Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Kürbisse, Feuer und Spektakel: Mehr als ein reiner Shopping-Tag
Lokales Bad Schwartau Kürbisse, Feuer und Spektakel: Mehr als ein reiner Shopping-Tag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 28.10.2013
Sarah und Natalie Powierski sowie Johanna-Sophie und Doreen Donner (v. l.) fertigen Halloween-Deko.

Die Geschäfte waren noch gar nicht geöffnet, da gab es schon auf dem Zentralparkplatz die ersten Engpässe. Drangvolle Enge herrschte den ganzen Nachmittag auch im Halloween-Gruselzelt auf dem Markt und in den Straßencafés. Doch in den Geschäften übten sich die Kunden in Zurückhaltung. Entsprechend ziehen die Einzelhändler auch eher eine durchwachsene Bilanz.

„Ich habe mich erst erschrocken, aber am Ende war es doch okay“, sagt Lars Matzen vom gleichnamigen Kaufhaus. Im Vergleich zum Halloween-Einkaufssonntag im Vorjahr sei es diesmal aber weniger gewesen. „Die Temperaturen der letzten Tage waren einfach zu warm. Da kaufen die Leute noch nicht so gerne Winterbekleidung“, so Matzen. Karin Maldener vom Fashion Corner in der Markttwiete macht aber nicht nur das Wetter verantwortlich. „Der Termin so kurz nach den Herbstferien ist nicht günstig. Zumal viele noch kein Gehalt auf ihrem Konto hatten“, so Maldener, die den kommenden Sonntag eigentlich favorisiert hätte. „Das wäre der optimale Termin, aber da hat Lübeck ja geöffnet“, berichtet die Geschäftsfrau. Andrea Westphal von Anderlei Grün bezeichnet den Einkaufssonntag als „ganz gut“. „Nicht nur bei uns, sondern auch bei Hildas Hus wurde gekauft“, berichtet Westphal.

„Es hat Spaß gemacht und wir haben viele Stammkunden mit Kaffee und Kuchen gepflegt, aber die Lübecker Straße war insgesamt nicht so gut besucht“, so Karen Törker von Milano.

Bei Arko in der Markttwiete herrschte unterdessen Hochbetrieb. „Das war schon ein Hauch Weihnachten“, so Gudrun Wolf. Die Kunden hätten nicht nur draußen gesessen und Kaffee oder Glühwein getrunken.

„Wir haben auch gut verkauft. Die ersten Schoko- Weihnachtsmänner und Adventskalender haben ihre Abnehmer gefunden“, so Wolf. Auch das Schuhhaus-Klindwort auf der anderen Straßenseite war mehr als nur zufrieden. „Wir haben zwar das Vorjahr auch nicht erreicht, aber dennoch hat sich der Tag gelohnt“, frohlockt Stefan Klindwort, der immer wieder fasziniert davon ist, woher die Menschen alle an einem Einkaufssonntag kommen. „Wir hatten Kunden aus Mölln, Ratzeburg, Oldenburg, Kiel und ganz viele Lübecker“, so Klindwort. „Die sagen alle, dass sie gerne nach Bad Schwartau kommen, weil es hier so gemütlich ist.“ Entsprechend hoch im Kurs standen am Sonntag auch die Aktivitäten auf dem Markt.

Der kleine Marton (6) aus Lübeck bekam von Florian Meurer von der Feuerwehr Bad Schwartau Unterstützung beim Löschen an der Brandsimulationsanlage. Im Halloween-Gruselzelt der Stadtjugendpflege wurde geschminkt und vor allen Dingen gebastelt. Knapp 100 Kürbisse wurden verarbeitet. „Das ist doch praktisch hier. Die Schweinerei und Matscherei beim Aushöhlen sparen wir uns dann zu Hause“, freute sich Natalie Powierski, die mit Töchterchen Sarah (9) gemeinsam Halloween-Deko fertigte. „Hinterher gehen wir noch ein wenig einkaufen, essen und trinken — wir genießen einfach den schönen bunten Tag in der Stadt.“

„Es war schon ein Hauch von Weihnachten.“
Gudrun Wolf (Arko)

Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Publikum gab es gemischte Meinungen zu dem Stück einer Berliner Theatergruppe im Museum Bad Schwartau.

28.10.2013

Bad Schwartauer sammeln Sachspenden für die „Aktion Kinder helfen Kindern!“.

28.10.2013

Gelungene Premiere im Bad Schwartauer Museum: Theater Fidelio präsentierte „Mein Mann, der fährt zur See“.

28.10.2013
Anzeige