Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Geburtstagskonzert mit einem Programm der Gegensätze
Lokales Bad Schwartau Geburtstagskonzert mit einem Programm der Gegensätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 16.09.2013
Meisterorganist Ernst-Erich Stender mit Ehefrau und „Spielhilfe“ Hildegard. Quelle: Fotos: Prey

Selbst ein Meister an der Orgel wie Ernst-Erich Stender kommt bei diesem Programm an seine Grenzen. Zwei Hände und zwei Füße sind einfach zu wenig, um die Noeske-Orgel in St. Martin zu bedienen. Ehefrau Hildegard half beim Austauschen der Noten und beim Ziehen der Register. „Das Orgelspielen ist so komplex, da braucht man schon ein wenig Hilfe. Ich mache das schon seit 40 Jahren an der Seite meines Mannes“, berichtet Hildegard Stender. Und von der Komplexität des Instruments konnten sich die rund 200 Zuhörer in der Cleverbrücker Kirche jetzt überzeugen. Die Bänke wurden zum Konzert umgedreht, so das alle einen freien Blick auf Orgel und Organist hatten.

„Das war schon spannend zu sehen“, sagte Siegfried Müller nach dem Geburtstagskonzert der Noeske-Orgel, die in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag feiert. Doch das Konzert war nicht nur spannend zu sehen, sondern vor allen Dingen auch spannend zu hören. Der Meisterorganist hat sich nämlich dafür ein ganz besonderes Programm ausgedacht. „Es ist ein Programm der Gegensätze“, kündigte Ernst-Erich Stender, der jahrzehntelang die Orgel in St. Marien zu Lübeck spielte und schon Konzerte auf der ganzen Welt gegeben hat, an. Stücke von Louis Marchand, den Marien-Organisten Franz Tunder und Dietrich Buxtehude, Joseph Haydn, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Max Reger, Olivier Messiaen und Johann Sebastian Bach sollten die ganze Vielfalt der Orgel zeigen. „Dieses Instrument ist mit seinen 30 Jahren auch noch jung und frisch. Diese Orgel hat auch noch eine sehr große Qualität“, erklärte Stender, der danach 90 Minuten hochkonzentriert die Pedale und Klaviatur bediente.

„Zu diesem besonderen Konzert bedarf es wirklich keiner vielen Worte mehr“, bedankte sich Kirchenmusikerin Katha Kreitlow bei Stender, der mit viel Applaus bedacht wurde und mit einem „Musikalischen Scherz für Orgel“ von Gottfried Fischer als Zugabe alle Zuhörer mit strahlend-fröhlichen Gesichtern verabschiedete.

sep

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Musik und Höhenfeuerwerk: Zum 31. Mal lud die Stockelsdorfer Feuerwehr zur großen Party in den Herrengartenpark.

16.09.2013

Der Kursus für weibliche Teilnehmer jeden Alters beginnt am 24. September am GaM.

16.09.2013

Linus Neu, Wojciech Mehl und Christian Kröhan waren die schnellsten Starter beim Dissauer Leistungsmarsch.

16.09.2013
Anzeige