Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Diakon Röpstorff wechselt
Lokales Bad Schwartau Diakon Röpstorff wechselt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 31.05.2018
Curau

Nach fast 15 Jahren in der Jugendarbeit verabschiedet sich Roman Röpstorff aus der Kirchengemeinde Curau. Er geht in seine alte Heimat- und Wirkungsstätte Hamburg zurück, wo er auf Kirchenkreisebene weiterhin ehrenamtliche Jugendliche betreuen wird. Am Sonntag, 3. Juni, findet um 11 Uhr ein Gottesdienst in der Curauer Kirche statt, in dem sich die Kirchengemeinden Curau, Gnissau und Ahrensbök von ihrem Mitarbeiter verabschieden wollen. Für alle drei Gemeinden hatte Röpstorff Jugendgruppen geleitet, Freizeiten gestaltet und Konfirmandenjahrgänge begleitet. Auch auf Kirchenkreisebene hat er gewirkt, vor allem in der Partnerschaft mit Lettland. In der Region machte die Jugendarbeit insbesondere durch die Theaterarbeit mit den „Beutelsardinen“ von sich Reden. Röpstorff hat zudem auch im Verein Cultura Curau mitgewirkt.

Der Gottesdienst am Sonntag wird unter dem Motto „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ gestaltet von den Pastoren der Region und vielen Ehrenamtlern. Im Anschluss sind alle Gäste eingeladen, zu einem Imbiss zu bleiben und sich persönlich zu verabschieden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist wieder soweit: Am Sonntag, 3. Juni, kann wieder auf der Anlage der Rassegeflügelzüchter von 8 bis 12 Uhr rund ums Vereinshaus am Küsterholz wieder nach Belieben getauscht und gefeilscht werden.

31.05.2018

Wer immer schon mal die Leiter in den Himmel hochklettern wollte, der hat dazu jetzt in Bad Schwartau die Gelegenheit. Diese Himmelsleiter ist nämlich eine von 14 Stationen, die vom heutigen Freitag bis Sonntagabend beim Kletterfest am Mönchkamp absolviert werden können.

31.05.2018

Er hat ein umfassendes Geständnis abgelegt, sich bei den Opfern entschuldigt und Reue gezeigt, aber das half einem Lübecker Familienvater nicht viel. Der 37-Jährige wurde wegen mehrere Wohnungseinbrüche in Lübeck, Bad Schwartau und Sereetz am Donnerstag vom Lübecker Landgericht zu einer Haftstrafe von vier Jahren verurteilt.

31.05.2018