Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Sereetzer organisieren Spiele-Turnier
Lokales Bad Schwartau Sereetzer organisieren Spiele-Turnier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 25.10.2018
Markus und Jannis Kienitz aus Sereetz spielen leidenschaftlich gerne "Die Siedler von Catan". In Sereetz und Bad Schwartau richten sie Ranglistenturniere aus. Quelle: Ilka Mertz
Sereetz/ Bad Schwartau

Häufig ist es doch so: Im Kindesalter eifern die Kleinen gerne und oft ihren Eltern nach, doch kaum Teenager begeistern sie sich nur noch äußerst selten für die Ideen der Erziehungsbrechtigten. Bei Markus (49) und Jannis (14) Kienitz ist das anders: Vater und Sohn teilen eine große Leidenschaft. Mit- und gegeneinander spielen sie „Die Siedler von Catan“. Und nicht nur das: Gemeinsam organisiert das Gespann aus Sereetz nun sogar Ranglistenturniere für das beliebte Gesellschaftsspiel.

Das Spiel „Die Siedler von Catan“

„Die Siedler von Catan“ war der Name, unter dem das Brettspiel von Klaus Teuber 1995 im Kosmos-Verlag erschienen ist; zum 20. Geburtstag wurde es 2015 in „Catan – Das Spiel“ umbenannt. In dem Spiel geht es um die Besiedelung einer fiktiven Insel, die vor jeder Partie aus 19 Landschaftsfeldern immer neu zusammengesetzt wird. Die Spieler erwerben und handeln mit Rohstoffen wie Holz, Lehm, Getreide oder Wolle, die benötigt werden, um die Insel mit Straßen und Häusern zu besiedeln.

Mehr als 22 Millionen Mal wurden das Grundspiel und die Erweiterungen bis 2015 verkauft und in 30 Sprachen übersetzt.

„Als ich fünf oder sechs war hat Papa abends immer mit Freunden gespielt“, erzählt Jannis Kinietz, zu gern wäre er dabei gewesen, „aber ich musste immer ins Bett“. Umso größer dann die Freude, als er einige Jahre später tatsächlich mit an den Spieletisch durfte. „Ich fand es direkt so cool“, sagt der 14-Jährige, der die neunte Klasse am Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium in Lübeck besucht. Vater Markus hat die „Siedler von Catan“ Mitte der 1990er Jahre zu Weihnachten bekommen – gleich zweimal. „Damals hat das jeder jedem geschenkt“, sagt er. Anfangs habe er es gar nicht weiter beachtet. Doch irgendwann hat er angefangen zu spielen – und bis heute nicht aufgehört.

Können ist nicht alles, man braucht auch Glück

„Es geht um Würfelwurf, Spielaufbau, Taktik und den Umgang mit den anderen Spielern“, erklärt er den Reiz. Keine Partie sei wie die andere, „es gibt keine zwei identischen Spiele“. Und weil trotz aller Erfahrung auch viel vom Glück abhänge, könne einfach jeder mitspielen: „Vom Kind bis zur Oma“. Und so richten sich auch die beiden Ranglisten-Turniere, die Markus und Jannis Kienitz am ersten November-Wochenende in Sereetz und Bad Schwartau ausrichten, an alle, die Spaß am gemeinsamen Spiel haben.

Vater spielt bei Deutschen Meisterschaften mit

Ranglisten-Turnier – was ist das überhaupt? Seit vielen Jahren gibt es auch eine Deutsche Meisterschaft im „Siedler-von-Catan“-Spielen. Ein Jahr lang können Spieler bei Ranglisten-Turnieren Punkte sammeln, um sich für die Deutschen Meisterschaften im November in München zu qualifizieren. Dabei ist es egal, wie viele Turniere ein Spieler bestreitet, gewertet werden die drei besten Ergebnisse. Markus Kienitz ist dieses Jahr zum vierten Mal in Folge in München dabei, „ich nehme ja sonst nicht schon an Deutschen Meisterschaften teil, daher ist das was Besonderes“, sagt er. Sohn Jannis fährt natürlich mit nach München, auch wenn er sich noch nicht qualifizieren konnte. „Vielleicht springt ja wer ab, so dass ich doch mitspielen darf“, hofft Jannis. Auch wenn er eigentlich den Ehrgeiz habe, es alleine zu schaffen.

Turniere finden bundesweit statt

Die Gelegenheit, sich fürs kommende Jahr zu qualifizieren, bietet sich schon bei den eigenen Turnieren Anfang November: Am Sonnabend, 3. November, (Vereinsheim Sereetzer SV, Berliner Straße 53 a) und am Sonntag, 4. November, (Adventgemeinde Knotenpunkt Bad Schwartau, Eutiner Straße 3) kommen ab 12 Uhr jeweils mindestens 16 Spieler zusammen. Auf mindestens vier Tischen – je nach Teilnehmerzahl – werden dann Partien ausgetragen. Jeder Teilnehmer spielt drei Mal – immer gegen unterschiedliche Gegner. „Teilnehmer reisen auch mal bis zu 100 Kilometer an“, weiß Markus Kienitz. Der Bankkaufmann ist selber auch schon zu Turnieren nach Berlin oder ins Münsterland gefahren. „Die freuen sich, wenn zwei Turniere an einem Wochenende steigen, und nehmen sich extra ein Zimmer“, erklärt er. Die Atmosphäre der Turniere beschreiben Vater und Sohn als „sehr entspannt“. „Spaß steht vor Ehrgeiz“, erklärt Markus Kienitz, der hofft, weitere Siedler-Fans im Raum Lübeck/ Ostholstein begeistern zu können. Jeder Spieler sei willkommen – „je mehr Leute dabei sind, desto mehr Spaß macht es“, findet Jannis.

Wer mitmachen möchte beim Ranglisten-Turniere „Die Siedler von Catan“ , kann sich anmelden bei Markus Kienitz unter Telefon 0176/72505606 oder per E-Mail an mcaptaincrash@aol.com. Alle Termine und weitere Infos stehen im Internet auf www.catan-meisterschaft.de

Ilka Mertz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn bleibt ihrer Linie treu. Auch als Parlamentarische Staatssekretärin für Finanzen in Berlin hält sie an Rathaus-Gesprächen in ihrem Wahlkreis fest. Drei Stunden tauschte sie sich in Bad Schwartau mit der Verwaltung und Vertretern aller Fraktionen aus.

24.10.2018

Der Bad Schwartauer Andreas Flindt gehört seit Jahren zur Weltspitze. Bei der Karate-WM für Senioren in St. Petersburg erweiterte der 52-Jährige seine Medaillensammlung. Diesmal gab es Silber und Bronze.

24.10.2018

Gleich zwei Premieren feiert das Theater Fidelio am 3. November auf der Bühne im Museum Bad Schwartau ein. Gespielt werden das Kinderstück „Kikerikiste“ und „Frauenpension – Aus Versehen Mord“.

23.10.2018