Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Die ersten Container stehen jetzt an der Kaltenhöfer Straße
Lokales Bad Schwartau Die ersten Container stehen jetzt an der Kaltenhöfer Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 02.03.2016
Andreas Günther (49) bringt händisch einen Container, der am Haken eines 100-Tonnen-Krans hängt, in Position. Quelle: Fotos: Sebastian Prey

Die Vorbereitungen haben viel Zeit gekostet: Die alte Ladenzeile an der Kaltenhöfer Straße direkt am Bahnübergang wurde abgerissen, das Gelände drumherum gerodet, der Boden abgetragen, eine Tragschicht erstellt und Fundamente mussten gegründet werden. Zwei Monate haben die Arbeiten gedauert. Gestern hat sich das rund 3000 Quadratmeter große Areal binnen weniger Stunden komplett verändert. Die Container, die Flüchtlingen als Unterkunft dienen sollen, wurden aufgestellt. Die ersten 18 von insgesamt 36 Containern stehen seit gestern Mittag. Heute kümmert sich die fünfköpfige Mannschaft um Bauleiter Holger Schlegl darum, dass die Container abgedichtet und geklammert werden. „Donnerstag werden dann die nächste 18 Containern geliefert und draufgesetzt“, erklärt Schlegl. In den kommenden Wochen erfolgen noch die Versorgungsanschlüsse. In der ersten Container-Unterkunft auf Bad Schwartauer Stadtgebiet sollen ab Mitte/Ende April 48 Flüchtlinge wohnen.

Überhang vom Vorjahr

398 Flüchtlinge sollte Bad Schwartau im vergangenen Jahr aufnehmen. Tatsächlich untergebracht wurden aber lediglich 201. Entsprechend hat sich das Soll für das aktuelle Jahr auf 421 erhöht. Um eine Unterbringung gewährleisten zu können, werden Container-Anlagen in der Kaltenhöfer Straße (48 Personen) und Pohnsdorfer Straße (232 Personen) errichtet.

„Bislang konnten wir alle Migranten dezentral in eigenen oder angemieteten Objekten unterbringen. Das wird aber nicht so bleiben, deshalb müssen wir jetzt auch auf Containeranlagen zurückgreifen“, sagt Bürgermeister Gerd Schuberth. Neben der Anlage an der Kaltenhöfer Straße wird noch eine weitere und größere Unterkunft für bis zu 230 Personen am Pohnsdorfer Weg errichtet. In den ersten Wochen dieses Jahres sind bislang aber weniger Flüchtlinge Bad Schwartau zugewiesen worden als vermutet. „Der Kreis hat die Zahlen für 2016 aber nicht nach unten korrigiert, so dass wir weiterhin davon ausgehen, dass rund 400 Flüchtlinge zu uns kommen“, sagt Schuberth. Zumal auch jetzt schon die Zahl der Zuweisungen sprunghaft ansteigt. „In dieser Woche kommen zehn und in der nächsten Woche 19.“

Bereits gestern Morgen wird ein 100-Tonnen-Kran auf dem Baufeld aufgebaut. An der Kaltenhöfer Straße warten schon die ersten Tieflader mit jeweils zwei Containern. „Wir haben einen engen Zeitplan. Im Halb-Stunden-Takt werden die bis zu sechs Tonnen schweren Container auf die Fundamente gestellt“, erklärt Schlegl. Die Tieflader, die die gebrauchten Miet-Container aus Mönchengladbach angeliefert haben, sind auch pünktlich da. Doch ganz ohne Schwierigkeiten läuft der Aufbau nicht. „Wir haben extra in der Gneisenaustraße Halteverbot-Schilder aufgestellt, damit die Tieflader eine einfache An- und Abfahrt haben“, berichtet Dennis Kostrewa aus dem Bad Schwartauer Bauamt. Doch an das Verbot haben sich zu viele nicht gehalten. Die Tieflader müssen nun aufwendig wenden und von der Gneisenaustraße rückwärts auf die Kaltenhöfer Straße fahren. „Solche Schwierigkeiten sind wir gewohnt“, sagt Schlegl. Auch die Schaulustigen und Fußgänger, die vorbeikommen, halten sich mit Bemerkungen zurück. „Schön sieht anders aus, aber das wird ja wohl hoffentlich kein Dauerzustand“, sagt ein Anwohner, der mit seinem Hund eine Runde dreht.

Die Container-Anlage hat die Stadt Bad Schwartau für zwei Jahre angemietet.

Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es werden Spenden für den großen Festumzug Ende Mai gesammelt.

01.03.2016

SPD-Fraktionschef erhebt Vorwürfe gegen den Arbeitskreis „Kaltenhof-Brücke“.

01.03.2016

Besucher waren begeistert von der Aufführung des Brokstedter Theaterensembles.

01.03.2016
Anzeige