Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Offizielle Einweihung des neuen Unizell-Standortes
Lokales Bad Schwartau Offizielle Einweihung des neuen Unizell-Standortes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 21.05.2016
Rund 300 Gäste waren zur offiziellen Einweihungsfeier des neuen Standortes von Unizell Medicare gekommen. Quelle: Fotos: Dankert

Irgendwo am Ortseingang von Bad Schwartau in Langenfelde würde irgendwas Großes passieren – das war bereits am Morgen des Freitags zu erahnen, denn die vielen Autos parkten nicht ohne Grund am Straßenrand. „Wir hatten unsere Mitarbeiter gebeten, ab dem Nachmittag die Parkplätze für unsere Gäste freizuhalten“, erklärte Ngoc-Tue Fechner, die Assistentin der Unizell Medicare-Geschäftsführung. „Aber unsere Mitarbeiter haben gleich schon morgens woanders geparkt, weil sie vor der Party am Abend nicht noch einmal nach Hause fahren wollten.“

Unizell-Chef Jürgen van der Smissen (l.) hat sich diesen Brunnen gewünscht. Künstler Josef Andrey Wieczorek hat die Aphrodite erschaffen.

Und in der Tat – die Unizell Medicare GmbH hatte einen guten Grund zum Feiern: die Einweihung des neuen Firmensitzes in Bad Schwartau nach dem Umzug von Kreuzkamp in der Gemeinde Ratekau (die LN berichteten). Für sechs Millionen Euro hat die Firma ImmoRex ein optisch gelungenes Gebäudes am Pohnsdorfer Weg 3 hochgezogen, welches Unizell für mindesten 15 Jahre mietet. Der Umzug ist eigentlich schon fast ein halbes Jahr her, aber Unizell-Firmenchef Jürgen van der Smissen hatte gute Gründe, mit der offizielle Einweihung noch ein bisschen zu warten. Zunächst einmal wollte man sich am neuen Standort einfinden und einleben, um effizienter zu arbeiten, so van der Smissen.

„Es ist ein wunderbares Gebäude, das mir jeden Morgen eine Freude macht, wenn ich es betrete“, so van der Smissen. „Aber was ist so ein schönes Gebäude ohne die Menschen, die täglich einen tollen Job machen . . .“

Und dann ist da noch der Brunnen vor dem Haupteingang – erst wenn der fertig ist, dann soll es die Party geben. Und fertig ist dieser Brunnen, den es so kein zweites Mal gibt, erst jetzt. Denn es hat ein bisschen gedauert bis zur Vollendung der lebensgroßen Bronze-Skulptur, die eine „Schwester von einer Skulptur in Griechenland ist aus dem Jahre 700 vor Christus“, so der Bildhauer und Maler Josef Andrey Wieczorek aus Hamberge.

Diese Skulptur hat Jürgen van der Smissen sich selbst und seinen über 130 Mitarbeitern zum Geschenk gemacht. Auch die geladenen Gäste aus Wirtschaft, Politik, Vereinen und Verbänden zeigten sich fasziniert von diesem imposanten Blickfang an prädestinierter Stelle. Immerhin – bei dieser Statue handelt es sich um Aphrodite. „Es ist der perfekte Körper, er wurde nach dem Goldenen Schnitt gebaut“, erklärt der Künstler, der den nur 15 Zentimeter großen Prototyp von 25 Jahren zufällig in Griechenland entdeckt und zunächst einmal mit der Kamera verewigt hat. Dass Wieczorek den lebensgroßen Traum in Bronze verwirklichen konnte, hat er van der Smissen zu verdanken, der als Auftraggeber einen besonderen Sinn für Kunst, Ästhetik und auch Stil beweist.

„Ganz wichtig ist bei uns im Haus, dass das Betriebsklima stimmt und dass die Mitarbeiter sich wohlfühlen und gerne bei uns arbeiten, darauf legt Herr van der Smissen großen Wert“, betont Ngoc-Tue Fechner. Dazu gehöre auch ein Austausch der Mitarbeiter untereinander. Gefördert wird das unter anderem mit der hauseigenen Kantine, die im Übrigen öffentlich ist. Geführt wird die Kantine von Thomas Falk, der bei der Einweihung gemeinsam mit seinem Team seine exzellenten Kochkünste mit einem mediterranen Büfett unter Beweis stellte.

Bürgermeister Gerd Schuberth, der aufgrund von anderweitigen Verpflichtungen nicht bei der Einweihung anwesend sein konnte, erklärte, dass er sehr stolz sei, dass die Firma Unizell sich für den Standort Bad Schwartau entschieden habe.

Mit dem neuen Gebäude, so van der Smissen, „haben wir jetzt alles, was wir für unsere Zukunft brauchen.“ Und der einzigartige Aphrodite-Brunnen gehört jetzt dazu.

Das Unternehmen

Die Unizell Medicare GmbH wurde 1986 als reiner Zellstoffgroßhandel gegründet und hat sich seitdem ständig weiterentwickelt und Tochterfirmen gegründet, die jetzt alle unter einem Dach in Bad Schwartau vereint sind. Unizell ist bundesweit führender Anbieter im Bereich medizinischer Pflegeprodukte, hat rund 130 Mitarbeiter, die auf 200 steigen sollen. Die hauseigene Kantine ist öffentlich.

Doreen Dankert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 25. Mai ist die Fit & Fun Tour in Bad Schwartau.

21.05.2016

Geplant ist eine Reise für die Jugend der Kirchengemeinde St. Martin Cleverbrück.

21.05.2016

Zwei Schulklassen wurden von Bürgermeister Gerd Schuberth jetzt im Rathaus empfangen.

21.05.2016
Anzeige