Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Mehr als Ausstellungsstücke: Modellbauer zeigen ihre Werke
Lokales Bad Schwartau Mehr als Ausstellungsstücke: Modellbauer zeigen ihre Werke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 02.11.2013
Julius (9) hat selbst schon an Schiffsmodellen mitgebaut. Quelle: Fotos: Binder

Rotierende Propeller, dampfende Schornsteine und blinkende Lichter — die Modelle, die gestern in Bad Schwartau präsentiert werden, sind mehr als einfache Nachbildungen. Jede Menge technische Spielereien haben ihre Macher eingebaut; die Miniatur-Ausgaben von Hubschraubern, Schiffen und Fahrzeugen warten mit den verschiedensten Funktionen auf. In der Modell-Bau-Gemeinschaft (MBG) Bad Schwartau werden keine „Ausstellungsstücke“ zum Anschauen gebastelt, wie der Vereinsvorsitzende Helmut Maaß klarstellt. Ein Schiff gehöre schließlich aufs Wasser — deshalb seien die Modelle auch alle fahrtüchtig.

Zur Galerie
Pierre (7) haben es vor allem die Trucks und Baufahrzeuge angetan.

Zusammen mit vier weiteren Modellbaugruppen aus der Region hat die MBG die Schau in der Mensa der Elisabeth-Selbert-Gemeinschaftsschule (ESG) organisiert. Mit der Resonanz „können wir zufrieden sein“, bilanziert Helmut Maaß, der sich über den Besucherstrom freut, der an den Ausstellungstischen vorbeizieht. Der MBG-Vorsitzende hofft, durch die Veranstaltung auch das ein oder andere neue Mitglied gewinnen zu können: „Gerade Jugendliche möchten wir erreichen“, betont er, Nachwuchs-Bastler seien mittlerweile leider selten geworden.

Julius (9) gehört damit offenbar zu den Ausnahmen in der Branche: Der Junge hat schon an diversen Nachbauten von Schiffen mitgearbeitet. Vater Knud Hildebrand ist selbst Mitglied bei der MBG und hat seinen Sohn mit seiner Leidenschaft angesteckt. „Wir bauen viel zusammen“, erzählen die beiden und zeigen stolz ihre zahlreichen Gefährte im Kleinformat vor. Der Modellbau sei ein Hobby, „das unheimlich viel Spaß macht“.

Das kann Helmut Maaß nur bestätigen. „Man braucht allerdings auch viel Geduld und Ausdauer“, sagt der begeisterte Modellbauer. Er selbst präsentiert bei der Ausstellung eines seiner Meisterwerke:

eine originalgetreue Nachbildung der Viermastbark „Passat“. Vier Jahre hat er in das ehrgeizige Projekt investiert, hat die Original-Baupläne selbst umgerechnet, jedes noch so kleine Detail berücksichtigt, so gut wie alle Einzelteile selbst zurechtgesägt. Das Resultat ist ein über drei Meter langes Schiffsmodell im Maßstab 1:40, das ein Gewicht von rund 90 Kilo auf die Waage bringt. „So etwas geht aber natürlich auch nur, wenn man den nötigen Platz hat“, räumt Helmut Maaß ein. Von seiner Frau habe es schon die ein oder andere skeptische Nachfrage gegeben, wo das Werk denn am Ende stehen solle, verrät er schmunzelnd. Inzwischen sei der Wintergarten zu Hause aber als Ankerplatz für die Miniatur-„Passat“ genehmigt.

Von den anspruchsvollen Arbeiten, welche die Hobby-Bastler an diesem Tag präsentieren, solle sich aber kein Interessent abschrecken lassen, betont Maaß. Im Modellbau könne jeder ein Projekt finden, das auf die individuellen Fähigkeiten und den eigenen Ehrgeiz zugeschnitten sei. Die Bandbreite reiche vom Bausatz mit verhältnismäßig leicht zusammenzusetzenden Einzelteilen über solche mit mehr Technik — bis eben zu Kreationen wie der „Passat“, bei denen der Bauplan in Eigenregie erarbeitet werde. Wer mehr erfahren möchte, findet weitere Infos im Internet unter www.mbg-bad-schwartau.de.

Heute: Börse für Modellbahnen und Modellautos
Die Eisenbahn- und Modellbahnfreunde Ratekau veranstalten am heutigen Sonntag von 11 bis 16 Uhr in der Grundschule Sereetz, Schulstraße 6, eine Börse für Modelleisenbahnen und Modellautos. Zugesagt haben zahlreiche Händler aus Lübeck und dem Umland. Es werden Modelleisenbahnen, Modellautos und Zubehör für Spur 1 , H0 und N verkauft.
„Unsere Schiffe kommen alle auch aufs Wasser.“
Helmut Maaß,

Modellbauer

Jennifer Binder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Zwischen Picardie, Normandie und Bretagne“ — zu diesem Thema hält Manfred Lietzow am kommenden Montag, 4. November, einen Vortrag in der Asklepios Klinik am Kurpark.

02.11.2013

Mit einem selbstgeschriebenen Song sicherte sich die Band des Leibniz-Gymnasiums beim Wettbewerb den zweiten Platz. Die Gewinner kamen aus Timmendorfer Strand.

02.11.2013

Am Dienstag läuft der nächste Film im Seniorenkino.

01.11.2013
Anzeige