Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Hedwig Geske spielt jetzt die Musik
Lokales Bad Schwartau Hedwig Geske spielt jetzt die Musik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 11.01.2017
Kantorin Hedwig Geske übt in der Christuskirche in Bad Schwartau täglich das Spielen auf der Orgel. Quelle: Fotos: Kim Meyer (2), Hfr
Bad Schwartau

Mit 51 Jahren wollte Hedwig Geske noch einmal neu anfangen. Ohne ihre Kinder und ihren Ehemann ist die Magdeburgerin dafür in die Solbadstadt gekommen. Es ist ein komisches Gefühl, alleine in einer fremden Stadt zu sein, gesteht sie. Aber so ein passender Job findet sich so schnell nicht wieder, da war sie sich sicher. So fiel die Entscheidung schon Anfang des vergangenen Jahres, als sie ihre Bewerbung um die Stelle als Kantorin für die evangelische Gemeinde Bad Schwartau abschickte. Etwa ein halbes Jahr gab es zu diesem Zeitpunkt in der Gemeinde schon keinen Kantor mehr. Harald Tippl war im Herbst 2015 nach langer Krankheit verstorben, seine Stelle blieb unbesetzt.

Die studierte Kirchenmusikerin ist die neue Kantorin in der evangelischen Gemeinde.

„Ich wollte schon immer an die Ostsee“, sagt Hedwig Geske. Zum Jahreswechsel ist sie umgezogen, etwas mehr als eine Woche ist sie in ihrem neuen Amt und hat gerade die erste Dienstversammlung mitgemacht. „Gereizt hat mich, dass hier viel Aufbauarbeit geleistet werden soll“, sagt die 51-Jährige und nippt an ihrer Kaffeetasse. „Hier soll unter anderem ein Gospel-Chor aufgebaut werden. Das habe ich schon in Magdeburg gemacht, das ist mein Steckenpferd.“

Geske will darüber hinaus den Senioren-Chor neu beleben. „Lust habe ich auch auf ein Projekt mit Kindern, vielleicht ein Musical, und ich möchte eine Familien-Sing-Freizeit organisieren“, sagt die Kirchenmusikerin. „Kirche soll Spaß machen und lebendig sein. Wenn sie verstaubt herüberkommt, machen wir etwas falsch.“

Für die Vollzeit-Stelle in Bad Schwartau hat Geske sogar die Trennung von ihrer Familie in Kauf genommen. „Ich habe drei Kinder – zwei sind schon ausgezogen und studieren – der Jüngste macht gerade sein Abi“, sagt sie. „Mein Mann ist mit ihm noch in Magdeburg und zieht in einem halben Jahr hinterher.“ Alleine in einer neuen Stadt zu leben, ist für die Mutter eine ganz neue Erfahrung. „Ich habe so viel Zeit, finde zu mir und erkunde meine neue Umgebung.“

Über den motivierten Neuzugang in der Gemeinde freut sich vor allem Pastor Simon Paschen. „Für uns ist das eigentlich schon eher ein Neuanfang in der Kirchenmusik“, sagt der 36-Jährige. „Wir standen immer vor der Frage, wie wir eine Vertretung für Herrn Tippl organisieren sollen. Viele verschiedene Organisten haben hier in der Übergangszeit gespielt.“ In dieser Zeit sei deutlich geworden, welche Bedeutung die Kirchenmusik für eine Gemeinde hat. „Die Musik erfüllt die Kirche mit allen Sinnen – der Glaube wird erfahrbar. Die Menschen kommen dadurch zusammen, das verbindet. Ohne Kirchenmusik fehlt einfach etwas“, sagt Paschen. „Ich musste oft an Martin Luther denken. Er hat einmal gesagt, die Musik ist nach der Theologie die größte Kraft, die uns Menschen zuteil wird.“

Die Musik wird Hedwig Geske wieder in die Gemeinde bringen, so viel ist sicher. Klavier, Orgel, Flöte und ein bisschen Posaune und Gitarre spielt sie. „Ich bin mit der Kirche groß geworden.“ Schon mit 13 Jahren habe sie gewusst, dass sie Kirchenmusikerin werden will. „Deshalb habe ich dann auch angefangen, Klavier zu spielen.“ Ihre Leidenschaft ist allerdings das Singen. „Trainiert werden muss alles“, sagt Geske. Täglich übt die Kirchenmusikerin etwa zwei Stunden – und damit müsse sie nun anfangen, sagt sie, schlüpft aus ihren Winterstiefeln in bequeme Turnschuhe, denn an der Orgel muss man beweglich sein, erklärt sie. Dann beginnt sie zu spielen.

Ein Video gibt es auf LN-online.de.

Chor-Proben

Der Seniorenchor trifft sich freitags in der Zeit von 10 bis 11 Uhr im Gemeindehaus, Töpferberg 8. Am morgigen Freitag, 13. Januar, geht es los. Eingeladen sind alle Sänger und Sängerinnen ab dem Rentenalter.

Der Gospel-Chor trifft sich ab dem 16. Februar jeden Donnerstag um 19 Uhr. Teilnehmen können Interessierten ab zwölf Jahren. Die englischen Texte werden übersetzt und die Aussprache zusammen geübt.

Fragen beantwortet Kantorin Hedwig Geske unter Telefon 0151/12425381 oder per Mail an

kirchenmusikerin- geske@kirche- bad-schwartau.de.

 Kim Meyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!