Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Modellflieger düsen mit bis zu 300 Sachen durch die Luft
Lokales Bad Schwartau Modellflieger düsen mit bis zu 300 Sachen durch die Luft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 31.08.2013
Modellbauer Jan Grossniklaus (v.li.) erklärt Alexander (4), Matthias (7), Jannik (2) und Niclas (3) wie ein Flugzeug funktioniert.

Wilde Loopings, rasante Flüge und ein Bonbonregen aus luftiger Höhe: Auf dem Feld Bargerhof zwischen Pohnsdorf und Arfrade lassen an diesem Wochenende die Modellbauer ihre Flieger in die Luft gehen. Vom Hubschrauber bis zum Flugsaurier zeigen die Mitglieder der Modell-Sport-Gruppe (MSG) Möwe aus Stockelsdorf und Piloten befreundeter Vereine ihre besten Modelle.

Und dabei geht es rasant zu: Mit bis zu 300 Kilometern pro Stunde fliegen die Modellflugzeuge über den Bargerhof. Manche haben dabei eine Spannweite von bis zu vier Metern. „Am liebsten würde ich die selbst steuern“, ist der vierjährige Alexander ganz aufgeregt, als er einen der Flieger aus der Nähe anschauen darf. Jan Grossniklaus von der MSG erklärt den Kindern geduldig, wie ein solches Modell aufgebaut ist, damit es abheben kann. Und die Kleinen sind mächtig begeistert.

„Es wäre schön, wenn wir auch wieder mehr Kinder im Verein hätten“, wünscht sich der Vorsitzende Oliver Meyer. 53 Mitglieder zählt die MSG Möwe derzeit. „Damit sind wir zwar zufrieden, aber es mangelt uns dennoch an jungen Leuten.“ Jedes Wochenende treffen sich die Modellbauer aus der ganzen Region am Bargerhof und fliegen gemeinsam. „Wir haben eine Fluglizenz für Modellflugzeuge bis zu 25 Kilo.“ Meyer selbst hat den Modellbau im Blut. Sein Vater war Mitbegründer des Vereins und der 25-Jährige stand bereits als Kind auf dem Flugfeld. „Es macht einfach Spaß vom Boden abzuheben und in alle Richtungen fliegen zu können“, schwärmt er.

Doch das Modellfliegen ist auch kein ganz billiges Hobby. „Rund 10 000 Euro kostet mein Jet“, erzählt Dennis Buchwald, „da fliegt ganz schön viel Geld durch die Luft.“ Allein der Motor hat einen erheblichen Wert. Auch deshalb steuern die Männer ihre Modelle mit viel Fingerspitzengefühl. Gerade bei der Landung stockt so manchem Besucher der Atem. Doch für die Piloten ist das Routine, denn fast immer geht alles glatt. „Früher war das Landen schwieriger“, erzählt Buchwald, „aber heute ist die Technik so weit entwickelt, das kaum noch etwas passieren kann.“

Höhepunkt für die kleinen Besucher ist der Flug einer roten Piper. Durch einen Schacht wirft sie im Flug zwei Kilo Bonbons ab, die die Kinder eifrig sammeln. „Ich würde mir am liebsten einen Flugsaurier bauen“, ist der siebenjährige Maximilian begeistert, „ein Dinosaurier der ganz gemein aus sieht und dann noch fliegen kann, das ist doch cool.“

Als Dirk Pöhlsen und Ulrich Schröder ihre rund 20 Kilo schweren „Piper PR 18“ ganz nah an den Zuschauern vorbeifliegen lassen, gibt es ordentlich Applaus. Auch heute lädt die MSG noch einmal zum Modellflugtag ein. Zwischen 10 Uhr und 17 Uhr heben die kleinen Flieger, Segler und Hubschrauber ab.

Für Nachwuchs-Piloten
Am Sonntag, 8. September, können kleine und große Besucher von 10 Uhr bis 17 Uhr am Bargerhof unter fachkundiger Anleitung selbst die Flugmodelle abheben lassen. Wie bei einem Fahrschulauto kann über eine eigene Steuerung gelenkt werden, die erfahrenen Piloten können aber jederzeit eingreifen.

Maike Wegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Claus Seifert erzählt am morgigen Montag in der Asklepios Klinik von seiner Reise durchs Memelland.

31.08.2013

Programm am 10. September soll Menschen vieler Nationalitäten zusammenbringen.

31.08.2013

Der Wohnmobilstellplatz am Riesebusch lockt seit fast einem Jahr Urlauber in die Stadt — und überzeugt.

30.08.2013
Anzeige