Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Praxis ohne Grenzen hat noch freie Kapazitäten
Lokales Bad Schwartau Praxis ohne Grenzen hat noch freie Kapazitäten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:08 17.01.2016
Sie sorgen dafür, dass auch Menschen ohne Krankenversicherung medizinisch versorgt werden: Harald Werner, Wolfgang Ahlisch, Ellen Römer und Karin Togler (von links). Quelle: Maike Wegner
Anzeige
Stockelsdorf

„Hier können wir uns Zeit nehmen, die normale Ärzte nicht haben“, sagt Harald Werner. Der Bürgervorsteher ist gelernter Krankenpfleger und Vorsitzender des Vereins Praxis ohne Grenzen e.V. mit vier Ärzten und vier Assistenten. Jeden Mittwoch ist die Praxis für zwei Stunden geöffnet. Kommen können Menschen, die nicht krankenversichert sind und ärztlichen Rat, Medikamente oder eine Behandlung brauchen. Gefragt wird nur nach dem Namen und einer Telefonnummer. Der Rest ist anonym, auch überprüft wird nichts. „Viele wollen auch nur, dass man sicherheitshalber mal drüber schaut. Andere dagegen haben schon wochenlange Schmerzen“, erzählt Werner.

Jeder Fall ist einzigartig. Und jeder Fall berührt die Helfer. „Da war zum Beispiel mal ein Mann, der überall Geschwüre, Ekzeme und Schuppen hatte“, erzählt Ärztin Karin Togler, „jetzt, ein halbes Jahr später, sieht er zehn Jahre jünger aus und geht auch wieder unter Menschen. Der ist ein richtiger Fan von uns.“ Solche Fälle treiben die Ehrenamtler an. Erfolgsgeschichten von Menschen, die mit ein wenig Hilfe wieder in ein normales Leben finden. „Viele sind durchs soziale Netz gefallen und sind berührt, wenn man normal mit ihnen spricht und sie respektiert“, erzählt Togler. Doch manchmal kann auch die Praxis ohne Grenzen nicht helfen. Wenn es Fachpersonal braucht, Laborwerte benötigt werden oder ein Krankenhausaufenthalt notwendig ist. „Dann leiten wir alles in die Wege und bezahlen auch diese Rechnungen“, erzählt Harald Werner, „wir haben auch viele Ärzte, die ihre Leistungen spenden. Das ist eine tolle Zusammenarbeit.“ Ohne sie wäre es auch gar nicht möglich, den Betrieb am Laufen zu halten. Denn die Praxis ohne Grenzen finanziert sich ausschließlich über Spenden. In den Räumen der Physio-Therapiepraxis Angela Decker haben sie sich in zwei Räumen eingerichtet. Ein Ultraschallgerät und ein EKG-Gerät sind vorhanden, außerdem ein Grundstock an Medikamenten.

Gerade erst hat Karin Togler ein gebrauchtes Hörgerät mitgebracht. „Für eine Dame, die wegen Asthma bei uns ist. Mir ist aber aufgefallen, dass sie sehr schlecht hört und da dachte ich, wir probieren, ob es passt.“ Die zeitlichen Kapazitäten sind dennoch groß. Zwei oder drei Patienten kommen jeden Mittwoch — viele von ihnen Stammgäste. Togler hätte mit mehr Bedürftigen gerechnet. „Wir würden locker mehr schaffen. Und auch Hausbesuche würden wir anbieten“, wirbt die pensionierte Allgemeinärztin. Sie wünscht sich, dass mehr Menschen von der Praxis erfahren und die Chance nutzen, dort Hilfe zu bekommen. Auch einige Flüchtlinge finden den Weg in die Praxisräume in der Marienburgstraße 5. Einige waren mit ihren Lotsen hier.

Immer mittwochs Sprechzeit
4 Ärzte und vier Assistenten sind in der Praxis ohne Grenzen tätig. Die Allgemeinmediziner Karin Togler und Hans-Harald von Tilly sowie die Internistin Christine Friedrich und der Neurologe und Psychologe Peter Halama sind dabei. Harald Werner, Ellen Römer, Siegrid Albrecht und Wolfgang Ahlisch unterstützen das Team. Geöffnet ist jeden Mittwoch von 15 bis 17 Uhr. In Notfällen sind die Ärzte auch unter Telefon 0172/ 4140023 erreichbar.

Maike Wegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige