Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Börse für Kleintiere und Pflanzen
Lokales Bad Schwartau Börse für Kleintiere und Pflanzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 17.05.2018
Bad Schwartau

Die Zufahrt zum Küsterholz erfolgt über die Lindenstraße / Mozartstraße. Der Weg dorthin ist ausgeschildert.

Seit über 30 Jahren ist diese Börse ein Treffpunkt für Gleichgesinnte auch aus dem Bereich von Segeberg, aus dem Großraum Lübeck, Ostholstein bis Hamburg. Hier kann jeder überzählige Tiere, Blumen und Pflanzen mitbringen, die im eigenen Haus und Garten zu viel sind. Andere können diese Pflanzen und Tiere vielleicht gebrauchen und freuen sich, diese bei der Börse zu finden.

Erwünscht sind Hühner, Tauben, Ziervögel, Küken, Fasane, Enten, Puten und Gänse ebenso alle Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster und Mäuse. Alle Tiere müssen gesund und geimpft sein.

Zur Börse kann einfach jede Privatperson alles an Kleintieren und Pflanzen mitbringen. Händler sind allerdings nicht erwünscht. Für einen netten Vormittag mit Speis und Trank nebst Tombola sorgen wieder wie gewohnt die Mitglieder des Vereins.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtbücherei Bad Schwartau hat wieder eine Autorin zu einer Lesung eingeladen. Diesmal kommt Karin Baron nach Bad Schwartau. Die Schriftstellerin wird am Donnerstag, 24. Mai, aus ihrem unterhaltsamen Buch „Wo Hamburg am Schönsten ist“ vortragen.

17.05.2018

Die Gemeinde Stockelsdorf sucht noch Bürger, die ehrenamtlich als Schöffe tätig sein möchten, erklärt der Ordnungsamtsleiter Stefan Köhler. 36 Schöffen muss die Gemeinde Stockelsdorf stellen für fünf Jahre vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2023.

17.05.2018

Ekel-Toiletten, die wirklich nur im allergrößten Notfall aufgesucht werden: Diese Zustände gibt es an vielen Schulen. Damit soll nach dem Willen des Landes Schluss sein. Schon 2017 wurden für die Sanierung Gelder bereitgestellt, jetzt gibt es weitere 7,5 Millionen Euro als Zuschüsse.

17.05.2018