Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Gospelchor startet in Konzertsaison
Lokales Bad Schwartau Gospelchor startet in Konzertsaison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 13.03.2018
Anzeige
Ratekau

Im Programm „God is love“ wird die Frage nach der göttlichen Liebe immer wieder von verschiedenen Seiten beleuchtet. Der Liebe nah zu sein, heißt zu lieben – diese Erkenntnis und wie sie von Komponisten in musikalische Form gegossen worden ist, werde ebenfalls ein Aspekt des Chorprogramms sein, heißt es in der Ankündigung der Voice Company. Das Programm umfasst moderne und bekannte Songs, Spirituals und Gospels. Es singen ungefähr 50 Sängerinnen und Sängern unter Leitung von Christoph Biehl. Es gibt eine Pause, in der die Zuhörer sich stärken können.

Auch in diesem Jahr besucht der über die Grenzen Ostholsteins hinweg bekannte Chor wieder besondere Orte, um die Zuhörer mitzunehmen auf eine gefühlvolle und schwungvolle Reise durch die Welt der Gospel. Das Konzert am Sonnabend in der Feldsteinkirche bildet dabei den Auftakt der diesjährigen Konzertsaison.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bürgermeister Uwe Brinkmann will die Jugendarbeit in der Stadt neu organisieren. Den Mietvertrag für das Stadtteilzentrum Cleverbrück hat er unlängst im Alleingang gekündigt. Begründung: Die Immobilie sei verschimmelt und versifft. Die Vermieterin ist empört.

13.03.2018

Die Uni-Gesellschaft lädt für den morgigen Donnerstag, 15. März, zu einem neuen Vortrag ein – und dieser hat erstmals ein musikalisches Thema. Prof. (em.) Dr. Karl-Heinz Reinfandt spricht über den finnischen Komponisten Jean Sibelius.

13.03.2018

Lange hat es gedauert, nun ist es endlich eingerichtet: Das Gymnasium am Mühlenberg hat ein eigenes WLan-Netzwerk. Doch ganz ungetrübt ist die Freude nicht, denn ausgerechnet die Schüler, die so hart für das Netzwerk gekämpft haben, dürfen es noch nicht nutzen.

14.03.2018
Anzeige