Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Sonntag wird gewählt
Lokales Bad Schwartau Sonntag wird gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 24.11.2016
Die Curauer Kirche. Am Sonntag wählen alle Gemeinden der Nordkirche ihre Kirchengemeinderäte. FOTOS: Katrin Diederichs, LN
Anzeige
Curau/Stockelsdorf

. Am Sonntag, 27. November, ist es soweit: Zum ersten Advent wählen die Kirchengemeinden der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland ihre Kirchengemeinderäte (KGR). Das Gremium leitet für eine Amtszeit von sechs Jahren die Geschicke der jeweiligen Gemeinde. Doch welche Aufgaben übernehmen die Ehrenamtler genau? Die LN sprachen mit Pastor Hans Kilian, Kirchengemeinde Stockelsdorf, und Florian Gottschalk, Pastor der Kirchengemeinde Curau.

Kirchengemeinderäte der Nordkirche werden neu besetzt.

Die Kandidaten

Informationen über die Kandidaten finden Interessierte zum Zeitpunkt der Wahl als Aushang im Wahlraum. In vielen Kirchengemeinden präsentieren sie sich auch im Gemeindebrief und auf der Internetseite.

Die Aufgaben des KGR

„Die Aufgaben des Kirchengemeinderates kann man in zwei Felder aufteilen – es gibt geistliche und weltliche Aufgaben“, sagt Florian Gottschalk. Zu den geistlichen Aufgaben zählt etwa die Durchführung der Gottesdienste. So legt der KGR die Uhrzeiten und Wochentage fest, an denen die Andachten stattfinden. „Den Inhalt des Gottesdienstes bestimmt dann der Pastor“, sagt Gottschalk.

Zum weltlichen Wirkungskreis des Gremiums zählt insbesondere die Verwaltung der Gemeinde. Finanzen, Haushalt, Personalentscheidungen oder Baumaßnahmen – aber auch die Öffentlichkeitsarbeit wie die Gestaltung des Gemeindebriefes werden von dem Gremium delegiert. „Man kann sich den Kirchengemeinderat wie den Aufsichtsrat einer Gemeinde vorstellen“, sagt Hans Kilian.

Die Arbeit in den Ausschüssen

In jeder Gemeinde gibt es Fachausschüsse, beispielsweise einen Bauausschuss oder einen Friedhofsausschuss, die über bestimmte Bereiche der Kirchengemeinschaft entscheiden. Der KGR sendet mindestens ein Mitglied in diese Arbeitskreise. Dieses trägt dann mit den anderen Ausschussmitgliedern Ideen und Vorschläge zusammen. Etwa, ob das Dach der Kirche gereinigt werden muss oder ein musikalischer Abend mit besonderen Gästen stattfinden soll.„Ob das Anliegen umgesetzt wird, entscheidet dann der Kirchengemeinderat in seinen Sitzungen per Abstimmung“, sagt Florian Gottschalk.

Struktur des KGR

Aus wie vielen Mitgliedern sich der KGR zusammensetzt, ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Laut Verfassung der Nordkirche muss der KGR aus mindestens sechs Mitgliedern bestehen. In Stockelsdorf bewerben sich in diesem Jahr 18 Männer und Frauen auf die Posten, 14 von ihnen werden am kommenden Sonntag gewählt. In Curau stehen 14 Kandidaten zur Wahl, 13 werden dann in den Kirchengemeinderat einziehen. Hinzu kommen die Pastoren, die in der Kirchengemeinde eine Pfarrstelle innehaben oder verwalten. Wer den Vorsitz des Rates hat, wählt das Gremium während seiner ersten Sitzung.

Wer darf den KGR wählen?

Alle Mitglieder der Kirchengemeinde, die 14 Jahre und älter sind. Fast zwei Millionen wahlberechtigte Mitglieder der Nordkirche sind am 1. Advent dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die Wahlbenachrichtigung wurde bereits per Post an die Haushalte verschickt. Wer das Schreiben verloren hat, kann im Wahllokal auch mit Vorlage des Personalausweises abstimmen.

 Katrin Diederichs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige