Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Guck mal, wer da steht!
Lokales Bad Schwartau Guck mal, wer da steht!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 16.08.2017
Die Gitarre ist immer mit am Bord: Für Songpoet Joshua Carson alias Sascha Ohde (46) ist ein Zwischenstopp am Riesebusch wie ein Heimaturlaub. Quelle: Fotos: Sebastian Prey

Marianne Lohberg (73) hat schon viel gesehen. Mit ihrem Ehemann Alfred (79) tourt sie seit Jahren durch die Welt – mit dem Wohnmobil durch Mexiko, Nordamerika, Südeuropa oder zum Nordkap. „Wir leben im Wohnmobil“, berichtet die 73-Jährige mit einem Lächeln. Seit ein paar Tagen steht die Dame aus Soltau nun mit ihrem Wohnmobil am Stellplatz Riesebusch. „Der Platz ist gut“, lobt die Expertin, die gerade Besuch von ihrer Enkelin Helene (5) hat. Normalerweise wechseln die Lohbergs mit ihrem Wohnmobil alle paar Tage ihren Stellplatz. Doch für Bad Schwartau wird Marianne Lohberg etwas länger erhalten bleiben. „Mein Mann hat eine neue Hüfte bekommen und macht hier jetzt drei Wochen Reha“, sagt Lohberg. Dass der Wohnmobilstellplatz so dicht bei der Klinik ist, sei schon sehr praktisch.

Zur Galerie
Dieser Parkplatz ist ein echter Magnet. Reisende nutzen den Stellplatz am Riesebusch nicht nur als kurzen Stopp auf der Weiterreise.

Marianne Lohberg ist auf dem Stellplatz nicht der einzige Wohnmobil-Profi. Gleich neben an hat Joshua Carson mit seinem 8,50 Meter langen Gefährt Quartier bezogen. Der 46-Jährige, der sein Geld als Songpoet und Blogger verdient, ist praktisch immer auf Tournee. Dabei rollt er mit seinem Wohnmobil, das sein Konterfei ziert, durch ganz Deutschland. Immer wieder gerne macht er Station auf dem Stellplatz am Riesebusch. Für Joshua Carson, der eigentlich Sascha Ohde heißt und bald auch wieder nur noch unter diesem Namen auftreten wird, ist es ein wenig wie Heimaturlaub. Der 46-Jährige ist in Bad Segeberg geboren und in Hamburg aufgewachsen. Später lebte er auch in Lübeck, Stockelsdorf und Bad Schwartau. „Ich habe hier noch viele Freunde, deshalb bin ich auch gern hier“, so der Liedermacher, der seit sechs Jahren „ohne festen Wohnsitz“ ist. „Das Wohnmobil ist mein Zuhause. Ich habe immer alles dabei. Wenn es mir irgendwo nicht mehr gefällt, fahre ich einfach wieder los“, sagt der Musiker, der froh ist, noch einen der 15 Plätze am Riesebusch ergattert zu haben. „Ich habe gerade noch den letzten freien Platz bekommen.“

Dass der Stellplatz beliebt ist, bestätigen Carmen (63) und Hans Wunderlich (77). Die Eheleute aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis reisen seit 36 Jahren Sommer für Sommer nach Finnland. „Und genauso lange machen wir immer in Lübeck Schönböcken auf dem Campingplatz oder hier in Bad Schwartau Station“, erklärt Wunderlich, der früher als Reisekaufmann gearbeitet hat. „Wir sind gerne hier“, sagt Wunderlich. Der Stellplatz sei zentral gelegen. Zudem komme man von hier gut mit dem Bus nach Lübeck und an die Küste. „Für uns ist das hier ein ganz toller Ausgangspunkt“, berichtet Wunderlich, der an seinem Wohnmobil noch einen Anhänger hat. Darauf gut verpackt steht ein Lloyd Alexander (Baujahr 59). „Mit dem Wagen habe ich gerade einen Pokal beim größten Oldtimer-Treffen Finnlands gewonnen“, sagt Wunderlich, der mit seiner Frau jetzt schon seit fast drei Monaten auf Tour ist. Bad Schwartau wird nicht der letzte Stopp auf ihrer Heimreise sein. Wunderlich: „In Hameln an der Weser nehmen wir noch ein Oldtimer-Treffen mit.“

Maria Theile und Manfred Gosberg (beide 65) sind gestern Morgen auf den Stellplatz gerollt. „Wir machen hier nur einen Zwischenstopp für eine Nacht. Dann geht’s weiter nach Scharbeutz. Dort haben wir dann einen Platz reserviert“, berichtet Gosberg, der mit seiner Partnerin aus Remscheid kommt. Dass die beiden auf ihrer Norddeutschland-Tour nach Schwerin, Rostock, Wismar und Poel jetzt in Bad Schwartau einen Zwischenstopp einlegen, ist aber auch kein Zufall. „Wir haben den Stellplatz im ADAC-Führer gesehen“, erklärt Gosberg. Maria Theile gefällt zudem die Nähe zu Lübeck. „Meine Tochter hat hier mal gewohnt und eine Ausbildung gemacht. Mit dem Bus oder Bahn ist man wohl ganz schnell in der Hansestadt“, sagt Theile und nennt damit einen wichtigen Grund, warum der kostengünstige Stellplatz (fünf Euro pro Nacht) in Bad Schwartau bei vielen Gästen ganz hoch in Kurs steht.

15 Stellplätze

Ende 2012 wurde

der Stellplatz eröffnet. Seitdem wurden rund 45000 Euro eingenommen. Der Umbau zum Stellplatz hat 165000 Euro gekostet. Mehr als die Hälfte der Kosten wurden durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes gedeckt. Das gesamte Areal bietet 15 Stellplätze, die für fünf Euro pro Nacht genutzt werden können. In guten Sommermonaten gibt es auf dem Stellplatz zwischen 500 und 600 Übernachtungen. Der Stellplatz wird in unterschiedlichen Führern empfohlen. Ein weiterer Womo-Platz ist derzeit in Langenfelde in Planung.

Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer lacht gewinnt: In diesem heiteren Workshop erhalten Teilnehmer neue Impulse, wie sie durch regelmäßiges Lachen zu mehr Lebensfreude und Gesundheit kommen.

16.08.2017

In Curau kamen durch die Sportler diese Spendensumme für die Deutsche KinderKrebshilfe zusammen.

16.08.2017

Zauberer, Clowns, Zirkusdirektor, Schlangenmädchen und Artisten, Magier und Tierbändiger – all das gehört zu einem richtigen Zirkus.

16.08.2017
Anzeige