Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Haussperling am meisten gesichtet
Lokales Bad Schwartau Haussperling am meisten gesichtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 11.02.2016

Eine Art Inventur im heimischen Garten wurde in diesem Jahr wieder bei der Aktion „Stunde der Wintervögel“ vom 8. bis 10. Januar von vielen Naturfreunden durchgeführt. Aufgerufen hatte der Naturschutzbund Deutschland (Nabu), in einem Zeitraum von einer Stunde sollte notiert werden, welche Vögel im Garten oder Park gesichtet wurden. Jetzt liegen die Ergebnisse vor. Viele Vogelfreunde in Ostholstein haben sich an der Zählung beteiligt. In 176 Gärten wurden insgesamt 7790 Vögel gezählt.

Den Schnabel vorne hatte dabei der Haussperling, häufig gesichtet wurden auch der Feldsperling und die Amsel. Nur ein Mal wurden jeweils der Fichtenkreuzschnabel, der Turmfalke, die Grauammer und der Eisvogel im Kreis Ostholstein beobachtet. Anhand der ausgewerteten Daten konnte der Nabu feststellen, dass die Zahl der Grünfinken weiter abnimmt. Aber es gibt auch eine Überraschung: Der Erlenzeisig mausert sich zum Shootingstar des Winters. Im Vergleich zum Vorjahr wurde der kleine gelbgrüne Finkenvogel fast viermal so häufig gemeldet. „Grund für diese Zahlen ist eine Invasion aus dem Norden.

Wenn die Zeisige in Skandinavien im Sommer besonders viele Junge aufgezogen haben, für die das Futterangebot dort im Winter nicht ausreicht, wandern die Tiere verstärkt ab“, erläutert Janina Philipp, Nau-Vogelschutzexpertin. Typische Wintergäste wie Bergfinken oder Seidenschwänze, die in manchen Jahren zahlreich auftreten können, machten sich dagegen rar. Die für Ornithologen und Naturschützer wichtigsten Ergebnisse der Zählung sind jedoch Hinweise auf langfristige Zu- oder Abnahmen bestimmter Arten. „Über Zunahmen freuen wir uns, bei Abnahmen müssen wir möglichst schnell die Ursachen bestimmen, um gegensteuern zu können“, so Philipp.

Auch Stephan Scharata von der Ortsgruppe des Nabu in Bad Schwartau hat wie immer bei der Zählung mitgemacht. „Dieses Jahr lief ganz schlecht“, sagt der 72-Jährige. „Es war so schlechtes Wetter, da war tote Hose in meinem Garten — nur sechs Vogel waren in der ganzen Stunde da.“ Bundesweit haben bei der Mitmachaktion über 91000 Naturfreunde Zählergebnisse aus über 61000 Gärten übermittelt. In dem jeweils einstündigen Beobachtungszeitraum wurden insgesamt mehr als 2,5 Millionen Vögel gezählt.

• Weitere Infos : schleswig-holstein.nabu.de

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frühstücksgäste hörten aufmerksam zu, äußerten aber auch Kritik an Wertschätzung des Ehrenamtes.

11.02.2016

In der St. Martinskirche geht es um die Liebe und es wird zugleich afrikanisch.

11.02.2016

Bürgermeister ärgert sich über die Attacken von WBS und SPD.

11.02.2016
Anzeige