Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Schluss mit Nettsein: Ein Seminar zur Selbstbehauptung
Lokales Bad Schwartau Schluss mit Nettsein: Ein Seminar zur Selbstbehauptung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 27.10.2015
Die Maxime von Diana Dreeßen: „Jede Frau ist ein Juwel.“ Quelle: DD
Anzeige
Bad Schwartau

Sie hat fast 20 Jahre als Börsenmaklerin in der Männerdomäne an der Frankfurter Börse gearbeitet und dann gekündigt, weil sie „keinen Bock mehr hatte“ auf ihren „unfähigen“ Vorgesetzten, der sich selbstverliebt für seine „Kompetenz“ mit einem lilafarbenem Porsche belohnt hat. Und sie weiß auch, wie es sich anfühlt, wenn die einst beste Freundin mit dem (ersten) Ehemann liiert ist. Diana Dreeßen kennt das Leben mit seinen Höhen und Tiefen ziemlich gut, vor allem aber die Mechanismen, die bei zwischenmenschlichem Verhalten eine Rolle spielen. Und diese Mechanismen zu erkennen, ist der erste Schritt, um sein Verhalten so zu ändern, dass man rauskommt aus der Rolle, in die eigentlich keiner will: der Opferrolle. Es allen recht machen zu wollen in der großen Hoffnung, beliebt, gebraucht und geschätzt zu sein. Um diesen Kern ging es jetzt bei dem Seminar mit dem Titel „Trau dich zu sein, wer du bist“ mit Diana Dreeßen im Saal des Bad Schwartauer Rathauses.

Es war eine Veranstaltung zum Thema Selbstbehauptung, zu der die Gleichstellungsbeauftragte Tanja Gorodiski eingeladen hatte. Rund 20 Frauen aus der Region nahmen daran teil. „Dieser Kurs ist ausgebucht“, so Gorodiski. „Kurse zum Thema Selbstbehauptung sind praktisch immer ausgebucht. Der Bedarf ist also groß.“

Zu Beginn des ganztägigen Seminars stellen sich die Teilnehmerinnen kurz vor und sagen, wo sie ihr Problem sehen. Da hört man Sätze wie: „Ich stecke oft zurück, um dem anderen den Raum zu lassen.“

Oder: „Für andere habe ich immer gekämpft, aber für mich selber einzustehen, fällt mir schwer.“ Oder: „Mein Mann will immer nur der Bestimmer sein und macht mich klein, sogar vor anderen. Ich komme einfach nicht dagegen an.“ Diese Ausdrucksformen von vermindertem Selbstwertgefühl ziehen sich wie ein roter Faden durch die Biografien dieser Frauen, die alle wissen, dass sie etwas ändern müssen, wenn sie wollen, dass sich in ihrem Leben etwas verändert. Und genau deshalb sitzen sie an diesem Tag bei Diana Dreeßen, einer selbstbewussten Frau, die nach ihrer Börsen-Karriere im Management-Training ihren Traumberuf gefunden hat. Von ihr erhoffen sich die Frauen Tipps, wie sie aus ihrer Opferrolle ausbrechen können. „Und manchmal sind es sogar nur Kleinigkeiten, die eine ungeheure Wirkung haben wie das laute Sprechen“, so die Referentin, die anhand von Praxisbeispielen die Wirkung ihrer Tipps erklärt.

Fakt sei eines, so Diana Dreeßen: „Je mehr man versucht, einem zu gefallen, umso blöder findet der andere einen.“

Das wichtigste Instrument, um die Kontrolle in einer Situation zu behalten, sei, im eigenen „Kompetenzraum“ zu bleiben. Diesen Raum verlässt jemand dann, so die Referentin, wenn er zum Beispiel sich selbst klein macht oder Entscheidungen aussitzt. Sich bewusst sein, was man kann, sei hier der Schlüssel zum Erfolg. Und wenn das Gegenüber mit unfairen Argumenten oder Kommentaren versucht, einen aus seinem Kompetenzraum zu drängen, „dann müssen wir nicht immer reden“, so Diana Dreeßen, „sondern wir können auch schweigen. Denn Schweigen kann unheimlich schön sein."

Ebenso wie lautes Sprechen könne man auch Schlagfertigkeit üben. Passende Sprüche müsse man nicht alle selbst erfinden, denn im Internet findet man passende Antworten, auf sämtliche Frechheiten.

Und dann macht Diana Dreeßen den Damen eines ganz klar: „Menschen, die übergriffig sind und frech oder anmaßend werden und andere klein machen, das sind eigentlich in Wahrheit ganz kleine Menschen.“

Ganz gleich, ob Vorgesetzter, Nachbar, Kollege oder Ehemann. Und zum Nachlesen der Tipps für Zuhause schenkt Diana Dreeßen jeder Dame einen ihrer Bestseller: „Mach dich unbeliebt und glücklich und nimm dir vom Leben, was du willst!“

Doreen Dankert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Knotenpunkt in Bad Schwartau sammelt in diesem Jahr gleich für zwei Spendenaktionen, um Kindern in Not ein schöneres Fest zu bescheren.

27.10.2015

Ein Gottesdienst für Jäger in der Rensefelder Kirche.

26.10.2015

Das Gartendenkmal im Riesebusch aus dem Jahre 1918 wurde für rund 100 000 Euro saniert.

26.10.2015
Anzeige