Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Großzügige Spende für einen speziellen Wohlfühl-Raum
Lokales Bad Schwartau Großzügige Spende für einen speziellen Wohlfühl-Raum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:57 05.02.2018
In neu gestalteten Snoezelen-Raum herrscht eine ruhige und entspannte Atmosphäre mit sich ändernden Lichtreflexen. Quelle: Fotos: Doreen Dankert
Bad Schwartau

6200 Euro hat die 2013 von Eckart Ulbrich kurz vor seinem Tod gegründete Stiftung gespendet, um die Erneuerung dieses so wichtigen Raums für Mädchen und Jungen der Papenmoor-Schule zu realisieren. Heidrun Ulbrich, die Witwe des Stiftungsgründers, war jetzt zur Einweihung da, um sich selbst ein Bild zu machen davon, wie die Mittel konkret verwendet wurden. Es gibt einen neuen Fußboden, eine neue Beleuchtung mit wechselnden Farben, eine Wassersäule mit Blubberblasen und Kunstfischen und ein Wasserbett.

Eigentlich gibt es diesen Snoezelen-Raum in der Schule am Papenmoor schon seit 25 Jahren. Weil an der Ausstattung aber der Zahn der Zeit schon mächtig genagt hatte, war eine Kompletterneuerung notwendig. Ermöglicht wurde dies durch eine großzügige Spende der Ulbrich-Stiftung.

Ziel ist Wohlbefinden

Snoezelen ist ein holländisches Fantasiewort aus „snuffelen“ (kuscheln, schnuffeln) und „doezelen“ (dösen). Darunter wird der Aufenthalt in einem gemütlichen, angenehm warmen Raum verstanden, bequem liegend oder sitzend, umgeben von leisen Klängen und Melodien. Ziel ist immer die Erzeugung von Wohlbefinden, Ängste sollen genommen, ein Gefühl der Geborgenheit erzeugt werden.

Von den 162 Schülern, die in 17 Klassen an der Schule am Papenmoor unterrichtet werden, werden allerdings nicht alle in den Genuss des ganz speziellen Raums kommen, sondern nur jene Schüler, die ein ganz besonders schweres Handicap zu schultern haben. Dabei handelt es sich um Kinder und Jugendliche, die besonders schwere körperliche und/ oder geistige Einschränkungen haben und in den meisten Fällen eine Eins-zu-eins-Betreuung benötigen. Und deshalb ist der Zutritt zu diesem Schon-Raum nur in Begleitung von Betreuern gestattet.

„Genutzt wird dieser Raum vorwiegend von Kindern, die im Rollstuhl sitzen und nicht laufen können“, erklärt Anne Kuntz, stellvertretende Schulleiterin, „und manche von ihnen haben einen Spezialrollstuhl und können nicht einmal alleine sitzen.“ In diesem Snoezelen-Raum, in dem Außenreize konsequent ausgesperrt werden, haben die zu betreuenden Kinder die Möglichkeit, ihre Eindrücke in entspannter Atmosphäre zu verarbeiten.

Dieser Raum, der einer Wohlfühloase gleicht, begünstigt ein Training der Wahrnehmungsfähigkeit. „Und das ist enorm wichtig für diese Kinder“, erklärt Anne Kuntz. Es gehe dabei um eine besondere Förderung und damit eine Verbesserung der Lebensqualität für junge Menschen, die in besonderer Weise ein schweres Schicksal zu meistern haben, so die stellvertretende Schulleiterin.

Heidrun Ulbrich erklärte, dass sie sich freue, mit dem Geld aus der Stiftung an dieser Schule helfen zu können. Denn die Ulbrich-Stiftung mit Sitz in Timmendorfer Strand hat auch die Förderung körperlich benachteiligter Menschen im Raum Lübeck und Ostholstein im Fokus. „Und ich freue mich“, erklärte Anne Kuntz in einem persönlichen Dank an Heidrun Ulbrich, „dass wir Ihren Mann durch diese Spende ehren können.“

Doreen Dankert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gleich zweimal stand Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann und für Ordnungsamtsleiter Michael Henk an diesem Wochenende die Feuerwehr im Kalender. Stockelsdorf und Mori luden jeweils zur Jahresversammlung. Diesmal gab es mehr Grußworte als sonst, denn Rahlf-Behrmann und Henk sind auf Abschiedstour.

05.02.2018

Seit Kurzem gibt es in Stockelsdorf zehn weitere Krippenplätze – und zwar in umgebauten Räumen der Offenen Ganztagsschule (OGS) der Gemeinschaftsschule. Damit gibt es aktuell 630 Betreuungsplätze für Kinder, rund 400 davon für Kinder in der Krippe und in der Kita.

05.02.2018

Der Abendflohmarkt in der Kita an der Christuskirche ist ein echter Renner. Auch bei der 23. Auflage des Kinderkram-Flohmarkts war der Andrang riesengroß.

05.02.2018
Anzeige