Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Ministerin zu Gast bei Flüchtlingslotsen
Lokales Bad Schwartau Ministerin zu Gast bei Flüchtlingslotsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 10.02.2016
Als Geschenk bekam die Ministerin Monika Heinold (r.) von Lena Middendorf eine Lotsentasche. Quelle: DD

Von Susanne Voß, der Geschäftsführerin der Lebenshilfe, erfuhr die Grünen-Politikerin aus dem Kieler Kabinett, dass die Flüchtlingshilfe in Bad Schwartau durch ein Kooperationsmodell mit dem Kinderschutzbund „eine Besonderheit“ sei. Kern des Modells seien die sogenannten Lotsen, die Ehrenamtler, die quasi die Migranten an die Hand nehmen, um ihnen in der ersten Zeit bei der Bewältigung des Alltags in einem für sie fremdem Land zu helfen. Rund 70 solcher Lotsen gibt es zur Zeit in Bad Schwartau, sechs von ihnen waren stellvertretend zum Gespräch mit der Ministerin gekommen, um über ihre konkreten Erfahrungen in der Arbeit mit den Flüchtlingen zu berichten. „Diese Lotsen sind das zentrale Element in unserer Flüchtlingsarbeit“, erklärte Lena Middendorf, die hauptamtlich die Flüchtlingshilfe unter dem Dach der Lebenshilfe Ostholstein koordiniert. „Ohne das Lotsenteam geht das gar nicht.“

Aber warum ist die Flüchtlingshilfe ausgerechnet bei der Lebenshilfe angesiedelt? Auch darauf bekam die Ministerin eine Antwort von Lena Middendorf: „Unser Leitgedanke ist die Inklusion. Und hier ist was im Gange, was einen gesellschaftlichen Wandel bedeutet.“

Monika Heinold betonte ihre Wertschätzung für die ehrenamtlichen Helfer. In Sachen Flüchtlingssituation aus Regierungssicht „planen wir nichtsdestotrotz ins Ungewisse hinein“, so Heinold, „wir wissen nicht, wo wir am Jahresende stehen. Wir fahren auf Sicht.“

DD

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige