Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Lauf ins Leben: 16 000 Euro für die Krebsgesellschaft
Lokales Bad Schwartau Lauf ins Leben: 16 000 Euro für die Krebsgesellschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 20.09.2016
Zum großen Finale machen sich alle Teilnehmer noch einmal ganz gemütlich auf eine Abschlussrunde.
Anzeige
Bad Schwartau

Dieser Lauf hat nicht nur Spaß gebracht. Dieser Lauf hat auch richtig viel eingebracht: 16 000 Euro für die Krebsgesellschaft. „Das ist ein großartiges Ergebnis“, schwärmt Wienke Voß bei der Abschlussfeier auf dem Sportplatz an der Ludwig-Jahn-Straße. Die Chef-Organisatorin der Benefizveranstaltung Lauf ins Leben ist sich sicher: „Wir sind nicht zum letzten Mal in Bad Schwartau“, sagt Voß und macht sich nach 22 Stunden mit den rund 400 Teilnehmern aus 21 Teams auf die letzte Sportplatzrunde. „Nach dieser Runde habe ich 120 geschafft“, sagt Tristan stolz. Der sechsjährige Steppke ist mit seinem Vater Yannick Ashby für das Team der SPD an den Start des 22-Stunden-Laufs gegangen. Gemeinsam sind sie sogar mitten in der Nacht aufgestanden, um bereits um kurz nach vier Uhr wieder auf die Laufbahn zu gehen. „Tristan war mit Abstand unser fleißigster Läufer“, berichtet Ashby, der seine Runden vorsichtshalber nicht gezählt hat.

Zur Galerie
Erfolgreiche Premiere in Bad Schwartau – Organisatoren sind sehr zufrieden – Neuauflage im nächsten oder übernächsten Jahr geplant.

Voß: „Es ist schon beachtlich, was die Starter zwischen sechs und 80 Jahren alles geleistet haben. Das Sportliche steht ja hier nicht im Vordergrund, aber so manche Leistungen sind schon beeindruckend. Ein Junge aus dem Kickbox-Team soll über 100 Kilometer gelaufen sein.“ Auch Dr. Sebastian Fetscher ist angetan von dem Engagement der Starter. „Es geht ja nicht nur darum, Spenden zu sammeln. Alle, die dabei sind, setzen ein großartiges Zeichen der Unterstützung“, bedankte sich Fetscher bei den Teilnehmern und Sponsoren, die sich auch mächtig ins Zeug legten. So hat das Team von der Rehabilitations- und Behindertensportgemeinschaft (RBSG) 620 Euro in den Spendentopf gepackt. Frank Berger vom Restaurant Olive, der mit seinem Team für das Catering verantwortlich zeichnete:

„Wir haben 14 Stunden für den Aufbau gebraucht, aber es hat Spaß gebracht“, so Berger, der ob dieser Belastung sich dann auch beim Laufen etwas zurückgehalten hat. Einsatz zeigte auch die Familie Klindwort. Kay und und Alfred Klindwort drehten am Sonntagmorgen ab sechs Uhr ihre Runden um den Sportplatz. Dietrich Klindwort stieg zudem um sieben Uhr mit ein. Uwe Meins vom Autohaus Dello versprach sogleich: „Beim nächsten Mal sind wir mit Sicherheit wieder dabei.“

Laufzeit und Sponsoren

22 Stunden dauerte der Lauf ins Leben. Warum keine 24? „Weil es noch andere 24-Stunden-Laufveranstaltungen gibt und wir rechtliche Auseinandersetzungen meiden wollen“, so Wienke Voß. Als Sponsoren dabei waren in Bad Schwartau: Sparkasse Holstein, Kaufhaus Matzen, Klindwort Apotheken, Rewe Bad Schwartau, Famila Stockelsdorf, Autohaus Dello, Helios Agnes Karll Krankenhaus, AOK, Dirk Metzke Sanitär, Porschezentrum Lübeck.

 Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige