Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Himmelblaue Kita-Kinder tanzen für die Ministerin
Lokales Bad Schwartau Himmelblaue Kita-Kinder tanzen für die Ministerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 07.10.2016
Ein kleines Kulturprogramm haben die Kinder und Erzieher für ihre Besucher zum Besten gegeben. Quelle: Fotos: Dd

Hoher Besuch bei den Kindern in der Stockelsdorfer Kita Himmelblau. Und Kita-Leiterin Jana Trapp erklärt ihren Schützlingen: „Eine Ministerin hatten wir hier noch nie.“

Zur Galerie
Monika Heinold besuchte gestern den Stockelsdorfer Kita-Neubau, um sich selbst ein Bild zu machen davon, wie Landesmittel verwendet werden.

65-Prozent-Quote

Rund 65 Prozent – diese Betreuungsquote wird mit den aktuell in der Gemeinde Stockelsdorf vorhandenen Kita-Plätzen zur Zeit erreicht. Damit ist Stockelsdorf Spitzenreiter bei der Betreuungsquote in der Region.

Und diese Ministerin weiß, was sich gehört, und stellt sich den Kindern selbst vor: „Ich heiße Monika. Das ist noch ein Name von früher. So heißt von euch wahrscheinlich keiner.“ Von Kiel ist Monika Heinold (Bündnis 90/Die Grünen) in den südlichen Teil von Ostholstein gekommen, um als Finanzministerin von Schleswig-Holstein einmal mit eigenen Augen zu sehen, wohin genau die Steuergelder des Landes fließen.

Der Neubau der Kita Himmelblau, welche erst vor wenigen Monaten eingeweiht wurde, ist zum Beispiel eine Adresse im Land, für die die Kieler Finanzministerin Fördermittel aus dem Steuertopf bewilligt hat. Für die Kita Himmelblau wurden rund 510000 Euro an Bundes- und Landesmitteln abgesegnet. Der Landesanteil beträgt dabei rund 165000 Euro. Insgesamt hat der Neubau der Kita rund 1,5 Millionen Euro gekostet.

Dass eine Investition in eine Kindereinrichtung eine Investition in die Zukunft ist, das liegt auf der Hand. Und dass Ministerin Heinold eine Kita ganz besonders gerne besucht, ebenfalls. Denn die Frau, die jetzt in diesem Bundesland Herrin über die Finanzen ist, war früher Erzieherin. „Der Landesregierung ist die Förderung von Bildung besonders wichtig“, so die Ministerin. „Ich bin immer mal wieder im Land unterwegs, um mich über den Einsatz von Landesmitteln zu informieren. Es freut mich besonders, wenn die Kleinen von unseren Maßnahmen profitieren. Bildung fängt bereits in der Kita an.“ Dabei hat die Finanzministerin aber auch bewiesen, dass sie das Wesentliche ihres früheren Berufs immer noch mit Bravour beherrscht und den Grund ihres Besuchs in Stockelsdorf den Kleinen in einer kindgerechten Sprache erklären kann: „Das Geld, was eure Eltern an Steuern zahlen, kommt in Kiel an und wird dann verteilt. Und ein Teil von diesem Geld ist auch in dieser Kita angekommen.“

Dass die Kinder und die Erzieher sich dafür mit einem Programm aus Liedern und Tänzen bei der Ministerin und ihren Begleiterinnen Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann und der Grünen-Landtagsabgeordneten Marlies Fritzen bedanken, sorgt für gute Laune und eine gute Erinnerung an diesen Besuch in der Kita Himmelblau. Zwei Krippengruppen und eine Elementargruppe mit insgesamt 42 Betreuungsplätzen gibt es in dieser Einrichtung. Träger dieser Kita ist die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Stockelsdorf.

Das Gebäude sei, so Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann, gleich mit der Option auf einen Anbau konzipiert worden. Ob des nach wie vor hohen Betreuungsbedarfs denke man bereits jetzt an die Realisierung dieser Option.

Doreen Dankert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der pensionierte Bundesbeamte Roland Poß will Menschen durch den Paragrafen-Dschungel lotsen.

07.10.2016

Stadtjugendpflege hat noch für alle Angebote freie Kapazitäten.

07.10.2016

Experte gab Anregungen und Tipps für Siedler und Kleingärtner in Bad Schwartau.

07.10.2016
Anzeige