Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Das Summen geht weiter: Bad Schwartau in der Endrunde
Lokales Bad Schwartau Das Summen geht weiter: Bad Schwartau in der Endrunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 29.01.2016
Anzeige
Bad Schwartau

Die erste Hürde ist genommen: Bad Schwartau hat sich in die Endrunde des BUND-Wettbewerbs „Bienenfreundlichste Kommune Schleswig-Holsteins“ gesummt. Die Runde der letzten Acht haben zudem die Nachbargemeinden Timmendorfer Strand und Ratekau sowie Ruhwinkel und Halstenbek erreicht. Bei den Städten sind neben der Solbadstadt noch Lübeck, Schleswig und Preetz im Rennen.

„Es ist lediglich eine Vorauswahl, die getroffen wurde“, sagt Birte Pankau vom BUND. Die Entscheidung sei praktisch rein nach Akten- beziehungsweise Fragebogenlage gefallen. Die Bewerbungen seien auch nicht unbedingt vergleichbar gewesen. Pankau: „Einige haben Fotos, Presseartikel und richtige Konzepte mitgeschickt.“ Ob der unterschiedlichen Voraussetzungen plant der BUND am Ende zwei Sieger zu küren. „Die Unterschiede zwischen Stadt und Land sind da schon enorm“, weiß Diplom-Biologin Pankau.

Insgesamt haben sich an der Ausschreibung 14 Kommunen beteiligt. Bei über 1000 Kommunen im Land ist das ein sehr überschaubares Teilnehmerfeld. Beim BUND ist man dennoch nicht unzufrieden. „Der Wettbewerb findet zum ersten Mal statt. Zudem ist das ganze ja auch mit Aufwand verbunden“, berichtet Pankau. Im April wird die Jury den Top Acht einen Besuch abstatten, um die Sieger auszuwählen.

„Die Wettbewerbsjury war von der hohen Qualität der Bewerbungen beeindruckt und freut sich, die beschriebene Vielfalt an kommunalen Aktivitäten rund um Wild- und Honigbienen bei den Ortsterminen selbst zu erleben“, sagt Dr. Florian Schulz vom BUND-Landesvorstand. „Die bereits aktiven Dörfer und Städte in Schleswig-Holstein können als Vorbilder im Bienenschutz für andere Kommunen dienen.“

In Bad Schwartau hat der Umweltbeirat die Bewerbung initiiert und mit der Stadtverwaltung sowie den Schwartauer Werken schnell starke Partner gefunden. „Das Interesse ist groß. Zu einem Informationsvormittag des Umweltbeirates in der Markttwiete kamen rund 250 Bürger, um sich vor allem über ein Thema schlau zu machen: Wie kann man Bienen und weiteren blütensuchenden Insekten im eigenen Garten ein gutes Nahrungsangebot bieten?“, berichtet der Vorsitzende Gert Kayser, der sich über das Erreichen der Endrunde freut. „Wir haben damit gerechnet und wollen aber auch noch mehr.“

Entsprechend plant der Umweltbeirat weitere Info-Aktionen, um die Bad Schwartauer für das Thema zu sensibilisieren.

„Wildbienen zählen zu einer der am meisten gefährdeten Tiergruppen in Schleswig-Holstein“, informiert Projektleiterin Birte Pankau. „Mithilfe des Wettbewerbs möchten wir aufzeigen, wie die Lebensbedingungen für Bienen und andere blütenbesuchende Insekten im Siedlungsraum verbessert werden können.“ Die Sieger des Wettbewerbs werden im Mai bekannt gegeben und dann mit einer Plakette als „Bienenfreundliche Kommune“ ausgezeichnet.

sep

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großes Winter-Volleyballturnier der Elisabeth-Selbert-Gemeinschaftsschule: 400 Schüler messen sich auf zwölf Feldern in der Ludwig-Jahn-Halle.

27.01.2016

VIF ist seit 25 Jahren am Markt Bad Schwartau. Mit 40 Jahren hat Dieter Hagelstein den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt. Das war am 1. Februar vor 25 Jahren.

27.01.2016

Larissa Lutz kümmert sich aufopfernd um ihren schwerstbehinderten Sohn — Für die dringende Anschaffung eines Autos ist sie jetzt allerdings auf Spenden angewiesen.

28.01.2016
Anzeige