Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Mitreißend und berührend
Lokales Bad Schwartau Mitreißend und berührend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 01.07.2013
Von Sebastian Prey
Die Sinfonietta Lübeck und der Projekt-Chor Blue Lake harmonieren bei der Aufführung. Auf der Kanzel: Wolfgang Benninghoven. Quelle: Fotos: S. Prey

Vollendet ist das Werk. Minutenlanger Applaus in der Stockelsdorfer Kirche. Auf die knapp 60 Sänger des Blue Lake Projekt-Chors, Solistin Zsuzsa Bereznai, Rezitator Wolfgang Benninghoven, die Musiker von der Sinfonietta Lübeck wirkt der Lobgesang „Vollendet ist das Werk“ zum Abschluss der Aufführung von Joseph Haydns „Die Schöpfung“ tatsächlich wie eine Befreiung. „Das hat unglaublich viel Spaß gemacht. Dieser Schlusschor war fantastisch“, lobte dann auch Rudolf Austermann aus Eutin die Aufführung.

Deutlich spürbar ist die Erleichterung auch bei Olga Mull. „Die Anspannung war schon enorm“, sagt die Kirchenmusikerin aus Ratekau hinterher. Sie hatte ein Jahr lang mit dem Chor „Die Schöpfung“

einstudiert, bei der Aufführung kommunizierte sie aufmerksam mit Blicken, Dirigierstab und Körpereinsatz mit Chor, Musikern und Solistin. „Mit so vielen zu arbeiten, ist auch für mich ungewöhnlich und eine Herausforderung“, so Olga Mull, die ein wenig feuchte Augen beim finalen Applaus bekam und den Dankes-Blumenstrauß von Chor-Sprecher Hilmar Ballermann entgegennahm. Zumal auch ihr Ehemann Michael Mull das Haydn-Werk für diese Aufführung gekonnt umarrangiert hatte, denn für eine ganz große Aufführung mit drei Solisten fehlten die Mittel.

Die Arien von Bass und Tenor übernahmen die Instrumente Fagott und Horn. Umso mehr Aufmerksamkeit und Gewicht lagen beim Chor, der kraftvoll und mitreißend den Kirchenraum füllte. Der sichere Solistenpart von Zsuzsa Bereznai berührte nicht nur die Zuhörer, bewundernde Blicke gab es auch aus Reihen des Chores. Wolfgang Benninghoven rezitierte von der Kanzel biblische Texte. „Das war schon ein komisches Gefühl da oben. Ich wollte nicht zu sakral rüberkommen“, erklärte der Theatermann, der auch weniger die Rolle eines Pastors übernahm, sondern mehr die als Vorbereiter auf die nächste Musik. Er gab aber auch den Zuhörern zum Abschluss etwas mit auf den Weg. Gedanken, die Olga Mull gemeinsam mit anderen Mitstreitern entwickelt hat: Die Menschen leben in einem Paradies, dem Garten Eden. „Der Schöpfer hat uns auf den Weg gegeben, diesen Garten für die nächsten Generationen auch zu pflegen“, rezitierte Benninghoven. „Das war ein wunderbarer Abschluss: Eine Aufforderung, bewusster mit unserer Umwelt umzugehen. Das gehört auch zur Schöpfungsgeschichte“, meinte Beata Urbschat aus Lübeck. Die Neu-Stockelsdorferin Silke Hesemeyer hat ihren Besuch nicht bereut: „Dieses Konzert war ein guter Anlass, die Kirche kennenzulernen. Es war eine tolle Stimmung und Aufführung.“

Projekt-Chor
2008 wurde der Blue Lake Projekt-Chor in Scharbeutz gegründet. Er besteht aus knapp 60 Sängern, die aus unterschiedlichen Chören und Kantoreien in der Region kommen. Der Chor probt zweimal im Monat. Ab Sonnabend, 14. September, wird um 10 Uhr in St. Michaelis (Pansdorf) das nächste Projekt einstudiert: Canto General von Mikis Theodorakis.

Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unternehmensführung plant einen ganz neuartigen Markt am Stockelsdorfer Weg und will noch in 2013 eröffnen.

Sebastian Prey 01.07.2013

Mallorca und die Türkei sind zu Ferienbeginn heiß begehrt bei Last-Minute-Urlaubern.

Doreen Dankert 01.07.2013

Heilpraktikerin Andrea Engel brachte die bissigen Tierchen mit nach Bad Schwartau und stellte ihre Blutegel-Therapie im Stadtteilzentrum Cleverbrück vor.

29.06.2013
Anzeige