Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Eine Kunstklasse und ihre Meisterin
Lokales Bad Schwartau Eine Kunstklasse und ihre Meisterin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 02.05.2016
Beim Hängen der Bilder waren nicht alle Protagonisten um die Künstlerin Lilo Müller (sitzend) anwesend, sondern nur ein Teil der Schüler der Malklasse, die ab heute offiziell in der Asklepios Klinik Bad Schwartau farbenfrohe Kunstwerke präsentiert. Es handelt sich zumeist um Werke aus jüngerer Zeit. Quelle: Fotos: Dankert

Diesmal ist dem Förderverein Bildende Kunst Ostholstein sozusagen ein ganz besonderes Kunststück gelungen: gleich eine ganze Kunstklasse stellt aus

Schüler der Malschule Lilo Müller stellen ab heute „Sichtweisen“ in der Asklepios Klinik aus.

„Es ist mein Bestreben, dass jeder Schüler seine eigene Handschrift entwickelt.“Künstlerin Lilo Müller

— und zwar eine von der Eutiner Künstlerin Lilo Müller. Der Förderverein hat eine Vereinbarung mit der Asklepios Klinik, selbige regelmäßig mit Kunstwerken zu bestücken.

Zu sehen sind im Foyer des Hauptgebäudes der Klinik aktuell Werke von Milan Bato, Karen Behrendt-Voigt (Neustadt), Elke Berlinghoff (Eutin), Ursula Brosch (Gronenberg), Ann-Kathrin   Duus (Neustadt), Angelika Hinkelmann (Lübeck), Berit Janssen, Christa Landig (Neumünster), Silke Mang (Klingberg), Monika Nölle (Süsel), Martina Oldach (Eutin), Susanne Prühs-Leonhard (Neustadt), Wiebke Rogall-Machona (Siebenbäumen), Tina Speder, Tina   , Brunhild Steiner (Neustadt), und Kurt Walther (Pansdorf).

„Sichtweisen“ — so lautet das Motto dieser Ausstellung, in der rund 30 Bilder gezeigt werden. Manche der Müllerschen Malschüler sind mit einem Bild vertreten, andere mit dreien. Farbenfrohe Bilder in Acryl, Mischtechnik und Collagen — das gibt es zu sehen.

Die meisten der Schüler von Lilo Müller sind Frauen, „aber auch ein paar Männer sind dabei“. In dieser Ausstellung sind Werke von zwei Männern vertreten. Beim aufwändigen Hängen der Bilder waren allerdings deutlich mehr Männer anwesend — das waren jeweils die „besseren Hälften“ der Damen, die jetzt ihr kreatives Talent an den Wänden der Klinik unter Beweis stellen.

Einige der Schüler sind schon viele Jahre Schüler von Lilo Müller, andere sind erst seit Kurzem dabei und befinden sich noch im Anfänger-Status.

„In meinen Mal-Klassen habe ich immer Anfänger und Fortgeschrittene zusammen“, erklärt Lilo Müller, die 1992 die Malschule „Keller 12“ in Eutin gegründet hat. „Mit dieser Mischung habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht“, so die gebürtige Potsdamerin, die selbst einmal Kunst-Schülerin war — und zwar beim bekannten deutschen Maler Otto Piene (1928-2014) , der als ein Wegbereiter der Licht- und Feuerkunst sowie der Sky-Art-Aktionen galt.

Ob sie in den Bildern ihrer Schüler ihre eigene künstlerische Handschrift wiedererkennt? „In einigen Bildern schon“, sagt Lilo Müller, „aber in anderen überhaupt nicht. Es ist mein Bestreben, dass jeder meiner Schüler seine eigene Handschrift entwickelt, was den eigenen Stil dann unverkennbar macht.“

Wer alle Künstler auf einmal erleben will, der hat heute Abend um 19.30 Uhr bei der Vernissage dazu die Gelegenheit. Die Ausstellung selber ist zu erleben in der Asklepios Klinik bis zum 29. Juli täglich von 9 bis 18 Uhr.

Und wer sich so richtig in eines der Kunstwerke verguckt hat, dass er oder sie es haben möchte: Die Preise bewegen sich zwischen 150 und 900 Euro.

Von Doreen Dankert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der gut gefüllten Rensefelder St. Fabian-Kirche wurde jetzt unter dem Motto „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ unter der Leitung Julia Warnecke ein reizvolles ...

02.05.2016

„Wenn in Stockelsdorf gefeiert wird, scheint einfach die Sonne“, sagt Angela Prühs vom Stockelsdorfer Bürgerverein mit einem Strahlen.

02.05.2016

Britta Ernst hat sich gestern an der Elisabeth-Selbert-Gemeinschaftsschule zeigen lassen, wie die Mittel für die digitale Modellschule eingesetzt wurden.

02.05.2016
Anzeige