Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Kunst in der Bad Schwartauer Christuskirche
Lokales Bad Schwartau Kunst in der Bad Schwartauer Christuskirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 08.11.2018
„Gast auf Erden - Musik ins Bild gesetzt“ heißt eine Veranstaltung in der Christuskirche. Pastorin Bente Küster und Künstlerin Susanne Sörensen-Lohm (l.) freuen sich auf die Zusammenarbeit. Quelle: Sebastian Prey
Bad Schwartau

„Gast auf Erden – Musik ins Bild gesetzt“: Unter diesem Titel lädt die Kirchengemeinde Bad Schwartau zu zwei besonderen Veranstaltungen ein. Veranstaltungen bei denen jeweils Wort, Kunst und Musik eine Rolle spielen. „Es ist die theologische und künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Ewigkeit und der eigenen Endlichkeit“, sagt Pastorin Bente Küster. Sie will mit Worten Hoffnung spenden für das Leben nach dem Tod. Dieses Thema steht im Mittelpunkt des Gottesdienstes an diesem Sonntag, 11. November, um 10.30 Uhr. Im Rahmen des Gottesdienstes wird zudem eine Ausstellung eröffnet. Susanne Sörensen-Lohm zeigt 17 Aquarelle. Im Mittelpunkt der Werke der Lübeckerin steht das „Norddeutsche Kreuz“ sowie eine Bilderreihe zum Gleichnis der zehn Jungfrauen. Musikalisch wird der Chor „Go(o)d Voices“ für die Umrahmung sorgen. Die „Go(o)d Voices“ ist der frühere Chor von Kantorin Hedwig Geske aus ihrer Zeit in Magdeburg.

„Wir verbinden die Theologie, Kunst und Musik und wollen damit verschiedene Sinne ansprechen“ , erklärt Pastorin Küster. Ihrer Meinung nach braucht es auch andere Medien und Dinge, um auszudrücken, was man nicht in Worte fassen kann. Und gerade beim Thema Endlichkeit gebe es viele Möglichkeiten, Trost und Hoffnung zu geben. Ein Sinnbild dafür ist das „Norddeutsche Kreuz“ der 71-jährigen Susanne Sörensen-Lohm. Das Bild enthält mehrere kleine Bilder, die in Form eines Kreuzes angeordnet sind. Die Bilder symbolisieren die einzelnen Stationen eines Lebenszyklus – links und rechts schwingen Schwalben, Möwen und Schwäne ihre Flügel als Symbol für Freiheit. Susanne Sörensen-Lohm hat schon zweimal zuvor in Bad Schwartau ausgestellt – im Museum und im Rathaus. „Die Ausstellung in der Christuskirche ist für mich ein Höhepunkt“, erklärt die studierte Buchillustratorin. Es soll auch ihre letzte Schau sein. Susanne Sörensen-Lohm setzt damit ein Schlusspunkt in ihrem Leben als ausstellende Künstlerin.

Zwei Wochen lang werden ihre Bilder die Christuskirche schmücken. Finissage ist am Sonnabend, 24. November, bei einem musikalischen Nachmittag ab 17 Uhr. „Es ist der Tag vor Totensonntag und ist somit noch einmal eine Vorbereitung auf diesen Tag“, erklärt Pastorin Küster. Hedwig Geske und Stefan Brandes werden an diesem Nachmittag Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy sowie Heinrich Schütz erklingen lassen und somit den Dreiklang von Theologie, Kunst und Musik vollenden.

Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier Mal im Jahr muss der Wochenmarkt bisher weichen oder sich einschränken. Das ist genug, finden die Händler, das Maß sei voll. Nun sammeln sie Unterschriften, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Mehr als 600 Menschen haben bereits unterzeichnet.

08.11.2018

In ihrer Kunst verarbeitet Kerstin Keseberg, was sie in ihrer Arbeit als Psychotherapeutin hört. Malte sie früher helle, florale Bilder, sind die aktuellen Werke eher düster und abstrakt. Unter dem Titel „Das dunkle Land“ sind einige davon jetzt im Bad Schwartauer Rathaus zu sehen.

08.11.2018

Bis auf den letzten Platz besetzt war die Martinskirche am Mittwoch beim ersten Singfest für Kinder „Cleverbrück singt“. 280 Mädchen und Jungen sangen gemeinsam weltliche und kirchliche Lieder. Der Bürgerverein unterstützte das Projekt, das unbedingt wiederholt werden soll.

08.11.2018