Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Kirchgang mit Schlafsack und Kuscheltier
Lokales Bad Schwartau Kirchgang mit Schlafsack und Kuscheltier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 05.04.2014
Die Erich-Kästner-Grundschüler verbrachten eine spannende Nacht in der Stockelsdorfer Kirche. Quelle: Fotos: Sebastian Prey

Unter der Kanzel steht eine Kiste Mineralwasser, auf den Kirchenbänken liegen Kuscheltiere, Kopfkissen, Schlafsäcke und Isomatten. „Ich freue mich auf die Nacht in der Kirche“, sagt Caro. Yannik freut sich auf das Basteln von Kerzen und Jakob will einfach nur die Nacht durchmachen. Die Erwartungen an das Übernachtungsfest in der Kirche sind bei den Mädchen und Jungen aus der Klasse 4a der Erich-Kästner-Grundschule riesengroß. Klassenlehrerin Kerstin Görlich ist von der durchweg positiven Botschaft ihrer Klasse ganz überrascht. „Vor vier Jahren habe ich schon einmal mit einer Klasse in der Kirche übernachtet. Da waren aber auch einige Kinder dabei, die sich tatsächlich gefürchtet haben“, berichtet Görlich, die gemeinsam mit Pastorin Brigitte Mehl die Betreuung der Kinder übernimmt.

Kim (9) hat sich für die Nacht in der Kirche gut gerüstet. Sie hat nicht nur einen Hund als Kuscheltier dabei. Auch ein Foto ihres verstorbenen Hundes hat sie in ihrer Tasche. „Das Foto habe ich immer bei mir“, sagt Kim. Auch Thora hat mit Schweinchen „Rosa“ eine tierische Kuschelfreundin als Begleiterin. Die „besten Freundinnen“ Janina und Caro haben ihre Geschwister-Puppen „Jenni“ und „Elli“ mitgebracht, um gar nicht erst auf komische Gedanken zu kommen. Aber dafür ist ohnehin keine Zeit, denn bei der Übernachtung in der Kirche geht es nicht einfach nur ums Schlafen. Viel mehr sollen die Kinder ihre Kirche kennenlernen und erleben.

Noch bevor Kirchenmusiker Johannes Peters-Drewelies als Überraschungsgast hereinschaut, um den Neun- und Zehnjährigen zu zeigen, wie eine Orgel Töne macht, sind die Mädchen und Jungen selbst gefordert. „Wir starten mit einer Kirchen-Rallye“, so Pastorin Brigitte Mehl, die die Klasse in kleine Gruppen einteilt, um sie dann mit einem Fragebogen auf Erkundungstour, die von der Taufschale bis zur Sakristei reicht, durch die Kirche zu schicken. „Es ist gar nicht so einfach. Soll ich das etwa alles abschreiben?“ fragt Klara (10), die die altdeutsche Schrift auf dem Altar prima entziffert. Paul (10) blättert derweil in der Altarbibel, um herauszufinden, aus welchem Jahr sie stammt und vom wem sie gestiftet wurde.

Später sitzen die Kinder zusammen und schmökern in unterschiedlichen Kinderbibeln. Die eine oder andere Geschichte wird laut vorgelesen. Bevor die Lichter in der Kirche ausgehen, steht noch ein Nachtmahl auf dem Programm. Dabei erklärt Pastorin Brigitte Mehl dann auch, was es so mit dem Abendmahl auf sich hat.

„Die Übernachtung in der Kirche ist für die Kinder ein ganz besonderes Ereignis“, weiß Pastorin Mehl, die sich noch zu gerne an die letzte Aktion vor vier Jahren erinnert. „Die Grundschulkinder von damals sind heute zum großen Teil meine Konfirmanden. Sie alle schwärmen noch heute davon und haben ganz viele Erinnerungen an diese Nacht.“

Neugotischer Bau

1902 wurde der Grundstein für die Stockelsdorfer Kirche gelegt, am 15. März 1903 die im Zeitgeschmack neugotisch errichtete Kirche geweiht.


Die Pläne für die Kirche stammen von dem Hamburger Architekt Groothoff, der auch die Lorenz- und Matthäi-Kirche in Lübeck entworfen hat. Noch heute überragt die Kirche mit dem 40 Meter hohen Turm und dem Schiff von 14,90 Meter Höhe und 31 Meter Länge die sie umgebenden Häuser.

Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Claus Seifert spricht morgen über die Düneninsel Amrum und Marschinsel Pellworm.

07.04.2014

Die Bluhme-Jebsen-Stiftung bewilligte 4300 Euro für Verein Feste Grundschulzeiten.

04.04.2014

Der Erlös des Artisten-Festivals in Stockelsdorf im März wurde jetzt dem ATSV Stockelsdorf übergeben.

04.04.2014
Anzeige