Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau „Powerfrauen“ im Museum
Lokales Bad Schwartau „Powerfrauen“ im Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:29 16.03.2016
Mit einem bunten Programm begeisterte die „bühne 15“ ihr Publikum. Quelle: gal

Ein beachtliches Jubiläum konnte die „bühne 15“ feiern, die seit vierzig Jahren nun schon als fortlaufendes Kursangebot der VHS Bad Schwartau besteht. Aus diesem Anlass wurde jetzt im vollbesetzten Museum der Stadt Bad Schwartau das Stück „Powerfrauen“ — „Ein buntes Comedy-Programm“ von Barbara Hegels als amüsante und abwechslungsreiche Premiere geboten.

Margitta Wiggert aus Bad Schwartau hatte es „super“ gefallen. Auch Volker Schirrmacher aus Reinfeld zeigte sich von diesem kulturellen Event sehr angetan. Man konnte dabei ein buntes Comedy-Programm erleben, in dem man einer egomanischen Regisseurin, einer technikversessenen Bankchefin, einer schießwütigen Kosmetikerin, aber auch einer quasselnden Übermutter, einer entnervten Diät-Spezialistin und einer zickigen Ex-Geliebten begegnete.

Sogar eine Regisseurin aus Paris wurde für diese glanzvolle Aufführung engagiert. Eine echte Powerfrau, die nicht nur ihrem treulosen Francois, sondern allen Männern demonstrieren will, was wahrhafte Frauenpower bedeutet! Und auch wenn es zu Beginn nicht alles so funktioniert, wie sie es sich gewünscht hat, so halten die Frauen schließlich doch zusammen.

Hannelore Witt präsentierte dabei eine ichbezogene Gastregisseurin mit einem niedlichen, näselnden französischen Akzent. Ralph Glomp konnte bei den reizvollen Sketchen „Im Schatten des Rampenlichts“, „Hausmeister“, „Putzfrau“, „Einmal fliegen“, „Blind date“ und „Das Fenster zum Hof“ chamäleonhaft in verschiedene Rollen schlüpfen. Auch Andrea Demuth, Sigrid Dretzler, Gisela Stooß-Klüß, Monika Fregin, Claudia Meyer, Ute Reggentin, Susanne Häveker, Stefan Käselau und Andrea Fleischer servierten bei den ulkigen Häppchen treffsichere Gags und Pointen, sodass das begeisterte Publikum oft zu Lachsalven hingerissen wurde.

Musikalisch wurden die interessanten Wortbeiträge durch den spritzigen Gesang von Hannelore Witt, die auch für die exzellente Inszenierung zuständig war, und Ralph Glomp ergänzt. Alle Akteure spielten engagiert, beherzt und mit Feuer, Leidenschaft und Hingabe. Hier gestalteten Frauen die Hauptrollen, Männer die Nebenrollen und übernahmen auch schon mal eine Frauenrolle. Zum Schluss gab es von den zahlreichen Zuschauern vor allem auch für die wunderbare Unterhaltung und Situationskomik sehr viel Beifall.

Weitere Aufführungen finden am 19. März um 20 Uhr und am 20. März um 15 Uhr statt.

Von gal

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Kommunale Kino (Koki) zeigt zum Abschluss der Vorlesungsreihe über die Geschichte des Films von 1900 bis zur Gegenwart morgen, 17.

16.03.2016

Die Diskussion im Vorfeld zum Beitritt der Breitband-Sparte des Zweckverbandes ist hitzig — Am 11. April fällt die Entscheidung.

16.03.2016

Auseinandersetzung zwischen BMW-Fahrer und Radfahrer in Segeberger Straße.

16.03.2016
Anzeige