Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Das letzte Protokoll von Marlies Hicken
Lokales Bad Schwartau Das letzte Protokoll von Marlies Hicken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 06.11.2013
Seit vielen Jahren hat Marlies Hicken (v.l.) neben Bürgervorsteher Harald Werner und Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann in der Gemeindevertretung das Sitzungsprotokoll geführt. Quelle: Doreen Dankert
Stockelsdorf

Sie ist eine der wichtigsten Personen bei den Gemeindevertretersitzungen, auch wenn sie nie im Rampenlicht steht und keine Statements abgibt. Aber sie sitzt immer ganz vorne und hört immer, wirklich immer, ganz genau zu: Marlies Hicken, die Assistentin der Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann. Und zu den Aufgaben der Assistentin der Bürgermeisterin gehört es auch, Protokoll zu führen bei Sitzungen der Gemeindevertretung und des Hauptausschusses. „Das hier ist heute die letzte Gemeindevertretersitzung von Marlies Hicken“, gab Bürgervorsteher Harald Werner zu Beginn der Gemeindevertretersitzung im Herrenhaus bekannt. Werner bedankte sich im Namen der Gemeindevertreter „für die jahrelange Betreuung bei den Sitzungen“. Marlies Hicken wird zum Ende dieses Monats in den Vorruhestand verabschiedet. Die gebürtige Stockelsdorferin absolvierte nach der Schulzeit eine Ausbildung bei der Hansestadt Lübeck, arbeitete dann dort im Sozialamt bis sie 1975 in die Gemeinde Stockelsdorf wechselte und seitdem im Dienst der Großgemeinde steht. Zunächst als Mitarbeiterin des Sozialamtes, seit 2002 als Assistentin der Bürgermeisterin. Doch Marlies Hicken kennt sich nicht nur in der Verwaltung aus, sondern auch in der Politik. Viele Jahre war sie Gemeindevertreterin in der Gemeinde Ratekau. Und ihr neuestes Ehrenamt ist seit einem Monat das der Dorfvorsteherin von Pansdorf. Insofern wird die langjährige Assistentin von Brigitte Rahlf-Behrmann der Kommunalpolitik erhalten bleiben.

Das Protokoll der letzten Sitzung von Marlies Hicken jedenfalls war relativ kurz. Hendrik Fauer (Bündnis 90/Die Grünen) hat aus beruflichen Gründen sein Mandat als Gemeindevertreter niedergelegt, und sein Nachfolger Gerald Tretow wurde vereidigt.

Marc Meinke war bereits im September zum neuen Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Stockelsdorf ernannt worden. Jetzt wurde Dennis Wichelmann innerhalb der Wehr zum neuen stellvertretenden Ortswehrführer gewählt, was die Gemeindevertreter einstimmig absegneten.

Einverstanden waren die Abgeordneten auch damit, dass vom Jahresüberschuss 2012 der Gemeindewerke Stockelsdorf von rund 350 000 Euro etwas in die Gemeindekasse fließt. 120 000 Euro sollen an die Gesellschafterin — die Gemeinde Stockelsdorf — ausgeschüttet werden. Dem Beschluss war eine kleine Diskussion vorausgegangen. Jürgen Scheel (UWG) sprach sich dafür aus, im nächsten Jahr die Häfte des Gewinns der Gemeindewerke in die Gemeindekasse fließen zu lassen. Andreas Gurth (CDU) plädierte dafür, den Anteil der Gewinnausschüttung nicht zu erhöhen und stattdessen „die Erhöhung der Eigenkapitalquote der Gemeindewerke zu forcieren“, was für eine mögliche spätere Finanzierung bei Investitionen von Vorteil wäre. Diesem Plädoyer folgten die Abgeordneten schließlich.

„Sinnvoll ist die Erhöhung der Eigenkapitalquote.“
Andreas Gurth (CDU)

Doreen Dankert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Konzept der Wählergemeinschaft findet auch in den anderen Parteien Anklang.

07.11.2013

Neue-Medien-Workshop für Mädchen und Jungen der Kita St. Martin.

06.11.2013

Markierungsarbeiten sind für heute geplant.

06.11.2013