Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Mit der Maus auf PC-Erkundungstour
Lokales Bad Schwartau Mit der Maus auf PC-Erkundungstour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 04.10.2017
Karsten Opitz, Malte Hochbaum und Karsten Moritz (hinten von links) betreuten die jungen Technik-Freaks am Türöffner-Tag der Sendung mit der Maus.
Bad Schwartau

Eine Maus und ein kleiner Elefant aus Stoff schieben Wache am kleinen Pausensnack-Tisch. Das Duo findet aber genauso wenig Beachtung wie die Süßigkeiten, Kuchen, Salzstangen und kleinen Würstchen.

Jedes Jahr öffnen Firmen und Einrichtungen in ganz Deutschland im Namen der Maus ihre Türen, um Kindern Einblicke in bestimmte Themenbereiche zu ermöglichen. Auch die Bad Schwartauer Firma W&B Computertechnik beteiligte sich am Türöffner-Tag.

Zehn Jungen und zwei Mädchen, von denen einige extra aus Hamburg angereist sind, blicken eher erwartungsvoll zu einem anderen Tisch – zwölf unterschiedliche Computer haben Malte Hochbaum, Karsten Opitz und Karsten Moritz von dem IT-Systemhaus in der Lübecker Straße dort aufgestellt.

Torben, Jonathan und die anderen wollen jedoch nicht an den Computern spielen. Sie wollen wissen, was in den Kisten so drin steckt. „Das ist doch total spannend. Ich habe noch nie gesehen, wie ein Computer von innen aussieht“, sagt Torben und greift zu einem Schraubenzieher. Unter Anleitung wird die Technik Stück für Stück in ihre Einzelteile zerlegt.

„Wo ist das Netzteil?“, fragt Malte Hochbaum in die Runde. Gleich mehrere Hände gehen in die Höhe. Schnell wird klar, dass einige Experten mit am Tisch sind. „Hier oben in der Ecke“, ruft Mika.

Binnen weniger Minuten haben alle Kinder das Netzteil ausgebaut. Es folgen der Ausbau von Laufwerk, Festplatte, RAM Riegel, Kühlkörper mit Lüfter und CPU (Zentrale Prozessoreinheit). Niklas (7) hat keine Berührungsängste. „Ich habe schon einige Roboter-Kurse besucht“, verrät der Junge aus Volksdorf. Das Betreuer-Team von W&B kommt das ein oder andere Mal ins Staunen – viel erklären müssen sie nicht. Die Mädchen und Jungen im Alter zwischen acht und 13 Jahren haben schon jede Menge Wissen.

Henry (13), der schon Zuhause Computer auseinander- und wieder zusammengebaut hat, kennt sich besonders gut aus. Fachbegriffe erklärt er wie aus einem Lehrbuch. „Ab morgen kannst du dich bei uns bewerben“, sagt Karsten Opitz staunend. Der Junge aus Hamburg hat aber andere Pläne. „Ich will später Maschinenbau studieren. Wenn man da ein wenig Ahnung von Computern hat, kann das nicht schaden, denn irgendwann werden auch Computer Maschinen bauen“, berichtet Henry. Auch Levin (12) aus Lübeck kennt sich mit PCs aus. Fast routiniert nimmt er den Rechner auseinander. „Das bringt Spaß“, sagt der Gymnasiast, der das Katharineum in Lübeck besucht und später als Sportler sein Geld verdienen will. Derzeit ist Levin im Schwimm- und Fußballverein aktiv.

Am Türöffner-Tag bei W&B haben insgesamt 35 Kinder in drei Gruppen den ganzen Tag über jeweils gute zwei Stunden lang gelernt, was alles so in einem Computer steckt. Wenn sich nicht jede Schraube ganz einfach lösen ließ, halfen sich die Kinder meist untereinander. Malte Hochbaum: „Das ist wirklich eine ganz tolle Atmosphäre und ein bisschen wie Kindergeburtstag feiern.“ Ob der tollen Stimmung und dem großen Interesse werde sich die Bad Schwartauer Firma laut Stephanie Schöllermann, die den Tag bei W&B organisiert hatte, vermutlich auch im kommenden Jahr wieder an dem Türöffner-Tag beteiligen. Bundesweit machten jetzt 637 Firmen, Vereine und Institutionen mit. Im Raum Lübeck war nur das Bad Schwartauer IT-Systemhaus mit von der Partie. In Ostholstein öffneten zudem die Feuerwehr Großenbrode sowie das Gut Favre ihre Türen.

Von Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Kirche musizierte das Musen-Ensemble – Pastor Arne Kutsche zieht positive Bilanz.

04.10.2017

Flohmärkte erfreuen sich großer Beliebtheit. Schnäppchensuche in gemütlicher Atmosphäre kommt an. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Besucher schon lange vor der Öffnung der Verkaufsstände Schlange standen in der Integrativen Kindertagesstätte am Papenmoor.

04.10.2017

Die Polizei und Autobesitzer registrieren erneut eine Serie von Autoaufbrüchen, alle an Fahrzeugen der Marke BMW. Die Täter gehen stets nach derselben Masche vor und haben es nur auf sogenannte Multifunktionslenkräder samt dem Airbag darin abgesehen.

02.10.2017
Anzeige