Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Erdkabel wird verlegt
Lokales Bad Schwartau Erdkabel wird verlegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 14.04.2016
Stockelsdorf

Die Freileitung für Strom zwischen den Dorfschaften Krumbeck und Obernwohlde ist bald Geschichte. Wie der Betreiber Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) mitteilt, wird ein Erdkabel zwischen Krumbeck und Obernwohlde verlegt. Die rund 250000 Euro teure Investition soll für mehr Versorgungssicherheit in der Gemeinde Stockelsdorf sorgen.

Dazu verlegt der Netzbetreiber zwischen den Ortschaften Krumbeck und Obernwohlde vier Kilometer Mittelspannungskabel sowie innerhalb Krumbecks 650 Meter Niederspannungskabel. Die neuen Erdkabel ersetzen eine Mittel- und eine Niederspannungsfreileitung, die SH Netz noch in 2016 zurückbauen wird. Die Arbeiten beginnen Anfang nächster Woche und werden voraussichtlich im August abgeschlossen sein, heißt es.

SH Netz verlegt die neuen Mittelspannungskabel entlang der Straßen Plögergang, K 37, Am Brink und Gillwisch. Die neuen Niederspannungskabel werden im Seitenstreifen der K37 in Richtung der Straße Alte Schule verlegt. Darüber hinaus errichtet SH Netz in der Straße Am Brink auf Höhe der Hausnummer 15 eine neue Ortsnetzstation. Ortsnetzstationen transformieren die Spannung aus dem Mittelspannungsnetz auf 400 Volt Niederspannung, mit der das Ortsnetz betrieben wird. „Mit der Entscheidung, die beiden bestehenden Freileitungen durch Erdkabel zu ersetzen, erhöhen wir die Versorgungssicherheit in der Gemeinde Stockelsdorf“, erläutert Mirko Sadowski, technischer Leiter für den Kreis Ostholstein bei SH Netz. „Erdkabel sind im Vergleich zu Freileitungen weniger störungsanfällig gegenüber Witterungseinflüssen.“

Mit dem Großprojekt, der geplanten 380-kV-Leitung, hat diese Maßnahme allerdings nichts zu tun. In Bezug auf die neue Stromtrasse gehört die Gemeinde Stockelsdorf zu den Kommunen, deren Chancen gleich Null sind, auch nur teilweise für Erdverkabelung in Betracht gezogen zu werden. Das hatte die Kieler Landesregierung schon deutlich mitgeteilt.

Ein Fünkchen Hoffung scheint es dennoch zu geben, denn bei der jüngsten Gemeindevertretersitzung ging es in einer Beschlussvorlage darum, dass sich die Gemeinde Stockelsdorf mit bis zu 5000 Euro an den Kosten für einen Fachanwalt beteiligt, der an weiteren Gesprächen im Zusammenhang mit einer möglichen Erdverkabelung in Abstimmung mit Bad Schwartau teilnimmt. Doch dieses Geld bleibt in der Kasse — das wurde einstimmig so entschieden. „Ich sehe keinen Sinn in der Ausgabe von 5000 Euro“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Andreas Gurth. Und der SPD-Fraktionsvorsitzende Manfred Jaeger erklärte kurz und knapp: „Ich schließe mich der CDU an.“

Von Doreen Dankert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Podiumsdiskussion mit den Kandidaten zur Bürgermeisterwahl offenbarte viele Probleme in dem größten Stadtteil Bad Schwartaus.

14.04.2016

Die Theatersaison für das Theater Fidelio geht zu Ende: Am morgigen Sonnabend gibt es zum letzten Mal die Gelegenheit, die Komödie „Lügen haben junge Beine“ live ...

14.04.2016

Rund 60 Beamte waren zeitgleich in 13 Orten in der Metropolregion im Einsatz — Zwei Hauptverdächtige festgenommen — 1500 illegale Pflanzen in Stockelsdorf sichergestellt.

14.04.2016