Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Große Erleichterung nach dem Gasalarm in Stockelsdorf
Lokales Bad Schwartau Große Erleichterung nach dem Gasalarm in Stockelsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.01.2011
Am Tag danach fielen noch Restarbeiten an. Die Sperrung der Dorfstraße wurde inzwischen aufgehoben. Foto: Makovec Quelle: LN
Ostholstein

Darauf verwiesen Experten nach dem Gasalarm in der Stockelsdorfer Dorfstraße am Donnerstag Nachmittag. 106 Menschen mussten Stunden außerhalb ihrer Häuser zubringen. „Es war die größte Evakuierung, die es in den vergangenen Jahrzehnten in Stockelsdorf gegeben hat“, sagte Gemeindewehrführer Peter Dornheim. Er ließ als Einsatzleiter die etwa 80 Häuser räumen, nachdem in einem Schacht auf der Kreuzung Dorfstraße/Bohnrader Weg eine gefährlich hohe Gaskonzentration gemessen worden war: „Da bestand Explosionsgefahr.“

Fieberhaft arbeiteten Techniker bis abends. Mit Spezialgerät wurde das Gas aus dem Schacht gesaugt. Dann wurde gegraben. Um 21.20 Uhr gab es Entwarnung: Das Leck war abgedichtet. Die Menschen konnten wieder in ihre Häuser zurück – früher, als vorgesehen. Frühestens 22 Uhr war bis dahin angekündigt worden.

Dornheim zeigte sich zufrieden über den Einsatz. „Die Zusammenarbeit der Wehren Stockelsdorf, Mori und Dissau sowie des DRK hat hervorragend geklappt“, sagte er. Insgesamt waren 106 Frauen und Männer im Einsatz.

Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann, die sich vom Nachmittag an bis in den späten Abend hinein um die Anwohner und um die Einsatzkräfte kümmerte, lobte ebenfalls das Engagement aller: „Feuerwehr, DRK, Polizei und weitere Hilfskräfte haben Großartiges geleistet. Es ist schön zu erleben, dass eine solche Zusammenarbeit im Ernstfall funktioniert.“

Viel Verständnis hätten die evakuierten Anwohner gezeigt, sagte Brigitte Rahlf-Behrmann. In der Erich-Kästner-Grundschule, in der die Menschen vom DRK versorgt wurden, habe es keine Missstimmung gegeben.

Mittlerweile ist die Schadensstelle repariert. „Es funktioniert wieder alles“, sagte gestern der Geschäftsführer der Gemeindewerke, Winfried Dietrich. Bis 24 Uhr hätten Mitarbeiter der Gemeindewerke und weitere Techniker gearbeitet, dann waren auch in der Straße Ravenshörn die Häuser wieder ans Gasnetz angeschlossen. Gestern Vormittag wurden die aufgebohrten Löcher in der Dorfstraße und im Bohnrader Weg wieder befüllt, Sperrungen aufgehoben.

Im Frühjahr wird der Bereich der Kreuzung nach Angaben Dietrichs umfangreich saniert.

Matthias Makovec

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis in den späten Abend hinein wurde in der Dorfstraße nach dem Leck in der Hauptleitung gesucht. Die Anwohner wurden in der Erich-Kästner-Grundschule vom Roten Kreuz betreut.

07.01.2011

Bad Schwartau – Häuser und eine Garage müssen dafür weichen. Der Neubau soll Anfang 2012 bezugsfertig sein. Für die nächsten Monate ist Manfred Korell ständiger Gast in Bad Schwartau. Immer wieder wird sein beruflicher Auftrag den Mann aus Eutin in die Schulstraße führen, wo seit Beginn dieser Woche die Vorbereitungen für das Projekt der Wohnungsbaugesellschaft Ostholstein (Wobau) laufen.

05.01.2011

Grußwort zum neuen Jahr von Bürgervorsteher und Bürgermeister an die Bad Schwartauer Bürger.

01.01.2011