Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Erster Spatenstich für den Recyclinghof
Lokales Bad Schwartau Erster Spatenstich für den Recyclinghof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:33 31.10.2013
Axel Guttmann, Michael Rakete und Gerd Schuberth (v. l.) leiten die Bauarbeiten offiziell ein. Quelle: Binder
Anzeige
Bad Schwartau

Die Bagger rollen. Ein Jahr später als geplant — doch nun haben die Arbeiten für einen Recyclinghof im Bad Schwartauer Gewerbegebiet Langenfelde- Nord begonnen. Im kommenden Frühjahr will der Zweckverband Ostholstein (ZVO) den Hof in Betrieb nehmen. Dann sollen dort Abfall und Wertstoffe aller Art abgegeben werden können.

Die Planungen für einen Recyclinghof im Süden des Kreises laufen bereits seit geraumer Zeit. Rund zwei Millionen Euro investiert der ZVO in die neue Entsorgungsstelle, in deren Einzugsgebiet laut Zweckverband rund 70 000 Menschen leben. Bisher müssen die bei Bedarf noch zu den Recyclinghöfen in Neustadt oder Neuratjensdorf fahren.

Ursprünglich sollte das Bad Schwartauer Modell bereits ab dem Frühjahr 2013 das Angebot ergänzen — der Baubeginn verschob sich jedoch immer weiter nach hinten: Zunächst dauerte die Beschaffung der erforderlichen Genehmigungen länger als gedacht, dann mussten zu erwartende Emissionswerte wegen einer neuen EU-Richtlinie neu berechnet werden (die LN berichteten).

Bad Schwartaus Bürgermeister Gerd Schuberth (CDU) freut sich, dass es nun losgeht: „Mit dem Recyclinghof wird ein zusätzliches Service-Angebot für unsere Bürger geschaffen.“ Durch die neue Anlaufstelle werde zudem der Baubetriebshof entlastet, ist der Verwaltungschef zuversichtlich, und das umfassende Entsorgungsangebot vor Ort „hält die Leute hoffentlich auch davon ab, Müll einfach in die Landschaft zu kippen“.

Das Abladen von Abfällen solle in Bad Schwartau künftig „ganz einfach und bequem“ vonstatten gehen, kündigen die ZVO-Geschäftsführer Michael Rakete und Axel Guttmann an. Den Kern der Anlage soll ein Plateau bilden, auf das über eine Rampe mit dem Auto hinaufgefahren werden kann. Zu den Seiten der Erhebung sollen die verschiedenen Container aufgestellt werden, sodass Schrott und Co. ohne große Kraftanstrengung hineinbefördert werden können. Mit diesem Konzept entstehe in Bad Schwartau „ein Recyclinghof der neuen Generation“, sagt Michael Rakete. Die Erfahrungen mit den übrigen Wertstoffhöfen seien bei der Planung berücksichtigt worden, sodass man jetzt „einen optimierten Ablauf bei der Selbstanlieferung“ haben werde.

Neben dem Anlieferungsbereich soll auf dem 8100 Quadratmeter großen Areal am Rande des Gewerbegebiets ein Betriebsbereich entstehen, eine Maschinenhalle soll errichtet werden und es soll Aufenthaltsräume und Sanitäranlagen für die Mitarbeiter geben. Außerdem ist ein Verkaufsbereich geplant; dort sollen zum Beispiel Blumenerde, Rindenmulch und Pflastersand angeboten werden.

Derzeit wird der Untergrund für die Bauarbeiten vorbereitet. Sei das erst geschafft, „wird das Rampen-System sehr schnell aufgestellt sein“, zeigt ZVO-Geschäftsführer Guttmann optimistisch. Er hofft, dass die Witterungsverhältnisse schnelle Fortschritte bei den Tiefbauarbeiten erlauben — „die fallen ja nun leider in den Winter“. Er rechne aber damit, dass bis zum Frühjahr 2014 alles fertig sei.

Die bisherigen Termin-Verschiebungen als schlechtes Omen deuten wollen die Verantwortlichen nicht: „Wir blicken nach vorn.“

Schrott entsorgen
Abfall und Wertstoffe aller Art können künftig auf dem Bad Schwartauer Recyclinghof im Gewerbegebiet Langenfelde-Nord abgegeben werden — zum Beispiel auch Elektroschrott. Während dieser kostenfrei entsorgt wird, müssen Kunden für die Abgabe von Datenschutzmaterial oder Schadstoffen ein Entgelt zahlen. Weitere Infos im Internet unter www.zvo.com.

Jennifer Binder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige