DRK sind verantwortlich für die flächendeckende bundesweite Versorgung der Patienten mit Blut. In der Region Berlin, Brandenburg, Hamburg, Sachsen und Schleswig-Holstein, die der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost versorgt, werden allein rund 2250 Blutspenden täglich benötigt, um den Bedarf zu decken. Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte das Alter von 65 Jahre nicht überschritten werden. Die nächste Blutspende in Stockelsdorf findet am Dienstag, 1. Oktober, statt.

• Infos unter www.drk-blutspende.de

Doreen Dankert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Warten auf die Genehmigung: Baubeginn wurde erneut verschoben.

04.07.2013

Kinder haben ihre Ideen für die Abenteuer des Katers aufgemalt.

04.07.2013

Eichenhof überreicht einen Scheck an die Praxis ohne Grenzen.

Sebastian Prey 04.07.2013