Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Bilder vom Meer: Maritime Kunst im Gesundheitszentrum
Lokales Bad Schwartau Bilder vom Meer: Maritime Kunst im Gesundheitszentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:46 24.09.2013
Hanna Conrad-Peters (67) macht in ihrer Ausstellung herkömmliche Fischernetze zu Kunstwerken. Quelle: Fotos: Wegner

Wenn Hanna Conrad-Peters am Ostseestrand entlangläuft, dann darf ihre Kamera nicht fehlen. „Ich sehe ständig etwas, was in mir Gefühle weckt und mich künstlerisch inspiriert“, schwärmt die 67-Jährige. Und genau diese Gefühle hat die Malerin nun in ihren Bildern verarbeitet. Im Gesundheitszentrum der Asklepios Klinik stellt sie rund 25 ihrer maritimen Collagen aus.

Schon als Kind hat Conrad-Peters Malunterricht bei einem renommierten Künstlerehepaar genommen. Im Alter von nur neun Jahren gewann sie ihre ersten Preise in Malwettbewerben. Doch die Leidenschaft für die plastische Arbeit mit Steinen, Muscheln und Fischernetzen erwachte erst vor ein paar Jahren, als Conrad-Peters mit ihrem Mann ein Wochenendhaus in Haffkrug bezog: „Bei einer Fahrradtour durch den Niendorfer Hafen war ich fasziniert von den Fischernetzen. Die Farben, Formen und Strukturen haben mich sofort begeistert.“ Kurzerhand hat sie die Stillleben fotografiert und verschiedenste Netze mit nach Hause genommen. „Was ich nun ausstelle sind Collagen“, erklärt die 67-Jährige, „ich habe die Fotos genommen und die Netze darauf verarbeitet.“

Was dabei entstanden ist, ist eine bunte Vielfalt. Mal ist ein engmaschiges, abgenutztes Netz zu sehen, mal ein weitmaschiges in kräftigem Grün, indem sich ein Fisch verfangen hat. Die Namen zu ihren Werken hat Conrad-Peters ganz nach ihrem persönlichen Gefühl ausgesucht. „Bei diesem wusste ich sofort, dass es ‘Tanzrausch‘ heißen soll, weil es mich an die typische Discoatmosphäre erinnert hat“, erzählt die Künstlerin und deutet auf ein Bild, auf dem sich rote, feine Netze ineinander verschlingen. Ihr Lieblingsbild ist eines, das ausnahmsweise nicht viel mit dem Meer zu tun hat. Es ist die Freude am Ballspiel, die Conrad-Peters darin zeigt. „Weil es das Gefühl und die Freude darstellt, die man bei einem Treffer beim Fußball oder auch anderen Sportarten empfindet.

Seit 2010 ist die Hamburgerin Mitglied im Förderverein Bildende Kunst Ostholstein und hat bereits mehrfach in Bad Schwartau ihre Bilder gezeigt. Neben möglichst vielen Besuchern für ihre jetzige Ausstellung wünscht sie sich noch eines: „Es wäre schön, wenn die Menschen beim Spaziergang am Meer künftig die vielen Schönheiten wahrnehmen.“ Positive Resonanz für ihre Ausstellung gab es bereits von den Klinik-Besuchern. „Besonders die kräftigen Bilder gefallen mir gut“, lobt Andreas Holtz.

Die Öffnungszeiten
Bis zum 22. November sind die Bilder von Hanna Conrad-Peters im Gesundheitszentrum der Asklepios-Klinik, Am Kurpark 3, zu sehen.
Das Gesundheitszentrum ist an Wochentagen von 8 Uhr bis 21 Uhr und am Sonnabend und Sonntag jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Maike Wegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige