Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Erster Kilometer Kabel für Breitband liegt schon
Lokales Bad Schwartau Erster Kilometer Kabel für Breitband liegt schon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:53 22.09.2016
Díe Aktion Breitband auf den Dörfern ist angelaufen: Zwischen Horsdorf und Malkendorf wurde jetzt ein Leerkabel verlegt, durch das später Glasfaser durchgezogen wird. Mit dabei: Stadtwerke-Sprecher Lars Hertrampf (v.l.), Dorfvorsteher Robert Muus, Travekom-Projektleiter Jürgen Rockschies, Georg Muus und Bernd Möller von der Firma Hans Möller & Söhne, die die Erdarbeiten zur Kabelverlegung macht. Quelle: Dankert
Anzeige
Horsdorf

Breitband ist im Anmarsch. Definitiv! Zwischen Horsdorf und Malkendorf wurde jetzt das erste Kabel für Glasfaser verlegt. Dieses soll die Bürger in sieben bislang sozusagen fast gänzlich von der Internetwelt abgeschnittenen Dörfern der Gemeinde Stockelsdorf mit ultraschnellem Internet versorgen – und zwar bis spätestens Sommer 2017 .

„Wer bis jetzt noch nicht daran geglaubt hat, dass wir Breitband wirklich so realisieren, wie wir das angekündigt haben, der weiß spätestens jetzt Bescheid, dass wir unser Wort halten“, erklärt Lars Hertrampf, Sprecher der Stadtwerke Lübeck, bei einem Ortstermin auf einem Acker am Ortseingang von Horsdorf. Das dicke schwarze Kabel liegt bereits im Erdreich zwischen Malkendorf und Horsdorf.

Die Firma Hans Möller & Söhne aus Dakendorf hat den Auftrag für die Buddelarbeiten ausgeführt. Rund einen Kilometer wurde das Erdreich entlang der Straße auf dem Acker dafür aufgerissen, 1,20 Meter tief. Der erste Teil der Trasse für das Turbo-Internet-Kabel mit einer Download-Geschwindigkeit von bis zu 200 Mbit/s existiert also schon.

„Insgesamt werden wir zehn Kilometer Trasse verlegen, um alle sieben Dörfer anzuschließen“, so Hertrampf. Mit von der Partie sind alle unterversorgten Dörfer der Gemeinde Stockelsdorf: Neben Horsdorf und Malkendorf sind es noch Dissau, Arfrade, Obernwohlde, Klein Parin und Pohnsdorf.

Voraussetzung, dass die Stadtwerke Lübeck mit ihrer Tochterfirma Travekom das Glasfaserkabel kostenlos und bis an das jeweilige Haus in den einzelnen Dörfern verlegt, war, dass eine Mindestbeteiligungsquote von 55 Prozent der Haushalte erreicht wird. Stichtag war der 1. September (die LN berichteten). Am Ende war die Durchschnittsquote der sieben Dörfer entscheidend – und die lag bereits Ende August bei 58 Prozent. Insofern stand schon vor Ablauf der Frist fest, dass alle sieben Dörfer Breitband bekommen werden, so Hertrampf. „Und inzwischen ist diese Quote auf über 70 Prozent gestiegen“, so der Stadtwerke-Sprecher, „weshalb wir uns an dieser Stelle für das Vertrauen der Bürger aussprechen möchten.“

Spitzenreiter bei der Dörfer-Quoten war und ist Horsdorf. Dieses Dorf hatte zuerst die 55-Prozent-Marke geknackt und liegt aktuell bei 88 Prozent. „Das ist Wahnsinn“, sagt Dorfvorsteher Robert Muus, „aber es ist so, dass die Bürger begriffen haben, dass das hier eine einmalige Chance ist, zeitnah sehr schnelles Internet zu bekommen.“

Das Kabel, das frisch verlegt ist, erklärt Jürgen Rockschies, technischer Leiter der Travekom, „ist erst mal nur ein Leerkabel, wo später dann das Glasfaserkabel durchgezogen wird.“ Ohne Graben und Leerkabel kein Glasfaser. „Jeder kann also sehen“, so Hertrampf, „wir machen Ernst. Und das, was die sieben Dörfer kriegen werden, ist das schnellste Internet in ganz Ostholstein. Schneller ist keiner, nicht einmal der Hauptort Stockelsdorf.“

Bis 30. September: Angebot für Nachzügler

Die Stadtwerke Lübeck bieten Spätentschlossenen aus den sieben genannten Dörfern der Gemeinde Stockelsdorf noch bis zum 30. September 2016 an, einen Vertrag mit einer Mindestlaufzeit von zwei Jahren abzuschließen und auf diese Weise den Glasfaseranschluss kostenlos zu bekommen. Die ausführende Firma Travekom verlegt die Glasfaseranschlüsse jeweils bis zum Haus des Kunden. Das letzte der Dörfer soll bis Sommer 2017 versorgt sein. Mehr im Internet unter der Adresse www.swhl.de

 Doreen Dankert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige