Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Der Streitschlichter nimmt seinen Hut
Lokales Bad Schwartau Der Streitschlichter nimmt seinen Hut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 15.04.2016

Der Chef-Streitschlichter von Bad Schwartau, Norbert Kauschus, hat in seinem Leben mit vielen Charakterköpfen zu tun gehabt. Er kommt immer dann zum Einsatz, wenn sich streitende Menschen nicht allein einigen können, versucht als neutrale Person, dass sich Parteien aufeinander zu bewegen. Jetzt nimmt er aus Altersgründen seinen Hut. „Es ist schon eine tolle Sache, man kann so seine Studien aus den Menschen ziehen“, schmunzelt er.

Kauschus blickt in dieser Tätigkeit auf neun Jahre zurück, betreute etwa ein Dutzend Fälle pro Jahr. 85 Prozent davon, sagt er, habe er schlichten können. „Es ist doch etwas wunderbares, die Menschen wieder zusammenzubringen.“

Bei fast allen Fällen handelt es sich um Nachbarschaftsstreitigkeiten, bei denen es um Grundstücksgrenzen oder Pflanzenbewuchs geht. Zu große Bäume, zu breite Hecken, zu dichte Bepflanzung. Mit der Saison fängt seine Arbeit erst richtig an, könnte man meinen — wenn die Bäume und Sträucher sprießen. „Oft wissen die Personen gar nicht mehr genau, warum sie sich eigentlich streiten. Der Grund liegt oft schon lange in der Vergangenheit“, sagt er. Ein anderes Problem ist auch, dass die Menschen ihre Bedenken gar nicht erst ansprechen. Nachbarn können Kritik nicht vertragen oder jeder beharrt auf seinem Recht. Nicht ganz einfach ist es dann, einen Zustand von vor mehreren Jahren herbeizuführen. „Da muss ein Dritter dabei sein, der sie zu einem Kompromiss hinführt“, sagt der 72-Jährige. „Viele Sachen sind eigentlich Peanuts.“ Die Leute seien einfach grundsätzlich unzufrieden und sehr empfindlich. Interessant hierbei: Unter seinen Klienten finden sich oft Gutverdiener.

„Es ist nicht so, dass der Umgang da besser ist“, erklärt er.

Oft gelingt es, zu schlichten. Wird ein Kompromiss gefunden, verpflichten sich die Teilnehmer bei Sachthemen per Unterschrift für 30 Jahre. Manchmal findet sich aber auch keine Lösung. Dann wird eine Erfolglosigkeitsbescheinigung ausgestellt, mit der geklagt werden kann. In einigen Fällen ist es gar nicht erst möglich Klage einzureichen, bevor keine Schiedsverhandlung stattgefunden hat. Sich mit Hilfe einer Schiedsperson zu einigen kann sogar besser sein, als sich gerichtlich zu streiten. Denn möglicherweise ordnet ein Richter etwas an, mit dem beide Seiten nicht einverstanden sind.

Norbert Kauschus hatte schon immer viel mit Menschen zu tun. Als Geschäftsleiter im Einzelhandel, als Prüfer bei der Industrie- und Handelskammer und als ehrenamtlicher Richter am Amtsgericht Lübeck. Alles, was er dabei gelernt hat — Rhetorik, Mitarbeiterführung oder Rechtssicherheit —, kam ihm in Bad Schwartau zugute. Regelmäßige Schulungen des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen taten ihr übriges. Durch sein ruhiges, aber bestimmtes Auftreten verschaffte er sich Respekt.

Fingerspitzengefühl erwartet das Ordnungsamt auch von seinem Nachfolger oder seiner Nachfolgerin. Vorbildung braucht man dafür nicht. Es ist aber von Vorteil, Gesetzestexte lesen zu können und Verständnis für andere Sichtweisen aufzubringen sowie „Führungsqualität“, wie Kauschus sagt, oder die Fähigkeit, ein öffentliches Amt zu bekleiden. Die Person hat das Amt für fünf Jahre inne.

Vorfälle in kleinem Stil: Schiedsamt entlastet Gerichte

Schiedsämter sollen die Gerichte entlasten. Die ehrenamtlichen Schlichter sind zuständig, wenn das öffentliche Interesse der Staatsanwaltschaft an einer Strafverfolgung fehlt.

Zu den Bereichen gehören vermögensrechtlichen Streitigkeiten, wie Schadenersatz; nachbarschaftlicher Streit; Verletzung der persönlichen Ehre; Körperverletzung und Sachbeschädigung; Hausfriedensbruch; Bedrohung; Beleidigung; üble Nachrede; Verleumdung und Verunglimpfung sowie Verletzung des Briefgeheimnisses. Der Antrag auf ein Schlichtungsverfahren kann schriftlich im Ordnungsamt eingereicht werden. Die nicht-öffentliche Schiedsverhandlung findet im Rathaus statt. Es wird eine Gebühr fällig.

Bewerbungen für das Amt als Schiedsfrau/Schiedsmann können schriftlich mit Lebenslauf eingereicht werden im Ordnungsamt bei Uwe Gründlich. Infos unter Telefon: 04

51/20002312.

Von Irene Burow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige