Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau CDU weist Kritik zurück: Betreuungsplätzen lange im Fokus
Lokales Bad Schwartau CDU weist Kritik zurück: Betreuungsplätzen lange im Fokus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 19.02.2016

Die Politik habe ihre Hausaufgaben nicht gemacht. Dies gelte besonders für das Angebot von Krippen- und Kindertagesstättenplätzen, klagte vor kurzem der parteilose Bürgermeisterkandidat Michael Neese. Der CDU-Antrag für einen Ausbau der Betreuungsplätze sei der Versuch, Versäumnisse vor der Wahl zu korrigieren. Jetzt meldet sich Ellen Brümmer (CDU) zu Wort.

„Die Kritik von Herrn Neese ist klar zurückzuweisen“, so die CDU-Bürgermeisterkandidatin. „Tatsächlich sind die Angebote zur Betreuung von Kleinkindern in den vergangenen Jahren in Bad Schwartau kontinuierlich ausgebaut worden.“ Es seien fortlaufend seit 2008 Zuschüsse für die Träger in Höhe von insgesamt rund 780000 Euro für die Einrichtung von 100 neuen Krippenplätzen bewilligt worden. Insgesamt stünden seit der Eröffnung der neuesten Kindertagesstätte in Langenfelde einschließlich der Tagespflege rund 160 Plätze für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren zur Verfügung. Das bedeute eine Quote von rund 39 Prozent, die landesweit vereinbarte Quote liege bei 35 Prozent.

„Erhebungen zeigen, dass die Nachfrage weiterhin zunimmt“, sagt Ellen Brümmer. „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist Voraussetzung, damit unsere Stadt auf dem Weg zur Heimat für alle Generationen vorankommt. Daher beantragte die CDU-Fraktion bereits im November 2015, neue Ziele für den Ausbau der Kinderbetreuung in 2016 und erforderliche Mittel in die Planung des Haushalts 2016 einzubeziehen.“ Durch Vertagung sei der Antrag jedoch erst im Februar beraten und entschieden worden. Brümmer: „Die Angebote zur Betreuung von Kleinkindern sollen soweit aufgestockt werden, dass zunächst eine Quote von 45 Prozent erreicht wird. Ziel ist es, dauerhaft für jedes zweite Kind unter drei Jahren ein Angebot zur Betreuung zur Verfügung zu stellen.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jurist Holger Röske wurde zum Vize-Präsidenten der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer gewählt.

19.02.2016

Die Theatergruppe der Evangelischen Jugend Curau, Ahrensbök und Gnissau, sucht eine Darstellerin für ein neues Stück — Auch andere Interessierte sind willkommen.

18.02.2016

Ab dem 1. August werden die Elternbeiträge für die Betreuung der Kinder in den Kitas steigen — Zwischen zehn und 20 Euro pro Monat sind dann mehr zu zahlen.

18.02.2016
Anzeige