Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Die Tüftler der Fahrrad-AG
Lokales Bad Schwartau Die Tüftler der Fahrrad-AG
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 04.07.2016
Wenn sich alle Mitglieder der AG immer donnerstags treffen in der Werkstatt im Keller der Hilgendorf-Gemeinschaftsschule, dann wird konzentriert gearbeitet. Jeder werkelt an einem Fahrrad. Neue Schläuche, neue Ketten, neue Bremsen – die Schüler wissen inzwischen selbst, wie man das alles repariert. Quelle: Fotos: Doreen Dankert

Vor drei Jahren fing alles an. Da kam Dirk Hakelberg, der Schulsozialarbeiter der Gemeinde Stockelsdorf, auf die Idee, eine Fahrrad-Arbeitsgemeinschaft (AG) zu gründen für Schüler. Und zwar für solche Schüler, die tatsächlich Lust und Energie haben, sich mit der Reparatur von Fahrrädern zu befassen. Aber nicht einfach nur so als Art Beschäftigungstherapie, um Zeit zu füllen.

Nein! Hier geht es um den Erwerb technischen Wissens und die Förderung handwerklicher Fähigkeiten zum Zwecke der Selbsthilfe. Und genau das ist jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr in der Werkstatt im Keller der Hilgendorf-Gemeinschaftsschule Thema, denn dann trifft sich das Team der Fahrrad-AG zum großen Schrauben. Ziemlich ruhig ist es, wenn die Jungs und Mädchen loslegen. Die Jungs sind immer deutlich in der Mehrheit. Zur Zeit sind sechs Schüler Mitglied dieser AG, unterstützt werden sie von drei Erwachsenen.

Zur Galerie
230 Bikes haben Schüler der Hilgendorf-Gemeinschaftsschule seit Bestehen ihrer Arbeitsgemeinschaft repariert.

Unterstützung

Wer die Fahrrad-AG unterstützen möchte mit Geld für Reparaturmaterial, kann sich an Dirk Hakelberg unter der Nummer 0451/4987214 wenden.

Einer der Protagonisten ist Christoph. Der 13-Jährige ist fast von Anfang an dabei. „Das Handwerkliche macht mir einfach Spaß, deswegen bin ich hier“, sagt Christoph. Von seinem Vater habe er zuvor schon einiges gelernt in Sachen Fahrradreparatur. „Aber hier in der AG habe ich noch viele Dinge dazugelernt.“

Etwas lernen – das war für Dirk Hakelberg der Grund, diese AG seinerzeit ins Leben zu rufen. „Immer mehr Kinder und Jugendliche können ihre eigenen Fahrräder nicht mehr reparieren, weil sie nicht wissen, wie das geht“, so Hakelbergs Erfahrung, „und weil auch immer mehr Eltern keine Zeit haben, sich darum zu kümmern.“ Deshalb also diese AG unter dem großen Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“. Dirk Hakelberg ist in diesem Fall sowas wie ein Lehrer. Auch seine Kollegin Gesa Draber und Norbert Sawallich, ein Ingenieur im Ruhestand, der einem Aufruf gefolgt war, diese AG als Ehrenamtler mit Fachwissen zu unterstützen.

In der ersten Zeit hat Hakelberg die „Übungs“-Räder vom Fundbüro bekommen, wenn sich nach der gesetzlichen Frist kein Eigentümer gemeldet hat. Inzwischen ist einiges anders: Die meisten der Räder werden nach dem Anstieg der Flüchtlingszahlen für die Stockelsdorfer Migranten verkehrstüchtig aufbereitet. Und die Quelle der Räder ist nicht mehr das Fundbüro, sondern es sind Spenden aus den Reihen der Bürger. Seit rund einem Jahr wird in dieser Werkstatt an Rädern für Flüchtlinge geschraubt. Und so hat diese Fahrrad-AG ganz plötzlich neben der Hilfe zur Selbsthilfe den Aspekt des bürgerschaftlichen Engagements bekommen. „Ja“, sagt Hakelberg, „das hat sich einfach so entwickelt.“

Über Langeweile oder gar Leerlauf können sich die AG-Teilnehmer jedenfalls nicht beklagen. Mehrere Dutzend Räder stehen noch in der Warteschleife für eine Reparatur. Alles dauert eben seine Zeit. Und alles muss geregelt werden – die Sache mit dem Werkzeug und dem Reparaturmaterial, welches mit Hilfe von Spendengeldern angeschafft wird. Darum kümmert sich Dirk Hakelberg und führt Buch darüber.

Deswegen weiß er auch, dass seit Bestehen der AG 230 Fahrräder repariert wurden – und zwar von den jungen Tüftlern. Wahnsinn! Und es geht immer weiter.

 Doreen Dankert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige