Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Klindwort geht, Schuh Glöckner kommt
Lokales Bad Schwartau Klindwort geht, Schuh Glöckner kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 28.07.2018
Stefan Klindwort (v.l.) freut sich, mit Niklas Krohn und Jörg Glöckner von Schuh Glöckner kompetente Nachfolger gefunden zu haben.
Bad Schwartau

Für Stefan Klindwort sind es gerade schwierige Tage. Natürlich hat er schon den Entschluss, den Familienbetrieb nach fast 130 Jahren zu schließen, nicht leichten Herzens gefasst, doch dass das Ende nun tatsächlich kommt, falle ihm „emotional trotzdem total schwer“. Die Entscheidung, das Schuhhaus zu schließen, sei eine strategische gewesen. Familiäre Gründe hätten eine Rolle gespielt, der Wunsch, nicht mehr 60 Stunden in der Woche zu arbeiten. Auch hat sich die Branche in den vergangenen Jahren nicht nur durch den Online-Handel massiv verändert. Stefan Klindwort hat es in den vergangenen Monaten immer wieder erklärt. In der Schuhbranche seien die Margen seit Jahren rückläufig; um am Markt mitzuhalten, wären große, kostenintensive Veränderungen notwendig gewesen – Umbau, Digitalisierung.

Das Aus ist seit Monaten beschlossene Sache, doch wann genau Schluss ist, das war unklar. Nun steht es fest: Am Freitag, 3. August, schließt das Schuhhaus Klindwort in der Markttwiete für immer. Nach einem Umbau eröffnet an dieser Stelle dann Anfang September Schuh Glöckner.

Veränderungen, die jetzt der neue Betreiber umsetzen will. Schuh Glöckner heißt die Firma mit Sitz in Neustadt. Das Bad Schwartauer Geschäft wird die siebte Filiale des Unternehmens. „Fast alles, was Klindworts hätten aufbauen müssen, haben wir schon“, sagt Firmenchef Jörg Glöckner, dessen Vater Rolf das Unternehmen 1954 gegründet hat, und nennt das Zentrallager, das „Back-Office“ und die verschiedenen Filialen, die einander aushelfen könnten, wenn notwendig. Am 15. August beginnt der Mietvertrag, anschließend soll das rund 250 Quadratmeter große Ladengeschäft im Erdgeschoss umgebaut und modernisiert werden. Das Untergeschoss, in dem bislang die Sportabteilung untergebracht war, dient fortan als Reservefläche. Ab Anfang September, ein genauer Termin steht noch nicht fest, will Schuh Glöckner dann in der Markttwiete Damen-, Herren- und Kinderschuhe verkaufen.

„Wir glauben an den Standort Bad Schwartau, der ist absolut intakt“, sagt Niklas Krohn, der das Unternehmen Schuh Glöckner zum 1. Januar 2019 übernehmen wird. Die neue Fußgängerzone sei ein Pfund, auch die Parkplatzssituation sei attraktiv. „Hier gibt es nichts, was es nicht gibt“, sagt Niklas Krohn, der den Start in Bad Schwartau zusammen mit Senior-Chef Jörg Glöckner gestalten wird. „Auch wenn wir Filialen in der Region haben (in Neustadt, Oldenburg, Bad Segeberg, Grömitz, Anmerk. d. Red.), hat doch jeder Standort seine Besonderheiten“, sagt Niklas Krohn. Und Jörg Glöckner ergänzt:

„Auch wenn die Standorte eigentlich nah beieinander liegen, ticken sie doch manchmal ganz unterschiedlich.“ Auch in Bad Schwartau werde man also nach dem Start das Angebot nach und nach verfeinern und individuell für den Ort anpassen. „Das ist das Spannende, das funktioniert nicht vom Schreibtisch aus“, sagt Jörg Glöckner.

Für Stefan Klindwort war es wichtig, einen Nachfolger zu finden, der regional verankert ist, „nicht so anonym“. Und dass es auch ein Schuhgeschäft ist: „Ich bin meinem Vater sehr dankbar; er hätte wesentlich mehr Miete bekommen können, aber dann hätten wir hier jetzt noch einen Billig-Textilanten“, so Stefan Klindwort. Mit der nun gefundenen Lösung sei er überaus zufrieden, „eine Win-Win-Situation“. Doch leicht fällt ihm der Ausverkauf im Familienbetrieb trotzdem nicht: Bis zum 3. August soll alles raus – auch Schaufensterpuppen und Ladeneinrichtung.

Von Ilka Mertz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jörg Hansen, Mitglied im Kieler Landtag, Feuerwehrpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion und Stockelsdorfer, stattete den beiden Stockelsdorfer Feuerwehren, der Feuerwehr Mori und der Feuerwehr Stockelsdorf, inmitten der Trockenheit einen Besuch ab.

28.07.2018

Hoch die Hände – Wochenende. Für die meisten Menschen gibt es nichts Schöneres, als am Sonnabend und Sonntag nichts zu tun. Christiane Mrozek sieht das anders. Die Berlinerin verbringt jedes Wochenende in Ostholstein, um hier ihr eigenes kleines Café zu betreiben.

28.07.2018

Der fünfte Verhandlungstag im Prozess gegen den Bad Schwartauer, der gestanden hat, seine Frau erstochen zu haben, war am Freitag rasch beendet. Lediglich ein Zeuge sagte vor dem Landgericht aus.

27.07.2018